Grillfieber: Weißer Bohnensalat mit Paprika, Dill und Minze

Offline ist der neue Luxus.
Letztens irgendwo gelesen und genau das trifft es gerade bei mir. Weinfeste hier, in lauschige Restaurants gehen da, der Garten ruft dauernd laut meinen Namen, das Leben will gelebt werden und ich mag es momentan sehr gerne offline genießen.
Blog, Facebook, ich gestehe, dass das momentan bei mir eher weit hinten ansteht.
Auch das Lesen anderer Blogs passiert momentan eher sporadisch, wenn überhaupt. Ich muss gestehen, dass das Wort „Influencer“ inzwischen bei mir schon leichte Aggressionen hervorruft, ich mag es einfach nicht leiden und für mich persönlich hat es irgendwie einen sehr negativen Beigeschmack.
Eine meiner liebsten Bloggerinnen, Eline mit ihrem tollen und temperamentvollen Küchentanz, hat sich leider verabschiedet, für mich ein großer Verlust.
Sehr gerne und sehr regelmäßig schaue ich aber immer bei Micha von Grain de Sel vorbei, herzlichen Glückwunsch auch hier noch mal zum sechsjährigen Bloggeburtstag!
Und vielleicht habe ich jetzt nach der ersten größeren Hitzewelle ja auch wieder mal ein bisschen mehr Lust auf Kochen, Fotos und Bloggen, wir werden sehen.

Salat4_1

Zwischen all dem schönen Leben, Grillen, Ernten, Sommerkleidchen tragen hatte ich dann aber doch noch ein bisschen Zeit und Lust für diesen wunderbaren veganen Salat aus weißen Bohnen, einem frischen, leicht scharfen Dressing mit Harissa, knackiger roter Paprika, Gurke und frischem Dill und Minze. Einer dieser Salate, die die perfekte Grillbeilage bilden.

Salat5 (1 von 1)Natürlich könnt ihr für diesen Salat auch Bohnen aus der Dose verwenden, ich nehme aber immer lieber die getrockneten, auch wenn man rechtzeitig ans Einweichen denken muss.
Getrocknete Hülsenfrüchte kaufe ich übrigens am liebsten in türkischen Geschäften, denn in deutschen Supermärkten habe ich schon oft überlagerte Ware bekommen, die einfach nicht weich werden will.

Salat14 (1 von 1)

Schön frisch wird der Salat durch Zitrone, Dill, Petersilie und Minze, ein wenig Schärfe bekommt er durch Harissa verpasst.
Ihr wollt Harissa gerne mal selbst machen? Dann habe ich hier ein schönes Rezept für euch und die selbstgemachte schmeckt sehr viel besser!
Nur Handschuhe, die würde ich euch ganz dringend für die Verarbeitung empfehlen.

Und was steht bei euch so diesen Sonntag an? Bei mir gibt es jetzt erst mal eine Runde Power Yoga, dann muss ich mich dringendst meinem etwas vernachlässigten Gemüsebeet widmen, jetzt da es ein bisschen kühler ist, kann man sich auch mal wieder an die Gartenarbeit machen.
Was auch immer ihr Schönes vorhabt, genießt das tolle Wetter an diesem Wochenende und habt einen wunderschönen Sonntag!

Salat10 (1 von 1)

Zutaten für  4-5 Portionen:

250 g weiße Bohnen, über Nacht eingeweicht
1 kleine rote Spitzpaprika
1 kleine (Mini-) Gurke
je 2 EL Dill, Minze und Petersilie, gehackt
1 mittelgroße rote Zwiebel

Für das Dressing:
Saft einer Zitrone
1,5 – 2 TL Harissa, evtl. auch etwas mehr, je nach Schärfegrad und Geschmack
2 Knoblauchzehen
1/2 TL Zucker
Salz

Die Bohnen gar kochen, das dauert normalerweise zwischen 45 und 60 Minuten. Abgießen und abkühlen lassen, in eine Salatschüssel geben.
Gurke und Paprika fein würfeln, die Zwiebel in feine Ringe schneiden. Mit den Kräuter zu den Bohnen geben.

Für das Dressing Knoblauch sehr fein hacken und mit den restlichen Zutaten gut verrühren. Über den Salat geben und mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen. Eventuell noch etwas nachsalzen, die Bohnen schlucken recht viel Salz.

Print Friendly

Mehr davon!

Dieser Beitrag wurde unter Salate abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Grillfieber: Weißer Bohnensalat mit Paprika, Dill und Minze

  1. Liebe Britta, mir geht es im Moment mit Bloggen und Bloglesen ähnlich wie dir, es passiert gerade sooo viel Neues und Aufregendes um mich herum, dass ich meinen Blog etwas vernachlässige und das Kommentieren sowieso. Doch wenn ich jetzt gerade so bei dir lese, bekomme ich wieder richtig Lust auf Bloggen und in meinem Foto-Archiv schlummert noch so einiges, was unbedingt veröffentlicht werden will. Ich gehe mal gleich schauen >>>>>

    • Britta sagt:

      Hallo Sabine 🙂 schön von dir zu lesen! Gibst du mir noch ein bisschen Lust ab? 😀 Auf jeden Fall freu ich mich, auch bei dir demnächst wieder etwas zu lesen.

  2. Hallo Britta,
    ja, ich bin aktuell hin- und hergerissen. Einerseits lacht mich überall das schönste Gemüse schon an, andererseits ists in unserer Dachgeschosswohnung auch gleich dann (schon VOR dem Herdeinschalten) mehr als muggelig warm… naja… Und mich ziehts auch ständig vor die Tür!
    Aber es kommen (leider) sicher bald auch mal wieder andere Zeiten 🙂 Bis dahin lasse ich mich aber gern von deinem schönen Bohnensalat inspirieren. Klicke mich auch gleich mal zu deinem Harissarezept durch 🙂
    Dir noch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Britta sagt:

      Oje… Dachgeschoss, mein Mitleid! Das hatte ich in dem heißen Sommer 2006 auch, ich hab fast keine Nacht zuhause geschlafen 😀
      Ab Mitte der Woche soll es aber abkühlen, leider auch am Wochenende, da wollte ich eigentlich auf eine Open Air Party 😉

  3. Micha sagt:

    Wie freue ich mich über deine Bemerkung, Britta! So von Kollegin zu Kollegin, von Frau zu Frau – das wiegt besonders! Vielen lieben Dank! Also wir zwei, wir müßten es wirklich auch mal *in echt* hinbekommen, aufeinander zu stoßen. Auf einen café? Oder so einen Bohnen-Salat ;)… liebe Grüße

    Ach, und zum Thema *Influencer* habe ich auch bereits begonnen was zu schreiben – gleicher O-Ton wie deiner :))

    • Britta sagt:

      Wenn ich mich mit dir mal treffen sollte, dann auf ein schönes Gemüsegericht <3 Im Garten, in welchem auch immer. Sobald ich mal wieder Frankreich auf dem Plan habe, sage ich Bescheid 😀 oder du in der Pfalz?

  4. Annette sagt:

    Hallo Britta, der Salat wollte gleich in die Tat umgesetzt werden. Und er hat sehr gut geschmeckt; auch ohne Grillbeigaben. Leider wollte ich alles richtig machen und habe die Bohnenkerne selbst gekocht. Und sehr lange drauf rumgekocht. Offensichtlich waren es Steinzeitbohnen, die sehr resistent waren. Beim nächsten Ansatz nehme ich die aus der Dose. Danke und herzliche Grüße Annette

    C

    • Britta sagt:

      Ach, das kenne ist. Und das ist soo ärgerlich 🙁 die Bohnen waren sicher überlagert. Gut dass es euch wenigstens trotzdem geschmeckt hat 😉

  5. Sandra sagt:

    Hallo Britta,

    gestern gab es mal wieder die Kritharaki-Pfanne, heute gibt es den Bohnensalat.
    Aber mit Bohnen aus der Dose, bin faul 🙂

    Liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.