Love, Peas and Happiness: Erbsensalat mit Walnüssen und frischem Meerrettich

Share

Schön ist das Leben momentan, die Fußball WM war einfach toll, ein schönes Fest jagt das nächste und eine meiner ganz großen Gemüselieben hält mich auf Trab und will geerntet und gegessen werden:
Erbsen.

Ich liebe sie über alles, in jeder Variante, süß und knackig wie sie sind und dieses Jahr habe ich das erste Mal eigene aus dem Garten.
Teilweise waren die Erbsen selbst schon recht groß in ihren Schoten und ich komme gerade kaum mit dem Ernten nach, aber trotzdem – so gute habe ich noch nie gegessen.

Je länger die Erbsen nämlich gelagert werden, desto mehr des enthaltenen Zuckers wird in Stärke umgewandelt und der frische, süßliche Geschmack weicht einer mehligen Konsistenz, bei gekauften Schoten ist es immer ein bisschen Glückssache, wie lange diese schon liegen, da man das von außen nicht unbedingt sieht.

Deshalb werden sich Erbsenpflanzen auch nächstes Jahr in meinem Garten wieder finden, sie wachsen hier prächtig, sind so pflegeleicht und unglaublich gut.

Und weil ich sie so sehr mag, stehen in den nächsten Tagen gleich zweimal die Erbsen im Mittelpunkt.
Fangen wir an mit diesem Erbsensalat mit frischem Meerrettich und Walnüssen, den ich auf gut Glück einem meiner Lieblings-Mittagsrestaurants, dem Hellers in Mannheim (für mich eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für vegetarische Gerichte), nachgebaut habe und der mir zuhause dann fast noch besser geschmeckt hat.

Die Kombination von Erbsen und Meerrettich in einem Salat mutet  vielleicht erst mal etwas seltsam an, ist aber absolut köstlich und der scharfe Meerrettich balanciert die Süße der Erbsen sehr schön aus.

Ein sommerliches Risotto gibt es in den nächsten Tagen auch noch – natürlich ebenfalls mit Erbsen und einigem anderen, was gerade erntereif ist.
Ich liebe es, statt nach der Arbeit in den Supermarkt geh ich jetzt oft nur eine Runde durch den Garten, das ist so toll.
Dieser Salat ist übrigens vegan.

Zutaten für 2 Personen als kleine Vorspeise oder Beilage:
200 g frische Erbsen, ausgelöst
1 kleines Stückchen (oder ein größeres, nach Geschmack) frischer Meerrettich, gerieben
ca. 20 g Walnüsse, grob gehackt
Dressing:
2 TL körniger Dijon-Senf
1,5 EL Weißweinessig
2 EL Walnussöl, gerne eines aus gerösteten Kernen
1 Prise Zucker
Meersalz

Walnüsse entweder in einer Pfanne oder im Ofen bei 150° ca. 10 Minuten leicht rösten.
Die Erbsen ganz kurz blanchieren – ca. 2 Minuten. Abgießen, sofort kalt abspülen und komplett abtropfen lassen.

Die Zutaten für das Dressing gut miteinander verrühren, die Erbsen in eine Schale geben, mit den Walnüssen und dem Dressing mischen, mit Salz abschmecken und mit dem geriebenen Meerrettich bestreuen.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Beilagen, Gemüse, Salate, Vorspeisen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Kommentare zu Love, Peas and Happiness: Erbsensalat mit Walnüssen und frischem Meerrettich

  1. ninive sagt:

    Mit Erbsen hatte ich nie Glück… schade denn wie du schreibst, frisch geerntet sind sie einfach unübertroffen. Und der einfache Salat schmeckt sicher großartig.

  2. Micha sagt:

    Bei unseren Gartenerbsen muß ich immer aufpassen, dass ich sie nicht bei jedem Streifzug einfach so nasche. Dein Salat kann also nur gut schmecken!

  3. Mein Traum – doch auch in unserem Garten sind die bisher nie etwas geworden, dabei essen wir beide die sooo gerne – am liebsten auch ganz klassisch: mit Möhren und viel Petersilie.
    Dein Salat schaut köstlich aus.

  4. Erbsen hatte ich nur einmal auf Balkonien. Die sind schlimmer als Himbeeren für mich. Keine einzige Erbse schaffte es in die Küche. Die habe ich alle draußen genascht. Irgendwie ist das eine tödliche Jahreszeit: da eine Erdbeere, dort eine Stachelbeere – ist ja alles so gesund, also darf ich dauernd …

  5. Sandra Gu sagt:

    Erbsen dürfte ich auch schon ein paar ernten und ich habe gerade gestern noch ein paar Blüten entdeckt – juhu 🙂

    Der Salat ist schon notiert – alles drin, was wir mögen, vorallem Erbsen 😀

    • Britta sagt:

      Blühen tut bei mir leider nichts mehr… noch ein, zwei Runden und dann muss ich das Erbsenstroh wegmachen 😉

  6. Eva sagt:

    Da werde ich glatt ein bisschen neidisch, ernten statt einkaufen. Herrlich. Genau wie dein Salat. 🙂
    Liebe Grüße,
    Eva

  7. Liebe Britta

    Wie toll, dass du statt durch den Supermarkt durch deinen Garten schlendern kannst und so leckere Sachen findest. 🙂 Ich bin auch ein grosses Erbsenfan. Diese kleinen Kügelchen werden oft unterschätzt. Somit steht dein Salat ganz klar auf der to do Liste.

    Alles Liebe,
    Corinne

  8. Eline sagt:

    Ich liebe frische Erbsen so wie du. Erbsen und Kren passen für mich gut zusammen, auch als Püree zu Fisch, mit Kren bestreut. Oder Erbsen-Minze-Püree oder eine meiner liebsten Vorspeisen:
    Erbsencocktail (auch ohne die aufwendigen Cannoli):
    http://kuechentanz.blogspot.co.at/2009/06/erbsencocktail-mit-ricottacannoli.html

    • Britta sagt:

      Oh wie fein… das muss ich wohl auch noch ausprobieren 🙂 wobei ich denke, dass meine Schoten schon nicht mehr zart genug sind, mal sehen, ob ich noch ein, zwei jüngere entdecke 😉 wenn nicht, dann halt ohne Schoten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.