Orientalische Hackbällchen mit Minzjoghurt und Pitabrot

Wie immer, wenn es etwas kühler wird, überkommt mich wieder die Lust auf würzige, scharfe und exotische Gerichte.

Beim letzten Stöbern direkt ins Auge gesprungen ist mir dieses libanesische Fleischragout bei Chili und Ciabatta, diese in Butter und Paprika gerösteten Pinienkerne, ein tolles Ragout und selbstgebackenes Brot, genau mein Geschmack.

Ich hab es dann aber doch abgewandelt, da ich so große Lust auf Hackbällchen hatte, habe ich das Ragout mit orientalischen Hackbällchen in einer Safran-Zimt-Sauce ersetzt.
Und den Pinienkernen noch ein paar Pistazien hinzugefügt.

Da ich (noch ;-) ) keinen Backstein habe, habe ich das Pitabrot einfach in einer Pfanne gebraten, genauso mache ich es auch mit Naan-Brot und es hat wunderbar funktioniert.
Die Mischung zwischen Vollkorn- und normalem Mehl fand ich genau richtig.
Am ersten Tag hab ich das Pitabrot einfach so dazu serviert und wollte am zweiten Tag die Variante mit Rösten und unter die Bällchen schichten probieren, leider war so gut wie nichts mehr von den Bällchen übrig und somit fiel diese Variante flach
Extrem lecker ist es aber, das übrig gebliebene Pitabrot kurz im Toaster aufzubacken

Zutaten Fleischbällchen für 2 Personen:
500 g Rinderhack
1 eingeweichtes Brötchen
1 Ei (das ich tatsächlich vergessen habe, dem Teig zuzufügen, ging aber auch ohne problemlos)
1 Zwiebel, sehr fein gehackt
3 Knoblauchzehen, gehackt
1/2 frische rote Chili, fein gehackt
1,5 TL Harissa
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Koriander gemahlen
getrocknete Chili nach Geschmack
2 EL Petersilie, feingehackt
Salz
Olivenöl
3 EL Tomatenmark
1 Döschen Safran
1/4 TL Zimt
150-200 ml Fleischbrühe

Hack, Brötchen, Ei, Zwiebel, Knoblauch, frische Chili in eine große Schüssel geben. Harissa, Kreuzkümmel, Koriander, Chiliflocken, Petersilie und Salz hinzufügen, alles mit den Händen gut verkneten.
Aus der Masse kleine Bällchen formen.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Bällchen hineingeben und einige Minuten rundherum braun anbraten.
Dann das Tomatenmark hinzugeben und ebenfalls kurz anrösten. Mit Fleischbrühe ablöschen. Den Safran und den Zimt hinzufügen, alles ca. 35 Minuten köcheln lassen.
Falls die Flüssigkeit zu wenig wird, etwas Brühe nachgießen. Wenn die Sauce fertig ist, mit Salz abschmecken.
Quelle: eigenes Rezept

Pinienkerne und Pistazien in Paprikabutter:
je 1 EL Pinienkerne und Pistazien
2 EL Butter
1/2 TL Paprika edelsüss
Butter in einem kleinen Töpchen schmelzen lassen, Pinienkerne und Pistazien zugeben, alles leicht bräunen lassen, ganz am Schluss Paprika zugeben und kurz durchschwenken.
Quelle: Chili & Ciabatta

Minzjoghurt:
250 g griechischer Sahnejoghurt
1 Knoblauchzehe, feingehackt
1 EL frische marokkanische Minze, feingehackt
etwas Salz
Alle Zutaten gut mischen.

In der Zwischenzeit die Pitabrote nach o. a. Rezept backen.
Den Minzjoghurt und die Nüsse habe ich in kleinen Schüsseln auf den Tisch gestellt, so dass sich jeder davon nach Belieben über die Bällchen geben kann, dazu das warme Pitabrot und ein Tomaten-Gurken-Paprikasalat mit roten Zwiebeln.

 

Print Friendly

Mehr davon!

Dieser Beitrag wurde unter Fleisch abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Orientalische Hackbällchen mit Minzjoghurt und Pitabrot

  1. Juliane sagt:

    Yummmmmie! Oh man, das war ein Genuss! Ich hatte zwar kein Harissa (was iss’n das?), aber das Weglassen hat dem Geschmack keinen Abbruch getan. Dieses Gericht war einfach nur köstlichst! Extrem empfehlenswert!

    • Britta sagt:

      Hallo Juliane :-)
      Harissa ist eine arabische Würzpaste, gibt es meistens in der Tube und inzwischen auch ganz oft im Supermarkt. Mit viel Chili, Knoblauch und Kreuzkümmel.
      Hast du auch das wundervolle Pita nachgebacken?

  2. Juliane sagt:

    *verschämtguck* Nein, ich habe das Pitabrot nicht selbst gebacken, sondern habe die fertige Variante für den Toaster gewählt….
    Nach Harissa werde ich jetzt mal Ausschau halten :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>