Himbeer Cheesecake Brownies

Share

Wenn mein Vater nach einem einzigen Stück schokoladigem Kuchen kapituliert, dann ist dieser an Mächtigkeit schwer zu übertreffen.
So passiert nach dem Espresso-Cheesecake von Cynthia Barcomi und das einzige Mal in meinem Leben, dass ich meinen Papa nur ein einziges Stück Kuchen, wohlgemerkt mit viel Schokolade, essen sah.
Schwer, dunkel, süß und sehr, sehr üppig sank er in unsere Mägen, die sich dann erst mal – wohl aus Selbstschutz – allem anderem für eine gute Weile verschlossen.
Lecker war er schon, aber solche Kuchen kann man gar nicht klein genug backen und somit hab ich Frau Barcomis Rezepte eine gute Weile erst mal ignoriert.

Auf der Suche nach einem Paarung von Himbeeren und Schokolade (denn auch im Sommer geht es hier nicht ganz ohne Schokolade…) fand ich allerdings dieses Brownierezept mit einem Cheesecake Topping  sehr ansprechend und siehe da –  die Brownies waren einfach perfekt.

Der Brownieteig ist saftig, das Cheesecake Topping fluffig und die Himbeeren schön süß-säuerlich dazu, hübsch aussehen tun sie auch.

Nachdem ich ja im Sommer gerne etwas küchenfaul bin und nicht allzu aufwändige Rezepte bevorzuge, kommt mir auch die Schnelligkeit, mit der diese Brownies fertig sind, sehr entgegen.

Ich staune und schmachte zwar die wunderschönen Torten an, die es z. B. bei Eva oder bei Simone  zu bewundern gibt, aber für so etwas fehlt mir im Sommer einfach die Lust, so schnell ist der Herbst wieder da mit langen dunklen Abenden.
Und sobald die Tage wieder etwas kürzer werden, wird sicher auch die in der Küche verbrachte Zeit etwas länger.
Und dann, dann backe ich mal eine Torte von Eva nach!

Zutaten für den Brownie-Teig:

100g Zartbitterschokolade
100g Vollmilchschokolade
80g Butter
120g Zucker
½ TL Vanillezucker
2 Eier
105 g Mehl
¼ Tl Salz
1/4Tl Natron

Frischkäse-Topping:

240 g Frischkäse
100 g Zucker
2 TL Zitronensaft
1 Ei
1/2 TL Vanilleextrakt (ausgetauscht durch 20 g Vanillezucker, die ich oben dann abgezogen habe)
1/4 TL Salz
20g Stärke
200g frische Himbeeren
1EL Zucker (weg gelassen)

Quelle: Myself

Ofen auf 180 °C vorheizen und eine Brownieform (ca. 30×20) mit Butter einfetten. Schokolade und Butter in einer Metallschüssel überm Wasserbad schmelzen, in eine große Schüssel umfüllen, Zucker und Vanille unterschlagen. Abkühlen lassen, die Eier dazugeben und ebenfalls unterschlagen (nicht, solange die Mischung noch warm ist, sonst werden die Brownies hart).

Für das Frischkäsetopping Frischkäse und Zucker gut verschlagen. Zitronensaft, dann Ei, Vanilleextrakt, Salz und Stärke (ich habe die Stärke in ganz wenig kaltem Wasser aufgelöst, da ich mir nicht vorstellen kann, dass das sonst nicht klumpt…) dazugeben.

Wenn die Schokoladenmischung abgekühlt ist, Eier hineinschlagen. Mehl, Salz und Natron in einer Rührschüssel mischen. Mit einem Holzlöffel oder Teigschaber die Mehlmischung zügig unter die Schokolade ziehen – bitte nicht lange mischen oder gar kneten! Teig gleichmäßig in der Brownieform verteilen.
Frischkäsemischung auf den dunklen Teig geben und vorsichtig gleichmäßig verstreichen, dabei ringsum 1-2 cm frei lassen.
Himbeeren gleichmäßig obenauf verteilen. besprenkeln.
35-40 Minuten backen, dann auskühlen lassen, evtl. 1 – 2 Stunden vor dem Anschneiden in den Kühlschrank stellen.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Dessert, Gebäck, Kuchen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Kommentare zu Himbeer Cheesecake Brownies

  1. Uiuiui, die sehen ja großartig aus! Und wie flauschig die Himbeeren da im Cheesecake liegen. Muss ich nachbacken!

  2. ninive sagt:

    oh das kommt direkt auf den Plan fürs Wochenende, Brownie hatte ich eh schon auf dem Schirm. Und Himbeeren, die gibt es ja glücklicherweise von hier (g). Danke!

  3. Eva sagt:

    Ich nehme dich beim Wort. 😉
    Und die Brownies, die du so sehr empfiehlst (und die sehr schön aussehen), backe ich, sobald der aktuelle Kuchen aufgezehrt ist!
    Liebe Grüße,
    Eva

  4. Vivian sagt:

    sehr verführerisch sehen die mal wieder aus – die schmecken doch bestimmt auch mit anderen Obstsorten, oder? (ich mag Himbeeren nicht)

  5. Du und deine süßen Sachen! Du verführst mich doch immer wieder. Also nicht gleich, weil derzeit warten noch ein paar Tonnen Marillen auf mich, aber wenn ich die fertig habe, dann! 🙂

  6. Liebe Britta

    Das sieht wirklich zum Anbeissen aus. Die Kombination von weisser Schokolode mit Himbeeren stelle ich mir traumhaft vor.

    Alles Liebe,
    Corinne

  7. Katharina sagt:

    Stell dir vor, was mir passiert ist: Habe den leckeren Kuchen nachgebacken und als ich das Blech (hab gleich doppelte Menge gemacht) im Ofen hatte und aufräumen wollte, stand die Butter noch auf der Arbeitsfläche. Ich bin fast in Ohnmacht gefallen und hab mir total Sorgen gemacht, aber was soll ich dir sagen, die Butter fehlt überhaupt nicht. Der Teig ist schön schokoladig, etwas cremig und relativ fest. Und ich hätte gar nicht so viel backen brauchen, er ist schon sehr mächtig, dieser Brownie und sehr, sehr lecker.
    Liebst Kathi

  8. ninive sagt:

    und ich hab ihn entweder zu lange gebacken oder die Form war zu groß…. schade, das Brownie-Unterteil ist etwas trocken geraten und fotigrafieren kann man das Dings gleich garnicht, es verkrümelt sich nämlich. Schmecken tuts trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.