Ofen-Apfelpfannkuchen mit Vanillesauce

Share

Schlichte und simple Herbst-Gemütlichkeit an einem Wochenendnachmittag ist für mich ein Apfelpfannkuchen aus dem Ofen mit ein bisschen Zimt und viel hausgemachter Vanillesauce.
Unter solchen Umständen kann sogar ich mich ein wenig mit dem Herbst anfreunden.

Auch wenn mich mein kleines Apfelbäumchen im Kübel dieses Jahr komplett im Stich gelassen hat, es wollte weder blühen und natürlich dann auch nicht tragen.
Das macht aber gar nichts, es darf sich gerne von dem letztjährigen Stress erholen, bei dem es mich mit unglaublich vielen, saftigen und absolut wurmfreien Äpfeln nur so überschüttet hat.

Warum man Vanillesauce in Tüten kauft, hat sich mir nie erschlossen und wer einmal eine selbst gemacht hat, wird sehr wahrscheinlich nicht mehr auf ein Covenience-Produkt zurückgreifen.
Ich habe gerade ganz frische, noch sehr feuchte Vanilleschoten  bestellt, dazu schöne, frische Bio-Eigelbe, viel Milch, etwas Sahne. Zucker und eine Prise Salz, sonst nichts.
Mmmh.

Dazu ein im Ofen gebackener Pfannkuchen mit schön säuerlichen, momentan ganz frischen Boskop-Äpfel, luftig und locker durch untergeschlagenes Eiweiß.
Noch mal mmmh.
Manchmal sind die einfachsten Dinge doch die besten.

Lust auf mehr mit Äpfeln?

Der wunderbare Ammerländer Apfelkuchen mit Puddingpfützchen, ein bisschen mehr Arbeit, die aber definitiv lohnt.
Und noch mal ein supersaftiger Apfel-Mandelkuchen, zu dem auch die Vanillesauce perfekt passt!
Ich wünsche euch einen wunderschönen, erholsamen Sonntag, ich muss jetzt noch ein bisschen Schlaf nachholen, der heute Nacht irgendwie zu kurz gekommen ist.


Für die Vanillesauce, am besten einige Stunden vorher schon zubereiten:
2 Eigelb Größe M-L
65 g Zucker
200 ml Vollmilch
100 ml Schlagsahne
1 Prise Meersalz

Die Eigelbe mit dem Zucker zu einer hellen Creme aufschlagen.
Milch mit Sahne und Vanilleschote in einen kleinen Topf geben, kurz aufkochen und ein wenig abkühlen lassen.
Eigelbmischung in einen etwas größeren Topf geben, 2-3 EL von der heißen Milch hinzugeben und gut unterrühren. Nach und nach vorsichtig den Rest der Milch dazugeben und die Masse bei sehr kleiner Hitze langsam erhitzen und unter ständigem Rühren zur Rose abziehen (bei ca. 82° dickt die Sauce langsam ein, wenn man auf den Löffel bläst und sich wellenförmige Linien, wie eine Rose zeigen, ist die Konsistenz richtig).
Abkühlen lassen.

Für den Pfannkuchen:
2 Eier
150 g Mehl
200 ml Milch
20 g Zucker + 35 g Zimt-Zucker-Mischung
2 mittelgroße, säuerliche Äpfel, z. B. Boskop
1 Prise Meersalz
2-3 EL Butter
Etwas Puderzucker zum bestäuben

Äpfel schälen, entkernen und in nicht zu dünne Schnitze schneiden. Eier trennen, die Eigelb mit dem Mehl, Milch und einer Prise Salz zu einem glatten Teig verrühren, ca. 10-15 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit die Eiweiße steif schlagen, dabei langsam den Zucker einrieseln lassen. Ofen auf 200° vorheizen.
In einer ofenfesten Pfanne die Butter zerlassen, bis sie anfängt zu bräunen, die Äpfel darin ganz kurz anbraten und die Hälte der Zimt-Zucker-Mischung darüber streuen.
Jetzt die Eiweiße vorsichtig unter den restlichen Teig ziehen, er sollte schön fluffig bleiben. Den Teig nun in die Pfanne über die Äpfel geben, mit dem restlichen Zimt-Zucker bestreuen und ca. 20-25 Minuten backen, der Pfannkuchen sollte noch schön fluffig und leicht gebräunt sein.
Sofort mit etwas Puderzucker bestäuben und der Vanillesauce servieren.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Frühstück/Brunch, Kuchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Ofen-Apfelpfannkuchen mit Vanillesauce

  1. Tröstet es dich vielleicht ein bisschen zu wissen, dass es generell ein schlechtes Apfeljahr zu sein scheint?
    Aber andererseits brauchst du keinen Trost bei so einem feinen Essen! 😉

    • Vivian sagt:

      eigentlich eher das Gegenteil.
      Hier oben im „Alten Land“ – größtes Obstanbaugebiet Europas-
      wird eine regelrechte Apfelschwemme erwartet mit bis zu 300.000 Tonnen
      Ertrag. Dazu kommt noch die Importsperre für Russland im Moment, einer der größten Abnehmer für deutsche Äpfel.
      Es gibt also mehr als genug.

      Ansonsten kann ich nur sagen, deine Rezeptfotos sehen mal wieder sooo toll aus, Britta, da läuft einem sofort das Wasser im Munde zusammen!

      • Britta sagt:

        Hier gibt es auch recht viele Apfelbäume, ich hab nicht den Eindruck, dass an allen wenig dran hängt… nur bei uns im Garten, da ist auch noch Spalierapfel, da hingen gerade mal 4 Stück an 4 Bäumchen 😀

    • Britta sagt:

      ach, das macht auch gar nichts
      das kleine Bäumchen darf sich ruhig ein Jahr ausruhen 🙂

  2. Sandra Gu sagt:

    Das Rezept nehme ich auf alle Fälle mit! Ich selbst habe keinen Garten und somit auch keinen Apfelbaum, aber ein riesen Korb voller Äpfel bei der Schwiegermutter gepflückt 🙂 Und da wartet noch mehr…

    Die wollen jetzt ja auch verarbeitet werden. Es gab schon Ofenmus, Lafers Apfelkuchen und Cookies – jetzt werde ich mal noch Deinen Ofenpfannkuchen zubereiten.

  3. Louisette sagt:

    Gutes recipes, for sezoen, liebe grüsse aus Belgie .
    mit eine diner in Sky Mons“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.