Steinpilzrisotto

Share

Frische Steinpilze in einem Risotto.

Zwei meiner absoluten Favoriten kombiniert, da brauche ich persönlich kein Fleisch mehr und habe das schlichte Risotto nur mit diesem Rucola-Feigen-Salat kombiniert.
Ich finde, in einem Risotto kommen besonders feine Zutaten so richtig gut zur Geltung, im Frühling stelle ich das immer für grünem Spargel fest, im Herbst ist eben bei mir der Steinpilz der richtige Risottopartner.

Dieses heute war schlicht, einfach und einfach köstlich.

Zutaten dazu:

300 g frische Steinpilze
15 g getrocknete Steinpilze
350 g Risottoreis, ich nehme sehr gerne den Vialone Nano
1-2 kleine Schalotten
1 kleine Knoblauchzehe
400 ml Kalbsfond
Weißwein
Olivenöl
Butter
80 -100 g Parmesan
evtl. etwas Portwein
1/2 Bund glatte Petersilie
Quelle: eigenes Rezept

Zuerst die getrockneten Steinpilze in einer großen Tasse heißem Wasser einweichen. Frische Steinpilze putzen und in Stücke schneiden. Die frischen Pilze portionsweise in einer heißen Pfanne mit Butter sautieren (die Pilze sollen unbedingt gebräunt sein!) und erst mal beiseite stellen.

Schalotten und Knoblauch ganz fein hacken, 2 EL Olivenöl  und ein Stückchen Butter in einem Topf erhitzen und Schalotten und Knoblauch glasig dünsten.
Den Reis hinzu geben, ebenfalls glasig dünsten.
Ablöschen mit einem guten Schuss Weißwein, einkochen lassen, danach in kleinen Portionen den Kalbsfond hinzufügen und immer wieder einköcheln lassen.
Die eingeweichten Steinpilze herausnehmen und fein hacken, zum Reis geben. Das Einweichwasser nicht wegschütten, sondern statt des Fonds zwischendrin ein wenig zum Risotto geben.

Ich habe zwischendrin auch einmal mit einem guten Schuss Portwein abgelöscht, das passte super zu dieser Kombi.
Und bitte hier die Temperatur nicht zu hoch, es reicht, wenn die Flüssigkeit gerade so köchelt.
Nach ca. 18-30 Minuten (je nach Reis) ist das Risotto fertig, die Körner sollten noch ein wenig Biss haben, die Konsistenz aber cremig sein.
Nun rührt man noch ein paar kleine, kalte Stückchen Butter unter, fügt die gebratenen Steinpilze und die gehackte Petersilie hinzu.
Salzen und pfeffern.
Ganz zum Schluss 50-60 g geriebenen Parmesan untermischen und den Rest am Tisch dazu reichen.

 

 

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Vegetarische Hauptgerichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Steinpilzrisotto

  1. Cordu sagt:

    Wunderbare Risottoidee, werde ich direkt aufgreifen, wenn es endlich herbstlich frisch ist abends, frische Pilze gehen genauso, hoffe ich? Toll, leckere Seite – ich komme wieder!
    Gruß Cordu

    • Britta sagt:

      Geht auch nur mit frischen Pilzen 😉 in meinem sind ja frische und getrocknete gemischt.
      Die getrockneten geben aber noch mal ein intensiveres Aroma.

  2. Rebecca sagt:

    Köstlich, ich liebe liebe liebe Steinpilze! Steinpilz-Risotto ist mein ‚go-to‘ beim Stammitaliener – sooo lecker! Keine Ahnung, warum ich mich noch nicht selbst daran versucht habe. Ein erprobtes Rezept habe ich ja jetzt. 😉 Danke! Bisher habe ich Risotto meist ganz schlicht nur mit einem guten Schuss Weißwein und ordentlich Parmesan zubereitet. Das esse ich nämlich gern als Beilage zu Ofengemüse und Hähnchenbrust.
    Liebe Grüße, Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.