Rocky Road Brownies

Uff.

Die Rocky Road Brownies von Leila Lindholm, die ich gestern ausprobiert habe, toppen an Mächtigkeit und Üppigkeit alles bisher dagewesene, sogar den italienischen Schokoladen-Dessertkuchen von meinem Vater.
Nachdem ich mich hoffnungslos in diese Mini-Marshmallow-Sache bei Steph verliebt habe, musste ich unbedingt auch etwas mit Marshmallowtopping machen und hab mir meine eigenen Minis aus einer Haribo-Mischung selbst geschnitzt.
Dazu kommen noch Stückchen weicher Karamellbonbons, Pistazien und gesalzene Erdnüsse, ohne diesen klitzekleinen Salzkontrast wären wir wahrscheinlich einem Zuckerschock erlegen.

Als Glasur habe ich die Original-Brownieglasur von Leila genommen und nicht die, die in dem Rezept eigentlich angegeben war, mit 300 ml Sahne und geschlagenen 4 ! weiteren Tafeln Schokolade erschien mir das doch irgendwie zuviel.

Ich möchte noch mal das “uff” betonen, nach dem Genuss eines dieser Brownies wird und muss einem dieses Wort automatisch entweichen.
Der Brownie schmeckt wirklich super, sehr saftig, die Glasur hat eine wunderbar zartschmelzende Konsistenz und das Topping passt perfekt, aber nach einem Stück ist Ende und man hat damit den Kalorienbedarf für den Rest der Woche gedeckt.

Für Schokojunkies und richtige Süß-Liebhaber toll, wer eher auf Herberes und Leichtes steht, sollte sich besser ein anderes Rezept suchen ;-)

Als nächstes stehen übrigens diese tollen Toblerone-Brownies von lamiacucina auf meiner Testen-Liste, obwohl ich weiße Schokolade normalerweise nicht so unbedingt mag, sieht das nach einer absolut umwerfenden Kombi aus.

Bereit für den ultimativen Schokoschock?
Dann los:

Für den Teig braucht man (ergibt ein Blech):
350 g weiche Butter
480 g Zucker
120 g ungesüßtes Kakaopulver
100 ml heller Zuckerrübensirup
1/2 TL Salz
6 Eier
180 g Weizenmehl

Schokoladenglasur:
120 g weiche Butter
500 g Puderzucker
60 g ungesüßtes Kakaopulver
2 TL Vanillezucker
200 g Doppelrahmfrischkäse
1 EL heißer, starker Kaffee

Topping:
70 g weiche Karamellbonbons, z. B. die Muh-Muhs, in kleine Scheibchen geschnitten
1 Handvoll ungesalzene Pistazien, halbiert
2 Handvoll Mini-Marshmallows oder kleingeschnittene Marshmallows
1,5 Handvoll gesalzene Erdnüsse, halbiert
Quelle: Leila Lindholm, “Noch ein Stück”

Für die Brownies:
Backofen auf 175° vorheizen.
Butter und Zucker mit dem Handrührer zu einer hellen, cremigen Masse verrühren.
Kakao, Zuckerrübensirup und Salz hinzufügen.
Nach und nach die Eier darunterrühren, dann vorsichtig das Mehl untermischen.
Ein tiefes Backblech oder eine Brownieform mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig daraufstreichen.
In der Mitte des vorgeheizten Ofens 30-35 Minuten backen, mit einem Stäbchen prüfen, der Brownie muss innen noch ganz leicht klebrig sein. Abkühlen lassen.

Für die Glasur:
Butter, Puderzucker, Kakao und Vanillezucker cremig rühren.
Frischkäse und Kaffee hinzufügen und alles glatt rühren. Auf der abgekühlten Teigoberfläche verstreichen.

Sofort danach die Topping-Zutaten gleichmäßig auf dem Brownie verteilen.

Print Friendly

Mehr davon!

Dieser Beitrag wurde unter Dessert, Kuchen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>