Kohlrabisalat mit Brunnenkresse

Share

Über die Hitze meckern und stöhnen?
Nein, gibt’s bei mir sehr selten.

Ich genieße den Sommer und die heißen Pfingsttage waren einfach wunderbar mit Urlaubsfeeling.
Man schaltet einen Gang runter und passt den Speiseplan entsprechend an und deshalb werdet ihr (wie eigentlich jeden Sommer bei mir…) in der nächsten Zeit hier einiges an Salaten finden, den Anfang macht der knackig-frische Kohlrabisalat mit Brunnenkresse von Yotam Ottolenghi.

Als Grillbeilage oder einfach pur mit ein bisschen Brot – dieser Salat ist schön frisch und hat uns geschmacklich sehr überzeugt.
Wir sind aber auch bekennende Kohlrabi-Liebhaber, schlichte rohe Kohlrabi kommt bei uns gerne auch mal pur und roh auf den Frühstückstisch.

 Außerdem enthält diese Zusammenstellung eines meiner liebsten Gewürze, Sumach, das ich sehr unterschätzt finde.
Gibt Frische, Säure und eine schöne orientalische Note an viele Gerichte, nicht nur an Salaten, auch für Fleisch verschafft es einen Extra-Kick.
Die Zusammenstellung fand ich auch ansonsten perfekt, ich habe überhaupt nichts verändert und das war gut so.
Allerdings kann ich persönlich nicht bestätigen, dass die kleinen Kohlrabi immer die besseren sind , wir hatten schon kleine, die holzig und erdig waren und große, die wunderbar buttrig-zart schmeckten.
Ist wohl auch ein bisschen Glückssache.

Zutaten für 4 Portionen:
3 mittelgroße Kohlrabi (ca. 750 g)
80 g griechischer Joghurt
70 g saure Sahne
50 g flüssige Sahne
1 kleine Knoblauchzehe, zerdrückt
1 1/2 TL Zitronensaft
1 TL Olivenöl
2 EL frische, fein geschnittene Minze
1 Tl getrocknete Minze (hab ich weg gelassen und etwas mehr frische genommen)
20 g Brunnenkresse
1/4 TL gemahlener Sumach
Salz und weißer Pfeffer
Quelle: Jerusalem von Ottolenghi und Tamimi

Kohlrabi schälen, in 1,5 cm große Würfel schneiden (ich hab die Würfel ein bisschen kleiner gemacht), in eine Schüssel geben.
Joghurt mit der sauren und flüssigen Sahne verrühren, den gequetschten Knoblauch, Zitronensaft, Olivenöl, 1/4 TL Salz und etwas Pfeffer dazugeben und alles gut vermengen.
Brunnenkresse waschen, die Hälfte davon mit dem Dressing zum Salat geben, alles gut vermengen.

Anrichten und vor dem Servieren mit dem Sumach und der restlichen Brunnenkresse bestreuen.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Beilagen, Gemüse, Salate, Vorspeisen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Kohlrabisalat mit Brunnenkresse

  1. Vivian sagt:

    Habe den schon ein paarmal gemacht, der ist so köstlich – wie eigentlich alles was ich bisher aus dem Buch nachgekocht habe.

  2. Eva sagt:

    Ich fasse es nicht, den habe ich gerade gestern ins Auge gefasst. 🙂 Und genau dieses Buch ist mein absolutes Lieblings-Kochbuch, auch wenn ich mich damit als langweilig oute.
    Liebe Grüße,
    Eva
    P.S.: Deiner ist aber wesentlich shcöner fotografiert!

    • Britta sagt:

      Warum langweilig? ein gutes Buch ist ein gutes Buch und auch ich liebe es über alles, auch wenn der große Hype ein paar Monate her ist… aber das ist mir egal.
      Ich hab auch noch einen Salat aus dem Buch in Petto 😀 lass uns gemeinsam langweilig sein!

  3. Micha sagt:

    Den Otto habe ich dieser Tage auch wieder in die Hand genommen – und einen Kohrabisalat gabs auch. Hey, und gegen die Hitze ist Schatten erfunden worden… und das richtige Essen. Richtig erfrischend sieht dein Salat aus!

  4. Sandra Gu sagt:

    Okay – überzeugt! Ich geh jetzt erstmal Sumach kaufen, dass ich ständig überall lese und noch nicht habe… Und Danke fürs Erinnern, ich wollte mich mit der Aussat von Brunnenkresse mal beschäftigen, geht ohne Teich aber wohl etwas umständlich.

    Salat gibt es jetzt bei uns auch häufig. Gerne auch mal die ganze Woche nur Salat – ER liebt das 😀

    Und dieser schöne Teller! Herrlich 🙂 Der Salat natürlich auch, wäre ja fast vergessen gegangen 😉

    • Britta sagt:

      ER hier zum Glück auch… dafür bin ich sehr dankbar. Viele Männer sind ja Salatmuffel…
      Gerade diese Woche hat er sich schon beschwert, wo der Blogbuster Tomaten-Pfirsich-Salat bleibt 😉

  5. Ein Ottolenghi-Salat, der noch nicht auf meinem Blog ist? Wie geht denn das? Den hab ich eiskalt übersehen, werde ihn aber nun ganz sicher nachmachen. Danke fürs Zeigen! Die Grillsaison dauert ja zum Glück noch. 🙂

  6. Birdie sagt:

    Wie du weißt mag ich den Salat auch sehr gerne, 🙂

    Wo bekommst du denn brunnenkresse her? Ich mag die gerne, aber die gibt es nur so selten und eine Sammelstelle habe ich auch noch nicht gefunden.

  7. Juliane sagt:

    Das ist auch einer meiner vielen Lieblingssalate von Ottolenghi. Immer wieder ein Kracher, obwohl er so simpel zu machen ist. Bei uns gab es gestern den Blumenkohl-Granatapfel-Salat zum Grillen – auch ne Wucht!!
    Kannst Du mir einen Link zu dem oben erwähnten Tomaten-Pfirsich-Salat einstellen? Der interessiert mich doch sehr!
    Ein schönes Wochenende wünscht die
    Juliane

    • Britta sagt:

      Huhu Juliane 🙂 den hab ich nicht hier, den mach ich Pi mal Daumen, Tomaten, gehäutete und klein geschnittene Pfirsiche, rote Zwiebel, Olivenöl, Balsamico, Salz und Pfeffer. Das wars…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.