Gegen die Frühjahrsmüdigkeit: Frühlingssalat mit rahmigem Dill-Senf-Dressing

Yippieeeh.
Er ist da, mein herzallerliebster, bunter, duftender, warmer, nachts kühler, blühender, kräuteriger, grüner Frühling.
Bienen und Hummeln summen, unsere Wechselkröte ist schon da und trillert schon ganz leise vor sich hin, Osterglocken, Tulpen, Kirsch- und Mandelbaum und kleine blaue Traubenhyazinthen blühen um die Wette.
Und ich?
Bin glücklich.
Salat und Radieschen sprießen schon im Beet, meinen Vitamin D Speicher hab ich schon mit vielen warmen Sonnenstrahlen aufgefüllt und ich genieße die Sommerzeit mit der längeren Helligkeit.
Wem die Zeitumstellung und Frühjahrsmüdigkeit zu schaffen macht, für den habe ich heute einen extrabunten Salat voller Frühlingspower im Gepäck.

Salat17 (1 von 1)Knackige Radieschen, Würfelchen von zartem jungen Kohlrabi, Wildkräuter mit ein paar Blümchen drinnen, Erbsen, Minze, Brunnenkresse, cremige Avocado und saftige Gurke dürfen in einem rahmigen Dressing mit Senf und Dill baden.

Salat16_1

Ich muss gestehen, das alljährliche Gejammer einiger Menschen über die Zeitumstellung kann ich so gar nicht nachvollziehen. Die Stunde, die es abends länger hell ist, betrachte ich als ein schönes Geschenk, man kann nach der Arbeit noch ein bisschen raus, das ist mir die eine Stunde Schlaf und der Mini-Jetlag sowas von wert.
Und wer möchte denn gerne schon im Juni, wenn es mit Sommerzeit um 5 schon hell wird, stattdessen um 4 schon von Helligkeit und Vogelgezwitscher geweckt werden (also so, wie es eben ohne die Uhrumstellung wäre…)?

Salat10 (1 von 1)

Dieser Salat hier strotzt vor Vitaminen und Nährstoffen, besonders die Wildkräuter und die Brunnenkresse sind absolutes Powerfutter gegen eventuelle Müdigkeitsanfälle.
Dann noch ein bisschen raus an die frische Luft, Bewegung und ein bisschen Sonne an die Haut lassen – wetten, dass die Frühjahrsmüdigkeit bald wie weggeblasen ist?

Salat18 (1 von 1)Falls ihr trotz allem immer noch müde sein solltet oder einfach sehr gestresst – probiert es mal mit Yoga Nidra, dem „Yogaschlaf“. Dafür müsst ihr weder besonders sportlich noch gelenkig sein, noch nicht mal lange sitzen müsst ihr. Yoga Nidra ist eine Art geführte Meditation im Liegen, ein „Schlaf“ bei vollem Bewusstsein, der für tiefe Entspannung und Regeneration sorgt. Danach fühlt man sich sehr entspannt, aber gleichzeitig voller Energie und sehr, sehr ausgeruht. Anleitungen dafür bzw. geführtes Yoga Nidra  findet man im Netz.

Ich wünsche euch ein schönes, sonniges Wochenende voller Frühlingspower!

Rezept für 2 Personen:
1 Minigurke
4 Radieschen
1 Handvoll Wildkräutersalat mit ein paar Blüten
1/2 Kohlrabi
1 gute Handvoll Erbsen, frisch oder TK
1/2 Avocado
einige Minzeblättchen
eine kleine Handvoll Brunnenkresse

Für das Dressing:
2 TL körniger Dijonsenf
1/2 TL Estragonsenf
3/4 TL Zucker
3/4 TL Salz
2,5 EL weißer Balsamico
2,5 EL Olivenöl
4 EL Sahne
3 EL Dill, fein gehackt

Gurke längs halbieren und in feine Scheiben schneiden, Radieschen vierteln und ebenfalls in Scheiben schneiden. Kohlrabi schälen und in kleine Würfelchen von maximal 0,5 cm schneiden. Avocado schälen und in Streifen schneiden.
Die Erbsen für eine Minute in kochendem Salzwasser blanchieren. Minze in feine Streifen schneiden.
Alles mit den Wildkräutern in einer Schale oder auf einer Platte anrichten, die Brunnenkresse darüber streuen.
Für das Dressing alle Zutaten gut verrühren, den Salat damit beträufeln.

Print Friendly

Mehr davon!

Dieser Beitrag wurde unter Salate abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Gegen die Frühjahrsmüdigkeit: Frühlingssalat mit rahmigem Dill-Senf-Dressing

  1. Liebe Britta,
    dein Salat sieht so schön und lecker aus, genau das Richtige für die ersten schönen Frühlingstage. Wir genießen es total, dass es abends wieder länger hell ist. Da kann man es sich auf dem Balkon gemütlich machen, auch wenn man dafür noch eine Jacke braucht. Und Recht hast du, wer will schon morgens um vier den Tag beginnen?!
    Frühlingshafte Grüße aus Ye Olde Kitchen
    Eva und Philipp

    • Britta sagt:

      Schön, dass es doch noch ein paar Gleichgesinnte gibt was die Sommerzeit angeht 🙂 Ich habe gerade ordentlich im Gemüsebeet ausgesät dank der langen Helligkeit und bin glücklich <3

  2. Julia sagt:

    Ich brauche dringend ein Mittel gegen die Frühjahrsmüdigkeit, da kommt mir dieser Salat doch gerade recht 🙂

    • Britta sagt:

      🙂 ich hab irgendwie im Moment eher ein paar Schlafprobleme… bin dauernd zu früh wach. Aber so richtig frühjahrsmüde fühle ich mit gottseidank nicht 😉

  3. cori sagt:

    Bitte nicht vergessen:
    https://twitter.com/lavievagabonde/status/698865726690619392
    Bin nicht bei FB, deswegen so umständlich…Vielleicht kannst du das eleganter platzieren! 😉

  4. absolut reinbeissungswürdig, dieser Salat!!! 😉
    Ich bin mit dir – wie so oft! – mal wieder völlig einig: Frühling ist für mich meine absolute Lieblingsjahreszeit. Monsieur und ich waren eben gerade ein bisschen „über Land“ gefahren, durch die elsässischen Dörfer, vorbei an Feldern und vor allem an unendlich vielen blühenden Obstbäumen – ein Traum!

  5. Barbara sagt:

    Ohne Sommerzeit fänd‘ ich es auch nicht so schön, ich mag genau das gleiche wie Du. Und Frühling sowieso. Dein Teller ist der Kracher!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.