Karotten-Thunfischsalat

Zu viel gegessen über die Feiertage?
Die Hose spannt, den Cholesterinspiegel möchte man momentan lieber nicht messen lassen und das Training ist aufgrund diverser Gelage mit altrömischen Zügen auch öfters mal ausgefallen?

Einfache, gesunde Gerichte mit viel Gemüse oder Salate findet man nach Weihnachten wieder zuhauf.
Wie zum Beispiel Linsen & Kürbis bei Micha, Fenchelrisotto bei Petra, dieses Schweizer Linsengericht bei Robert oder einen Rettich-Apfelsalat bei Gesche.

Und da kommt der Blog-Event ”Mit Power ins neue Jahr“ gerade recht und hier ist mein Beitrag zu einem gesunden (und schlichten ;-) ) Start in 2012.  Gastgeberin bei diesem Event ist Ulli von Fit & Glücklich.
Passt doch perfekt zu den guten Vorsätzen und aktuellen Gelüsten, oder?

Nachdem ich gerade ohne Pause und hintereinander 4 dicke Romane von Haruki Murakami verschlungen und mich völlig darin verloren habe, sind jetzt die passenden Kochbücher dran.
Deshalb hab ich mir zu Weihnachten von Harumi Kurihara “Harumis japanische Küche” gewünscht.
Weniger ganz klassische japanische Gerichte, aber eine moderne, japanisch und international inspirierte Crossover-Küche und die Rezepte sind einfach und gelingsicher.

Diesen Salat daraus gibt es nun heute zum dritten Mal seitdem, weil ich ihn einfach umwerfend lecker finde.

Ehrlich gesagt war ich etwas skeptisch, weil mich die Beschreibung der Zutaten und das minimale Garen in der Mikrowelle (die ich sonst nie, nie zum kochen benutze) nicht so wirklich angemacht haben.
Es muss aber eines ihrer beliebtesten Rezepte sein und da ich sehr gerne Salat esse und gerade im Winter verzweifelt nach einigermaßen saisonalen Varianten suche, hab ich ihn einfach ausprobiert.

Ich weiß nicht warum, aber ich finde, dass der Salat in dieser Zusammenstellung wirklich sensationell gut schmeckt. Das ganz kurze Vorgaren der Möhren, die Zusammenstellung des Dressings, dazu der Thunfisch, das ist eine wirklich tolle Mischung.

Dem Originalrezept habe ich noch 1-2 EL gerösteten Sesam hinzugefügt, das macht den Geschmack noch etwas runder und dem Dressing noch einen TL Zucker, da hat einfach etwas Süße für die Balance gefehlt.

Wenn das keine Power fürs Neue Jahr ist – Proteine und Omega-3-Fettsäuren im Thunfisch, reichlich Vitamin A und Kalium in den Karotten, der Sesam, der ebenfalls reich an Eiweiß, Vitamin E und B-Vitaminen ist und antibakteriell wirkende Senföle.

Dieses Mal habe ich noch ein paar Wakame-Algen untergemischt, die auch eine hohe Konzentration an Nährstoffen enthalten. Die Algen passen toll zu den restlichen Zutaten.

Ein ideales Essen nach dem Sport, leicht, vitamin- und proteinreich, schnell zubereitet.

Zutaten für 1-2 Personen:
200 g Karotten
100 g Thunfisch (Dose)
1 kleine Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
1 EL Raps- oder sonstiges hochwertiges Pflanzenöl
100 g Thunfisch (wenn möglich einen aus nachhaltiger Fischerei ;-) )
1-2 EL getrocknete Wakame-Algen
1-2 EL Sesam

Dressing:
1,5 EL Weißweinessig
2 TL grobkörniger Senf
1 TL Zucker
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Sojasauce nach Geschmack (ich nehme ca. 2 EL)
Quelle (etwas abgewandelt/ergänzt): Harumi Kurihara “Harumis japanische Küche”

Karotten waschen, putzen und in Julienne schneiden, Wakame Algen in einem Glas mit kaltem Wasser einweichen.
Achtung, ich würde nicht empfehlen, die Karotten einfach zu raspeln. Der Salat lebt auch von seiner Konsistenz und der Knackigkeit, die er besitzt, Raspel geben eine ganz andere Grundlage.

Zwiebel und Knoblauch fein hacken, mit den Möhren in eine mikrowellengeeignete Schüssel geben und das Öl unterrühren. Bei 600 Watt für 1,5 Minuten erhitzen.
Wer keine Mikro hat oder sich partout weigert, eine zu benutzen ;) darf das ganze auch gerne ganz kurz pfannenrühren. Aber wirklich nur kurz!

Wakame-Algen in feine Streifen schneiden, Sesam in einer kleinen Pfanne goldbraun rösten.
Die Zutaten für das Dressing gut verrühren, Algen zu den Möhren geben und alles gut mit dem Dressing vermengen.
Ganz zum Schluss mit dem gerösteten Sesam bestreuen.

Print Friendly

Mehr davon!

Dieser Beitrag wurde unter Asiatisch, Salate abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Karotten-Thunfischsalat

  1. Rami sagt:

    Hi, das hört sich alles klasse an – werde ich wohl demnächst mal ausprobieren.
    Frage: Thunfisch aus der Dose oder frisch?
    Gruss Rami

  2. Ulli sagt:

    Der sieht aber toll aus und klingt sehr gesund, Algen sollen ja eines der Powerfoods schlechthin sein!! Verwende ich eigentlich viel zu selten… Vielen lieben Dank für deine Einmeldung!! Alles gute im neuen Jahr, lg Ulli

  3. czesna sagt:

    WOW! ich habe nur thunfisch + möhren eingegeben und das hier kam als vorschlag. der wahnsinn!! ich habe statt essig den saft einer limette genommen und statt zucker honig. weil ich keine algen gekommen habe, nahm ich zusaetzlich 2 fruehlingszwiebeln. abgerundet noch mit kapern und gruenem pfeffer. diesen salat wird es ab sofort regelmaessig geben. tausend dank fuer das einstellen!

  4. barbarells sagt:

    Meine neue Lieblingsspeise! So einfach und so überraschend umwerfend in Kombination. Ich habe Sesamöl und – weil nichts anderes da war – bayerischen Senf verwendet. Das gibt es nun öfters – herzlichen Dank!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>