Salat aus geröstetem Rosenkohl mit Granatapfel, Walnüssen und Tahini-Dressing

Share

So.
Zeit für etwas Gesundes und Frisches zwischen all dem Süßkram, findet ihr nicht?
Von morgens bis abends Plätzchen und Kuchen essen geht ja gar nicht und auch im Dezember braucht man Vitamine und Nährstoffe, eigentlich gerade dann, wenn es etwas stressig werden könnte.

Deshalb gibt es heute – vielleicht etwas antizyklisch – einen schönen Wintersalat und ich verspreche euch, die Kombi von Rosenkohl und Granatapfel ist wunderbar.
Nachdem ich die ganzen Nüsse von unserem Baum nicht nur verbacken wollte, sind auch noch einige in diesen Salat gewandert. Ich habe immer noch kiloweise übrig, aber sie lassen sich kühl wunderbar lagern.

Herb und säuerlich, süß, knackig und nussig, in diesem Salat ist fast alles drin.
Dazu ein Dressing mit Granatapfelsirup, der Balsamico des Orients und Tahini, cremiger Sesampaste.
Wir fanden den Salat ziemlich sättigend und nahrhaft, er war ein kleines Abendessen für uns.
Aber er wäre vielleicht auch eine schöne Vorspeise für ein vegetarisches/veganes Weihnachtsmenü?

So ganz durch mit den Plätzchen sind wir hier allerdings dieses Jahr noch nicht, denn meine persönliche Neuentdeckung für dieses Jahr, die gleichzeitig einer der beliebtesten Klassiker ist (und in dieser Variante blitzschnell und traumhaft gut ist!), kommt in dieser Woche noch.

Wenn ihr den Salat veganisieren möchtet, ersetzt den Honig einfach durch etwas Ahornsirup oder Agavendicksaft, der Rest passt ansonsten.

Für 2 Personen:
400 g Rosenkohl
2 EL Olivenöl zum Braten
1/2 Granatapfel, Kerne ausgelöst
1 Handvoll Walnusskerne, grob gehackt und leicht geröstet

Für das Dressing:
1,5 EL Granatapfelsirup
1,5 EL Tahini
50 ml Gemüsebrühe
1 sehr kleine Knoblauchzehe, sehr fein gehackt
1/2 TL Honig
1/2 TL Harissa (je nach Schärfegrad und nach Belieben)

Alle Zutaten für das Dressing gut vermischen, am Besten in einem Blender.
Rosenkohl waschen und putzen, je nach Größe halbieren oder vierteln. Olivenöl erhitzen und den Rosenkohl rundherum ca. 10 Minuten rösten.
Auf einer Platte anrichten, die Granatapfel- und Walnusskerne darüber verteilen und mit dem Dressing beträufeln.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Beilagen, Gemüse, Salate, Vegetarische Hauptgerichte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Salat aus geröstetem Rosenkohl mit Granatapfel, Walnüssen und Tahini-Dressing

  1. Julia sagt:

    Du hast recht, beim durchlesen hab ich mir auch gedacht, dass das doch was für uns zu Weihnachten wäre! Mit so einer Vorspeise würde ich sogar unsere fleischfressenden Pflänzchen milde stimmen 🙂

  2. Mit Granatapfelsirup und Tahini muss das einfach großartig schmecken! Ausschauen tut es jedenfalls schon herrlich.

  3. Eva sagt:

    Dein Salat mutet fast schon „ottolenghisch“ an, klingt köstlich! 🙂

    • Britta sagt:

      Rosenkohl und Granatapfel gibt es ja öfters in der Kombi 😉 ich hab sowas Ähnliches letztens im Fernsehen gesehen, das war die Inspiration 😀

  4. Bildschön sieht das aus, wir lieben ja Rosenkohl und es steht immer noch eine Pflanze auf dem Hochbeet. Ich hatte übrigens auch gleich Ottolenghi assoziiert 🙂

    • Britta sagt:

      Danke Petra 🙂 hab auch noch eine Rosenkohlpflanze im Beet, allerdings noch etwas mickrig, ich hab sie dauernd vergessen zu düngen und der Rosenkohl hat ja immer „Hunger“ 😉

  5. Sabine Soucek sagt:

    Wir haben gestern am Heiligabend den wunderbaren Salat gemacht und waren total begeistert. Mit einer rosa gebratenen und knusprigen Entenbrust als Hauptgang kombiniert ein Traum und eine Geschmacksexplosion.
    Danke für das tolle Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.