Juni pur: Rosen-Joghurtmousse, Erdbeeren, Kardamomstreusel

Share

Juni, der Rosen- und Erdbeermonat.

Junitage, das sind die, nach denen man sich im Winter so sehnt, das Grün ist noch saftig und nicht verbrannt, vieles blüht in den schönsten Farben, die Kirschen sind reif, die Wespen noch nicht aktiv und die Tage lang, herrlich lang.
Nie duften die Rosen besser und schmecken die Erdbeeren süßer.

Grund genug, beides in einem frischen Dessert zu vereinen, denn die beiden Aromen passen so wunderbar zusammen.
Griechischer Sahnejoghurt für die Frische, aromatisiert mit Sirup aus den eigenen Duftrosen, mit Erdbeeren für fruchtige Süße in ein Gläschen geschichtet und getoppt mit Kardamom-Butterstreuseln für ein bisschen Würze und Knuspereffekt.

Ich habe für den kleinen Sirup meine Nahéma-Duftrose verwendet, die sogar im Kübel munter vor sich hin wächst, eifrig blüht und einen wunderbaren, leicht zitrischen Rosenduft verbreitet.
Diese Kletterrose kann ich jedem empfehlen – sie ist recht robust und blüht den ganzen Sommer immer wieder.

Klein war mein Sirup deswegen, weil ich nur eine so stark duftende Rose habe und nicht alle Blüten opfern wollte, wer viele Duftrosen hat, kann den Sirup natürlich auch in größeren Mengen auf Vorrat kochen, er schmeckt auch wunderbar in Sekt oder mit Mineralwasser aufgefüllt.

Seit langer Zeit mal wieder ein Beitrag zu einem Blogevent bei Zorra – Rezepte mit Joghurt griechischer Art – denn bei griechischem Joghurt kann ich nicht widerstehen, ich liebe ihn einfach.

Blog-Event XCIX - Rezepte mit Joghurt griechischer Art plus 10 Elinas Probierpakete für Blogger und Leser zu gewinnen (Einsedeschluss 15. Juni 2014)

Die Zutaten sind für 4-5 Portionen (eigenes Rezept).

Rosensirup:
Blätter von 3 großen Duftrosenblüten
100 ml Wasser
2,5 EL Zucker
Die Blätter gut waschen, mit kochendem Wasser überbrühen und mindestens eine Stunde, besser mehrere Stunden ziehen lassen.
Dann die Blätter abseihen und mit dem Zucker 8-12 Minuten einkochen lassen, bis die Konsistenz dicker ist.

Kardamomstreusel:
25 g weiche Butter
40 g Mehl
30 g Zucker
1/4 TL gemahlener Kardamom
Butter mit Zucker und Kardamom gut verrühren, mit Mehl kurz verkneten, bis es bröselig wird, Streusel auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und 9-12 Minuten goldbraun backen.

Joghurtmousse:
250 g griechischer Sahnejoghurt
2 Blatt Gelatine
3 EL Rosensirup
1 EL Rosenlikör (optional)
150 ml Sahne

Gelatine in kaltem Wasser einweichen, mit ca. 3 Esslöffeln davon in einem kleinen Topf erwärmen und auflösen.
Vom Herd nehmen, ganz kurz abkühlen lassen und 3-4 EL Sahnejoghurt dazugeben, dann erst den Rest langsam mit dem Rosensirup und -likör unterrühren.
Ca. 20 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis die Masse anfängt zu gelieren. Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Creme heben.
Erdbeeren waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden.

Jeweils etwas Creme in kleine Gläser geben, dann eine Schicht Erdbeeren, noch mal etwas Creme und ganz zum Schluss die Kardamomstreusel obenauf.
Evtl. mit ein paar Rosenblättern und kleinen Erdbeeren dekorieren.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Dessert abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu Juni pur: Rosen-Joghurtmousse, Erdbeeren, Kardamomstreusel

  1. Kathrin sagt:

    Das klingt nach einer wahren Geschmacksexplosion was Du da gezaubert hast!

  2. Eva sagt:

    Euer Umzug hat sich definitiv gelohnt! 😉
    Die Nahéma sieht wunderschön aus und wenn sie auch nur halb so gut duftet, dann muss ich sie unbedingt meiner Mutter schenken. Danke für den Tipp.
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Britta sagt:

      Sie ist auch recht robust gegen Rußtau und andere Krankheiten 😉 nur mit ein paar Rollwespen hat sie momentan zu kämpfen…

  3. ninive sagt:

    Oh wie fein… das wäre tatsächlich ein Argument doch einmal wieder Rosensirup zu fabrizieren. Nahema kenn ich noch garnicht- und muß bei einem Blick auf mein übervolles Handtuchgärtchen feststellen, es gäbe auch kein Plätzchen mehr…. schade. Ich liebe Rosen, und duftende noch viel mehr.

  4. Andrea sagt:

    Habe heute das erste Mal Rosensirup (aus meiner Comte de Chambord) gemacht – bin sehr gespannt, aber er muss noch ein paar Tage ziehen. Wenn es klappt, probiere ich unbedingt dein tolles Dessert.
    Was mich noch interessieren würde zum Rezeptvergleich: Oben beim Siruprezept fehlt eine Zahl vor dem EL Zucker, aber es ist sicher nicht nur einer, oder?

  5. Um die Duftrosen beneide ich dich! Meine blühen zwar brav, aber das wars dann auch schon. Null Duft. 🙁
    Damit ist auch der Traum vom eigenen Rosensirup oder -wasser ausgeträumt.

    Solche einfachen Rezepte find ich toll!

  6. Sandra Gu sagt:

    Das schaut großartig aus, da würde ich jetzt gerne zugreifen!!! Wirklich eine schön Kombination.

    Und bei mir gibt es etwas aus ähnlichen Zutaten fürs Event, scheint eine beliebte Kombination zu sein 🙂

    • Britta sagt:

      Da bin ich mal gespannt!!
      Ich muss momentan auch täglich meinen griechischen Joghurt mit Erdbeeren haben, so schlicht und soo lecker!

  7. zorra sagt:

    Boah, so schön geschrieben und fotografiert! Danke liebe Britta fürs Mitmachen! Ich stiebize dann auch schnell ein Glas. 😉

    • Britta sagt:

      Sorry für die späte Freischaltung Zorra, ich weiß nicht warum, aber du landest bei mir immer im Spam 🙁 hab mich schon beim Adventskalender gewundert, warum du nichts geschrieben hast, bis ich ewig später den Kommentar entdeckt habe 😀

      Die Rose treibt übrigens schon wieder fleißig die nächsten Blüten!

  8. Sia sagt:

    Hallo Britta,
    das sieht fantastisch aus!
    Liebe Grüße
    Sia

    • Britta sagt:

      Dankeschön 🙂 diese wunderbare Rose treibt schon wieder massenhaft nächste Blüten aus, ich muss mir bald wieder etwas für sie überlegen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.