Zucchini-Gewürzschnitten mit Haselnüssen und Brown Butter Frosting

Share

Oh.
Da ist er nun fast schon vorbei, der Sommer. Erste Blätter verfärben sich, das Licht wird golden und die Zugvögel formieren sich schon so langsam.
Bei mir kommt da immer ein wenig melancholische Stimmung auf, denn so ein riesengroßer Herbstfan bin ich eigentlich nicht.
Immer noch besser als Winter, aber gegen meinen heißgeliebten Frühling und Sommer kann der Herbst nicht anstinken, der November schon gar nicht.

Zucchini10 (1 von 1)Aber es ist ja noch ein bisschen Zeit bis dahin und jetzt steht erst mal ein langer Urlaub vor der Tür.
Die Gartenbesitzer kämpfen noch mit diversen Schwemmen, bei mir wurden die Gurken jetzt durch Tomaten abgelöst, aber auch Zucchini sind  klassische Schwemme-Kandidaten.
Und für all die, die noch überlegen, was sie denn noch alles mit den Zucchini anstellen könnten, habe ich hier ein paar zimtig-gewürzige, ultrasaftige Schnitten mit Haselnüssen, Zucchini und einem traumhaften Frosting mit brauner Butter.

Zucchini7 (1 von 1)Braune Butter ist für mich ganz großes Tennis, und auch wenn ich sie immer noch überhaupt nicht auf dem Brot mag, hat mich der Geschmack von gebräunter Butter schon immer fasziniert, er ist einfach nur herrlich, nussig und etwas ganz besonderes.
Für diesen Kuchen wird erst die Butter gebräunt, dann abgekühlt und mit Puderzucker zu einer Creme aufgeschlagen, die perfekt zu dem würzigen Zucchinikuchen passt.

Zucchini11 (1 von 1)Butter bräunen ist immer ein wenig wie Karamell herstellen, man muss unbedingt dabei bleiben und genau den richtigen Zeitpunkt abpassen, sonst wird das Ganze nämlich schnell bitter – genau wie beim Karamell.
Und wenn der richtige Punkt erreicht ist, sofort den Topf vom Herd nehmen, am besten gleich auf die kühle Fensterbank stellen, damit die Resthitze nicht noch zu stark weiterbräunt.

Zucchini8 (1 von 1)Einen schönen und erholsamen Sonntag wünsche ich euch. Genießt die letzten Sommertage, denn wenn der kalte und graue November da ist, sind es genau diese Erinnerungen, die das Herz wärmen.

Zutaten für eine Form von ca. 20×33 cm
 
200 g Zucchini, mit Schale sehr fein geraspelt
250 g Mehl
1 TL Weinstein-Backpulver
200 g brauner Zucker
1,5 TL Zimt
1/4 TL Kardamom gemahlen
1/4 TL Muskatblüte gemahlen
100 g Haselnüsse, geröstet und geschält
2 sehr große Eier (oder 3 kleinere)
Mark einer Vanilleschote
200 g Raps- oder anderes neutrales Öl
3 EL Milch
1 Prise Salz

Für das Frosting:
80 g Butter
4 EL Puderzucker
2 EL Milch
1 Prise Salz
einige gehackte, geröstete Haselnüsse

Ofen auf 180° vorheizen Mehl, Backpulver, Gewürze und Salz in einer Schüssel gut mischen. Die Eier mit dem braunen Zucker zu einer Creme aufschlagen, dann das Mark der Vanilleschote, Milch und das Öl unterrühren. Die Mehlmischung unterrühren, dann Zucchini und die Haselnüsse unterheben. In die eingefettete oder mit Backpapier ausgekleidete Form geben und ca. 45 Minuten backen mit einer Holzstäbchenprobe.
Abkühlen lassen.

Für das Frosting die Butter in einem kleinen Topf bräunen, von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen. Kurz in den Kühlschrank stellen, bis die Butter nicht ganz fest, aber cremig ist.
Mit dem Puderzucker, Milch und Salz fluffig aufschlagen und auf den Teig streichen, mit den gehackten Haselnüssen bestreuen.
Kühl aufbewahren.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Kuchen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Zucchini-Gewürzschnitten mit Haselnüssen und Brown Butter Frosting

  1. Oh wow, das klingt mega lecker, schon so bisschen herbstlich <3 Wir haben aktuell auch immer noch so richtig viele Zucchini auf dem Acker, aber jeden Abend Zoodles ist irgendwie auf Dauer auch fad.

  2. Julia sagt:

    Ach Britta, du immer mit deinen Kuchenrezepten… herrlich! Ich wünsch Dir einen schönen Urlaub 🙂

    • Britta sagt:

      Hehe, ja, die Kuchen 😀 wenn ich daran denke, dass ich vor 10 Jahren backen noch gehasst habe…
      Danke für die Wünsche, ich zähle die Tage!

  3. Passt wunderbar in den Herbst. Sakrischen Dank für das tolle Rezept. Werd ich bald mal nach Backen, evtl. schon dieses Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.