Herbstglückstarte mit karamellisierten Nüssen, Äpfeln, Gewürz-Schokocreme und Salzkaramell

Share

Herbstglück. Das können Äpfel, Nüsse, Gewürze sein, so wie hier.
Ich fühl mich aber gerade aus vielen anderen Gründen noch sehr herbstglücklich.
Viele Dinge hab ich angepackt in der letzten Zeit und bin gerade so zufrieden. Ein neues Zuhause mit so wunderbaren Menschen drumherum. Einen kleinen Autotraum erfüllt. Einen neuen Job, angenehmerweise im gleichen Unternehmen, aber mit ganz neuem Aufgabengebiet.
Und meine beiden liebsten Männer haben ihre schon länger anstehenden OPs gut überstanden, auch das kann ich mit einem schönen grünen Haken markieren.

Mir wird immer mehr bewusst, dass man für sein eigenes Glück auch sehr viel selbst verantwortlich ist. Rumjammern? Bringt nichts. Lieber die Dinge analysieren, die für eigene Unzufriedenheit verantwortlich sind, Anlauf nehmen, anpacken und ändern. Manche gehen schneller, für andere braucht es kleine Schrittchen und man darf sich nicht entmutigen lassen.
Umso schöner ist das Gefühl, wenn die ersten Anstrengungen Früchte tragen.
Dinge, an denen man nichts ändern kann, die muss man dann leider auch mal so akzeptieren, damit tue ich mir allerdings gerne mal noch etwas schwer.

Apropos Früchte, was hab ich euch versprochen? Äpfel, Nüsse, Gewürze. Here we go!
Alles auf einmal, alles in einer Tarte und das auch noch mit meinem neuen Lieblingsmürbeteig – ihr erinnert euch an die Tarte mit Sommerfrüchten?

Es gibt hier nun übrigens öfters Mürbeteig. Dieses Rezept ist wirklich so idiotensicher und schmeckt soo gut. Da wäre er wieder, der Geschmack von brauner Butter, für mich auch ein absoluter Glücklichmacher.

Die hübschen karamellisierten Nüsse habe ich in der letzten Sweet Dreams gesehen und musste sie natürlich gleich ausprobieren. Mit ein bisschen Geduld gepaart mit ohne Trödelei gehen sie auch recht einfach. Man darf sich nur nicht zu lange damit aufhalten, denn der Karamell verliert irgendwann die richtige Konsistenz, in der man die schönen Fäden ziehen kann.

Karamell. Viel Karamell. Noch mehr Karamell. Nicht nur die Nüsse wurden karamellisiert, sondern auch die Äpfel und zur Krönung wurde das ganze noch mit ein wenig Salzkaramell beträufelt.

Knusprig-buttriger Mürbeteigboden, eine Creme mit Frischkäse und weißer Schokolade, Zimt und Kardamom, mit Butter karamellisierte Äpfel und die Nüsse… wir fanden diese Tarte genial und sie eignet sich auch sehr gut als herbstliches oder winterliches Dessert für ein schönes Menü.

Glück findet man übrigens auch in ganz kleinen Dingen. Ich freu mich aktuell darüber, dass es diesen Herbst mal keine Invasion von riesigen Hauswinkelspinnen, sondern von Marienkäfern gibt, die ein Plätzchen in den Mauern zum Überwintern suchen und nächstes Jahr meine Blattläuse plattmachen.
Und über mein wunderschönes neuen Nopi Buch von Yotam Ottolenghi, mit dem ich es mir dieses Wochenende so richtig gemütlich machen werde.
Ich wünsche euch ein besonders glückliches Restwochenende, genießt die Stunde längeren Schlaf, die wir geschenkt bekommen!

Rezept für eine Tarteform von  34 x 11 cm

Teig:
1 Teigmenge nach diesem Rezept hier

Belag:

60 g weiße Schokolade (ich habe die Dulcey von Valrhona genommen, die nicht ganz weiß ist)
220 g Frischkäse
1/2 TL Zimt
je eine Messerspitze gemahlenen Kardamom und Muskatblüte
60 g Zucker
1/2 TL Vanilleextrakt
1 säuerlicher Apfel
1,5 EL Butter
1 EL brauner Zucker
etwas Salzkaramell nach diesem Rezept oder ihr könnt auch den flüssigen von Bonne Maman nehmen und mit etwas Fleur de Sel anreichern
einige geschälte und geröstete Haselnüsse
75 g Zucker und 40 ml Wasser

Zuerst die Nüsse karamellisieren:
Zucker und Wasser zu einem hellgoldgelben Karamell aufkochen, etwas abkühlen lassen bis eine dickliche Masse entstanden ist. Die Nüsse vorsichtig auf Holzstäbchen spießen, eintauchen und ganz langsam herausziehen, so dass lange Fäden entstehen. Zum Trocknen auf ein Brett legen.
Den Teig in die Tarteform drücken und bei 210° 15-18 Minuten backen, bis er goldbraun ist. Herausnehmen und abkühlen lassen.
Schokolade im Wasserbad schmelzen, mit dem Frischkäse, Gewürzen, Zucker und Vanilleextrakt gut verrühren.
Apfel entkernen, halbieren und mit Schale in sehr dünne Scheiben schneiden.
In einer kleinen Pfanne die Butter bräunen, den Zucker hinzugeben und etwas karamellisieren lassen, die Apfelspalten hineinlegen und vorsichtig wenden. Herausnehmen und abkühlen lassen.
Die Creme gleichmäßig auf dem Tarteboden verteilen, die Apfelspalten darauf legen. Vorsichtig die Nüsse auf der Tarte verteilen und alles mit ein wenig Salzkaramell beträufeln.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gebäck, Kuchen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Kommentare zu Herbstglückstarte mit karamellisierten Nüssen, Äpfeln, Gewürz-Schokocreme und Salzkaramell

  1. Katharina sagt:

    Hallo Britta,

    tolles Rezept und wunderschöne Bilder. Es sieht so lecker aus!

    Lieb Grüße
    Katharina

  2. Wie schön und hoffnungsvoll und zufrieden Du klingst, ich freue mich sehr für Dich und Deine Lieben! ♡

    Da ich malad herumliege, habe ich Anrecht auf zwei Stück Tarte, oder? 🙂

  3. Micha sagt:

    Deine Hochkantbilder… also Britta, auf die fahr‘ ich total ab 🙂

    • Britta sagt:

      Danke Micha 😀 Früher hab ich die nicht so oft benutzt, nur für Collagen, aber momentan mag ich sie auch ganz gerne 😉

  4. Kathrin sagt:

    Ich freue mich für Dich dass Du so herbstglücklich bist! Das liest sich so schön wie Deine Tarte lecker aussieht!

  5. Alex sagt:

    Herbstglücklich ist ein wunderschönes Wort, ich freu mich für dich und mit dir. Und so eine Tarte kann das Glück nur noch größer machen – oder einen trösten, wenn es mal nicht so rund läuft.
    Ganz liebe Grüße, Alex

  6. Liebe Britta,
    ein Beitrag, der mich am Sonntag Morgen gleich gut gelaunt macht. Glückliche Menschen machen andere Menschen glücklich, könnte man sagen 🙂 .
    Deine Tarte sieht fantastisch aus. Mit Karamell kriegt man mich immer!
    Schönen Sonntag!
    Maren

    • Britta sagt:

      Mich auch, mit Karamell <3 nach ein paar Anläufen mache ich den inzwischen auch total gerne selbst, früher hatte ich da immer großen Respekt vor 😉

  7. Doreen sagt:

    Liebe Britta,
    habe eben deinen Blog entdeckt und bin begeistert. Mit dieser Tarte und deiner Schilderung zum Herbstglück und Glück allgemein hast du bei mir voll ins Schwarze getroffen. Bei mir stehen in den nächsten Monaten so viele Veränderungen an durch einen Wechsel des Wohnortes etc., dass ich mich oft in einem Wechselbad der Gefühle befinde. Deine Worte und diese Tarte haben gerade die dunklen Regenwolken beiseite geschoben und die goldene Oktobersonne durchscheinen lassen. Danke!
    Liebe Grüße
    Doreen

    • Britta sagt:

      Das freut mich und ich wünsche dir alles Liebe + Gute 🙂 Manchmal stellen sich auch ungeliebte und unerwünschte Veränderungen im Nachhinein als sehr bereichernd heraus. Dauert eben oft nur etwas länger, bis man das erkennt… Wünsche dir einen sonnigen Sonntag!

  8. Katharina sagt:

    Herbstglücklich ist jetzt auch mein Lieblingswort 🙂 als Herbstgeborene habe ich immer das Gefühl meine Liebe zum Herbst – für mich der Beginn der kuscheligen Zeit, Zeit für Partyvorbereitungen und des Erntedanks – verteidigen zu müssen.
    Und die Tarte sieht wirklich super aus. Braucht bestimmt ein bisschen Übung bis man die Ziehfäden so schön hinbekommt. Danke für die Inspiration und sei weiter herbstglücklich!

    • Britta sagt:

      Danke Katharina 🙂 ich bin im Februar geboren und das ist mein meistgehasster Monat 😀 da ist man so ausgelaugt vom langen Winter und der Dunkelheit…

  9. Eva sagt:

    Glück lässt sich definitiv in Karamell finden, stimme zu. 🙂 Und der Herbst präsentiert sich heute auch hier absolut gülden – und aus „Nopi“ wird heute Abend das erste Rezept gekocht, bin schon sehr gespannt!
    Liebe Grüße,
    Eva

  10. Juliane sagt:

    Liebe Britta,
    wie wunderbar! Deine Zufriedenheit mit der Wirkung, die Deine Taten gezeigt haben, das Herbstglück, und natürlich diese Tarte… ich bin ja auch schwer karamellverliebt, mich hast Du damit voll erwischt und ein Stückchen dieser Tarte würde mich gerade auch seeeeehr herbstglücklich machen 🙂

    Liebe Grüße!

  11. Anna C. sagt:

    Herbstglück, ich glaube fast dieses Jahr befinde ich mich ebefalls darin. Kann dir nur recht geben in dem dass für das eigene Wohlbefinden jeder und jede selbst verantwortlich ist, dies auf andere zu delegieren führt früher oder später immer zu Unzufriedenheit und Enttäuschung.
    Karamellig, schmeckt ja soo gut…

    • Britta sagt:

      Ja, genau das meine ich Anna 🙂 freut mich, dass es dir auch gut geht und hoffen wir, dass es eine Weile bleibt, das schöne Gefühl von Zufriedenheit.

  12. Liebe Britta, da ist die ja wieder einmal ein Meisterwerk gelungen. Ganz wunderbar schaut das aus und man kann es durch das Internet durch richtig schmecken, wie toll das geworden ist.
    Die Nüsse sind wunderschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.