Weihnachtsmenü? Toskanisches Wildschweinragu mit Schokolade, Safranpüree und Butterspinat

Schon Ideen für das Weihnachtsmenü?
Wenn nicht, hätte ich da einen ganz tollen Vorschlag für euch. Probiert im Herbst während des Toskana-Urlaubs und zuhause dann umgehend nachgekocht:
Wildschweinragu mit Schokolade, Cinghiale in dolceforte.

teller3-1-von-1

Butterzartes Wildschwein in einer aromatischen, süß-sauren Sauce mit Schokolade, Orangeat, Pinienkernen und Rotwein – das ist doch eigentlich die perfekte Kombi für ein weihnachtliches Menü, oder?
Dazu ein Kartoffelpüree mit brauner Butter und Safran, das leicht herb daherkommt und ganz wunderbar zu den süßsauren Aromen passt. Und Butterspinat, mit einem Hauch Knoblauch aromatisiert.

coll2

Ein Rezept dafür habe ich bei Ariane von Tra dolce ed amaro gefunden, allerdings habe ich es noch ein wenig abgeändert, es war mir von manchem ein bisschen zu viel, denn das Ragu, das ich in der Toskana gegessen habe, hatte keine dominanten Aromen, sondern alles sehr fein abgestimmt, von nichts zu viel oder zu wenig.

teller1-1-von-1

In meiner Version ist einiges weniger an Orangeat enthalten, keine Rosinen und auch etwas weniger Schokolade und Rotwein.

Für unseren Geschmack war es so absolut perfekt, natürlich könnt ihr aber auch die Mengen der Originalversion ausprobieren.

coll1

Selbstverständlich gibt es hier auch bald wieder etwas weihnachtlichen Süßkram, ich kann euch eines verraten: Es wird bald karamellig…
Eine schöne Restwoche wünsche ich euch!

Zutaten für 4 Personen:
ca. 800 g Wildschweinfleisch zum Schmoren, Schulter oder Keule z.B.

Für die Marinade:
ca. 250 ml Rotwein (soviel davon, dass das Fleisch und das Gemüse gerade bedeckt werden)
80 ml Rotweinessig
1 Karotte
1 Stange Staudensellerie
1 Zwiebel
2 Lorbeerblätter
2 Zweige Thymian
1 Zweig Rosmarin
2 Gewürznelken
1 TL Wacholderbeeren, angedrückt
1 El schwarze Pfefferkörner

Am Vortag das Fleisch  in Würfel schneiden. Das Gemüse grob zerkleinern und mit allen Kräutern und Gewürzen zum Fleisch geben. Den Rotweinessig dazugießen und dann soviel von dem Wein angießen, dass Fleisch und Gemüse gerade bedeckt werden.
12-24 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Zum Schmoren:
1 Karotte
1 Stange Staudensellerie
1 Zwiebel
2 Gewürznelken
1 Tl Wacholderbeeren, angedrückt
1 Lorbeerblatt
1 kleiner Zweig Rosmarin
2 Zweige Thymian
1 El Mehl
Olivenöl
250-350 ml Rotwein
250-350 ml (Wild)Fond
Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Das Fleisch aus der Marinade fischen und trockentupfen.
Karotte, Staudensellerie und Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
Ein Gewürzsäckchen vorbereiten, z. B. mit einem Teefilter und mit den Nelken, den angedrückten Wacholderbeeren, dem Lorbeerblatt, Rosmarin- und Thymianzweigen füllen.
Olivenöl in einem Bräter erhitzen und das Fleisch braun anbraten. Dann das gewürfelte Gemüse dazugeben und mit anbraten. Salz hinzugeben und mit dem Mehl bestäuben. Nun soviel von dem restlichen Rotwein dazugiessen, dass das Fleisch gut bedeckt ist und das Gewürzsäckchen mit in den Bräter geben.
Das Fleisch sollte nun ungefähr zweieinhalb Stunden schmoren. Wenn zuviel Flüssigkeit verdampft (das Fleisch sollte immer ausreichend bedeckt sein, aber nicht zu sehr in der Flüssigkeit schwimmen), Wein bzw. Fond nachgießen.
Dann:
1 Tl brauner Zucker
1 Tl dunkles Kakaopulver
2 El Rotweinessig
20 g dunkle Schokolade (85 %), fein gehackt
15 g Orangeat (fein gehackt)
30 g Pinienkerne
evtl. etwas gehackte Schokolade zum Bestreuen

In einem kleinen Topf Zucker, Kakaopulver, Rotweinessig und etwas Wasser erhitzen, bis alles flüssig ist. Schokolade hinzufügen und schmelzen lassen.
Diese Mischung mit den Rosinen, dem Orangeat und den Pinienkernen zum Fleisch geben und noch ein paar Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf einem Teller anrichten und mit etwas gehackter Schokolade bestreuen.

Für das Safranpüree:
800 g Kartoffeln
0,1 g Safran
35 g Butter
250 ml Milch
Salz

Die Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und gar kochen. Milch mit dem Safran erhitzen, die Butter in einem kleinen Topf leicht bräunen. Kartoffeln zerstampfen, die Safranmilch und die gebräunte Butter untermischen. Mit Salz abschmecken.

Für den Spinat:
400 g Blattspinat, gewaschen und geputzt
1/2 sehr kleine Knoblauchzehe, sehr fein gehackt
2 EL Butter
Salz

Butter in einer großen Pfanne erhitzen, den Knoblauch darin glasig dünsten, dann den Spinat hinzufügen. Nur kurz zusammenfallen lassen und mit Salz abschmecken.

Print Friendly

Mehr davon!

Dieser Beitrag wurde unter Fleisch, Weihnachten abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Weihnachtsmenü? Toskanisches Wildschweinragu mit Schokolade, Safranpüree und Butterspinat

  1. FEL!X sagt:

    Ein bisschen Schokolade tut Schmorgerichten dieser Art stets gut.
    Mal sehen, wo und wie ich hier ein wildes Schwein erlegen könnte…

    • Britta sagt:

      Das könnte etwas schwierig für dich werden 🙂 dafür harren wir hier schon seit Tagen bei Eiseskälte in grauem Nebel aus 😉 würde gerade gerne mal kurz tauschen…

  2. Anna C. sagt:

    Eine Prise Safran am Kartoffel-Püree, genial! Und Wildschwein-Ragout sowieso…

  3. Friederike sagt:

    vor Jahren habe ich in Ligurien ein perfektes Wildschweinragout gegessen und voller Verwunderung eine Gewürznelke drin gefunden. Seither koche ich es auch zu Hause sehr oft! Mit Schokolade und Orangeat drin werde ich es ausprobieren, klingt gut,
    lg

    (dein Carbonade flamande habe ich so in etwa nachgekocht, perfekt!)

  4. Also Schmorgerichte mit Schoki kenne und mag ich, das Orangeat ist eine Neuerung für mich. Da mir ganz sicher nach Weihnachten Orangeat übrig bleiben wird, nehme ich mir dein Rezept mit, um das auszuprobieren.

Schreibe einen Kommentar zu Britta Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.