Gebratener grüner Spargel mit Zitronenburrata, Pinienkernen und Balsamico

Share

Spargelzeit bei uns in der Vorderpfalz.
Überall Stände direkt von den Bauern, am Straßenrand, an gut besuchten Orten, vor Einkaufsmärkten.  Touristen, die einen Besuch bei uns gleich mit dem Spargelkauf verbinden und dann stolz mit den besonders frischen Stangen heimkommen.
Für uns hier ganz normal, die vertrockneten, holzigen Spargel aus dem Supermarkt kauft hier niemand, zumindest keiner, den ich kenne.
Warum er trotzdem da steht, die Enden schön verhüllt, auf dass man nicht das Elend darunter sieht, das frage ich mich immer. Denn viel günstiger als das, was man an den Ständen ganz frisch gestochen angeboten bekommt, ist er auch nicht.

Spargel13 (1 von 1)Diesen grünen, gebratenen Spargel mit einer zitronigen und cremigen Burrata, Pinienkernen, ein paar Kirschtomaten und schönem alten Balsamico gab es bei uns als Ostervorspeise und wir fanden die Kombi so gut, dass es das sehr bald wieder gab.

Spargel7 (1 von 1)

Wichtig ist hier mal wieder die Qualität der Zutaten, eine wirklich gute Burrata, ein richtig feiner alter Balsamico, bestes Olivenöl und natürlich quietschfrischer Spargel.
Quietschen sollen sie nämlich, die Stangen, wenn man sie aneinanderreibt!

Spargel12 (1 von 1)Ich habe dieses Gericht schon zweimal gemacht inzwischen (ist einerseits ein schönes kleines und äußerst schnelles Abendessen oder eine feine Vorspeise ) und hatte sehr unterschiedliche Qualitäten der Burrata, mit der das Gericht steht und fällt.
Auch was den Balsamico angeht, hier sollte man den guten, gereiften verwenden, einen, den man auch zu Käse servieren würde und nicht die einfache Salatvariante.

Spargel9 (1 von 1)

Optional kann man ein paar Kirschtomaten dazugeben, oder auch ein paar Blätter Wildkräuter, wie hier, das muss aber nicht sein.
Das Gericht schmeckt am besten, wenn der Spargel noch warm, aber die Burrata schön kühl ist.

Zutaten für 2 Personen als kleines Abendessen oder für 4 als Vorspeise:
500 g grüner Spargel
200 g Burrata
2 TL mit Zitrone aromatisiertes Olivenöl
abgeriebene Schale von einer Biozitrone
1 EL Olivenöl zum Braten
1 Handvoll Pinienkerne, geröstet
1/2 TL Zucker
Salz und schwarzer Pfeffer nach Geschmack
etwas Olivenöl zum Beträufeln
etwas alten Balsamico zum Beträufeln
optional: einige halbierte oder in Scheiben geschnittene Kirschtomaten und einige Blätter Wildkräuter

Den grünen Spargel mit 1 EL Olivenöl in einer Pfanne braten, bis er gar ist und schön gebräunt. Zum Schluss den halben TL Zucker hinzugeben, karamellisieren lassen und dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Auf einer großen Platte mit der Burrata, den Kirschtomaten und den Kräutern anrichten. Die Burrata mit dem Zitronen-Olivenöl beträufeln, 3/4 der Zitronenschale darübergeben, den Rest über die Spargel streuen.
Geröstete Pinienkerne darübergeben und alles großzügig mit Olivenöl und Balsamico beträufeln.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Vegetarische Hauptgerichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Gebratener grüner Spargel mit Zitronenburrata, Pinienkernen und Balsamico

  1. Damit hast du exakt meinen Geschmack getroffen, besonders Burrata mit Zitrusnote stelle ich mir gigantisch köstlich vor, sogar jetzt, bereits am frühen Morgen 😉
    Wo kaufst du deine Burrata ein?

    • Britta sagt:

      Ich kann ja morgens auch schon alles, wirklich alles essen 😀
      Die beste hier gibt es im Südlandhaus in Mannheim, die ist wirklich ein Traum. Im Supermarkt haben sie bei uns auch welche, auch aus Italien, aber die kommt da nicht annähernd mit 😉

  2. Burrata gibt es bei mir viel zu selten. Danke für den tollen Tipp, denn diese Kombination stelle ich mir grandios vor. Wenn ich wieder Spargel vom Naschmarkt hole, dann nehme ich mich gleich Burrata mit.

  3. Eva sagt:

    Die Idee mit dem Balsamico wurde gleich getestet und für sehr gut befunden. Danke! 🙂

  4. Katharina sagt:

    Wenn man gar keinen Burrata bekommt, kann man dann mit Mozzarella aushelfen, oder geht das gar nicht. LG Katharina

    • Britta sagt:

      Hallo Katharina, also so ein ganz normaler Mozzarella geht da nicht… da braucht es genau diese Cremigkeit, die eben eine Burrata hat 😉 manchmal bekommt man schön cremigen Büffelmozzarella, das wäre vielleicht eine Option. lg!

      • Katharina sagt:

        Ich weiß nicht recht, ob ich das hier eigentlich schreiben sollte, aber ich machs einfach, weil es so gut war:
        Ich habe fast alles falsch gemacht. Der grüne Spargel war ein trauriges Bund, dass ich nicht geschafft hatte vorher zuzubereiten. Meine Pinienkerne entpuppten sich als Pistazien (fängt ja auch mit P an) und Burrata kennt hier keiner im Supermarkt, dafür bekam ich kleine Mozzarellabällchen. Ich hatte aber gutes Olivenöl, Zitrone und leckeren Balsamico. Und was soll ich sagen, mit der Zubereitung aus Deinem Rezept und ohne Pistazien war es trotzdem richtig gut und hat uns sehr geschmeckt. Vielen Dank für das Rezept!! Schöne Pfingsten und liebe Grüße, Katharina

        • Britta sagt:

          Sorry für die späte Antwort! Na das ist doch prima wenn es geschmeckt hat 🙂 und Reste muss man ja schließich auch verwerten.

  5. Julia sagt:

    Ein Knallerrezept, Britta! Ich liebe Burrata 🙂 Einmal die Woche hab ich auch das Glück, den Spargel direkt vom Hof zu kaufen, zwar nicht in der Vorderpfalz, dafür aber im badischen Zonenrandgebiet. Der Unterschied zu dem, den ich hier in Schrobenhausen kaufe, ist irre. Der Spargelbauer meines Vertrauens baut nämlich ohne Folie an, dafür pendel ich doch gerne von Bayern nach Baden…

    • Britta sagt:

      Der Boden macht auch viel aus, auf dem er wächst 😉
      Hier gibt es sogar beheizte Felder, sehr doof. Da kann man den Spargel schon Ende März für 20 Euro das Kilo kaufen, braucht kein Mensch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.