Saftige Brownie-Schokokekse mit Fleur de Sel

Share

Letztens gesehen und leider nicht so schnell wieder vergessen, wie ich wollte: Kacki-Kekse. Widerlich, Kekse  in Form eines Häufchens…
Überhaupt, was man vor Halloween so alles an „lustigem“ Essen sieht, vieles davon finde ich persönlich echt geschmacklos, wobei es auch wunderschöne und kreative Sachen gibt wie zum Beispiel hier bei Half Baked Harvest, einem meiner Lieblingsblogs.
Was die bezaubernde Tieghan mit gerade mal 20 Jahren hier fast täglich so schön in Szene setzt, fasziniert mich jedes Mal wieder.

Kotzende Kürbisse, Füße aus Mett und Kacki-Kekse hingegen brauche ich nun wirklich nicht, ich finde sie sogar ausnehmend respektlos dem Essen gegenüber, es so zu präsentieren, dass man sich erst mal richtig davor ekeln muss.

Ich gestehe allerdings, auch diese saftigen Schokokekse sind auf den ersten Blick nicht gerade ein optisches Freudenfest.
Aaaber, sie sind wunderbar! Meine Freundin brachte sie mir letztens mit, zusammen mit dem Buch, aus dem sie stammen: Fannys Patisserie von Fanny Zanotti. Ein sehr hübsches Buch mit tollen Rezepten!

Superschokoladig, innen schön weich und mit Salzknusper… meine bisher liebsten Schokokekse von Pierre Hermé, diese hier, haben Konkurrenz bekommen.
Wobei beide komplett anders sind, die von Hermé sind eher ein klassisch-knuspernder Keks und diese erinnern wirklich eher an Brownies.

Der Teig ist ein bisschen schwierig zu formen, laut Buch soll man „walnussgroße Kugeln rollen“, was sich als unmöglich herausgestellt hat. Ich habe dann walnussgroße Kleckse auf das Blech gesetzt, das hat auch gut funktioniert, auch wenn das Ergebnis nicht ganz so hübsch und plan ist wie bei den Hermé Keksen.
Schokolade mit ein bisschen Salz ist einfach so eine schöne Kombi und passt so gut in den Herbst…


Einen schönen, sonnigen letzten Oktobersonntag wünsche ich euch, genießt ihn!

Zutaten für 12-16 Kekse:
100 g gute Bitterschokolade, grob gehackt
1 EL Butter
90 g Mehl (Type 550)
1/4 TL Backpulver
1/4 TL Fleur de Sel plus etwas zum Bestreuen
1 Ei
75 g heller Rohrzucker

Ein Blech mit Backpapier belegen und den Ofen auf 170° vorheizen. Schokolade mit der Butter in einem kleinen Töpfchen bei ganz niedriger Hitze schmelzen, danach kurz abkühlen lassen. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen. Ei und Zucker mit der Küchenmaschine mindestens 5 Minuten zu einer hellen Creme aufschlagen, dann langsam die geschmolzene Schokolade unterrühren.
Mit einem Holzlöffel die Mehlmischung unterheben, nur so viel, bis sich die Zutaten gerade so verbunden haben.
Mit einem Löffel ca. walnussgroße Kugeln mit genügend Abstand auf das Backblech setzen, mit wenig Fleur de Sel bestreuen und auf der mittleren Schiene für 10 Minuten backen – nicht länger, sonst werden die Kekse zu trocken.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gebäck abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Saftige Brownie-Schokokekse mit Fleur de Sel

  1. Eva sagt:

    Mit diesem ganzen Halloween-Krams kann ich auch so gar nichts anfangen. Mit deinen Brownie-Keksen umso mehr. Vielleicht kann man die Masse mit dem Spritzbeutel aufdressieren?
    Liebe Grüße,
    Eva

  2. Hmmmmm genau meine Kragenweite.
    Schokolade ist ein Muss 🙂

    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    Viele liebe Grüße

    Franzy

  3. lieberlecker sagt:

    Na gut, aus der Ferne bewundern und sabbern ist besser als gar keine Brownies … 😉
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

  4. Julia sagt:

    Ich bin von den vielen Halloween-Kreationen auch nicht so überzeugt, gerade bei diesen abgeschnittenen Gliedmaßen-Keksen grauselts mich ganz besonders. Dann doch lieber solch leckere Schokokekse, wie Deine! Solche Schoko-Klöpse gehen doch immer 😉

  5. Sandra Ben Amara sagt:

    Die Optik ist doch wirklich zweitrangig.
    Mein Mann futtert das halbe Blech noch in kompletter Montur mit Jacke und Mütze wenn er heimkommt.
    Ich mach immer direkt die doppelte Menge, besonders lang „haltbar“ sind die eh nicht 😀
    In die letzten hab ich eine Tonkabohne reingerieben, sehr sehr gut.

    Viele Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.