Mürbe Sternchen mit Butterkaramellfüllung

Share

Und noch ein neues Plätzchenrezept für dieses Jahr, diesmal für diejenigen, für die es gerne auch ein klein wenig aufwändiger bei der Herstellung sein darf.

Mit Marmelade gefüllte Plätzchen sieht man ja alljährlich überall, aber ich war vorletzte Woche in Brüssel und in der Rue au Beurre, der Butterstraße, kam mir dann die Idee hierzu.
Zwischen zig kleinen, wunderschönen Lädchen mit Spekuloos, Salzkaramell, Meringues und natürlich belgischer Schokolade wollte ich dann unbedingt ein paar karamellgefüllte Kekse.

sterne14-1-von-1

Leider hatte ich nur eine kurze Stunde private Zeit zu vertrödeln, aber eingekauft habe ich natürlich dort trotzdem ein bisschen. Man sollte auf gar keinen Fall am Maison Dandoy vorbeigehen, dort gibt es die besten Spekuloos und ganz wunderbare, dünne knusprige Kekse au Beurre salée.

sterne15-1-von-1

Wieder zuhause, habe ich mich dann gleich an die Umsetzung der gewünschten Karamellplätzchen gemacht… in Sternform, denn in der Vorweihnachtszeit kann man sich bei mir zuhause vor Sternen eh nicht mehr retten.

sterne17-1-von-1

Den klassischen, leicht mandeligen Mürbeteig habe ich bei Mme. Micha geklaut (trifft wie immer meinen Geschmack und ist gelingsicher…), das Salzbutterkaramell ist in unterschiedlichen Konsistenzen bei mir ein Dauerbrenner.
Für diese Plätzchen muss das Karamell ein bisschen fester sein, so dass später nicht zuviel neben herausläuft.

sterne19-1-von-1

Wie sie schmecken? Hmmmm.
Genau so, wie ich mir das vorgestellt habe!
Ein bisschen tricky ist das ausstechen der Sterne bzw. der mit Loch innen, man muss etwas aufpassen, dass die Form beim Transfer auf das Backblech nicht kaputt geht. Wem das zu umständlich ist, kann aber auch einfach runde Formen nehmen, das geht viel leichter.
Einen schönen 3. Advent wünsche ich euch!

Zutaten für ca. 22 Sterne:
Teig:
200 g Mehl
130 g Butter, Zimmertemperatur
65 g Puderzucker
65 g geschälte, gemahlene Mandeln
1 Eigelb, Größe L
1 Pr Salz
1/2 Vanilleschote, das Mark ausgekratzt
Puderzucker zum bestäuben

Salzbutterkaramell:
100 g Zucker
80 ml Sahne
35 g gesalzene Butter,  kalt und in Stückchen geschnitten + 1/4 TL Fleur de Sel

Zuerst das Karamell herstellen. Die Sahne erwärmen. Den Zucker in einem kleinen schweren Topf schmelzen lassen, wenn er eine goldbraune Farbe bekommen hat, ist er fertig. Achtung, der Zucker darf nicht zu dunkel werden, sonst schmeckt später das Karamell bitter. Die warme Sahne dazugeben, ein Weilchen rühren, bis sich alles gut verbunden hat. Zum Schluss die Butter unterrühren und das Fleur de Sel. Abkühlen lassen.

Für den Teig die Butter mit Puderzucker und Eigelben schaumig schlagen. Mit Mandeln, Mehl und dem Mark der Vanilleschote rasch zu einem glatten Teig verkneten. Nicht zu lange kneten, nur so viel, das alles gut verbunden ist.
Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank für mindestens 1 h kühlen.

Ofen auf 175° vorheizen. Dann den Teig am besten portionsweise auf ca. 2 mm ausrollen und Sterne ausstechen. Die Hälfte davon noch mal mit einem kleineren Stern in der Mitte ausstechen. Auf der mittleren Schiene des Ofens für 10-12 Minuten hellgelb backen. Auskühlen lassen und die Sterne mit Loch mit Puderzucker bestäuben.
Auf jeden „ganzen“ Stern einen Klecks Butterkaramell geben, die Deckel daraufsetzen und in einer Blechdose aufbewahren.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gebäck, Weihnachten abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Mürbe Sternchen mit Butterkaramellfüllung

  1. Julia sagt:

    Was für eine herrliche Zeit, Butter wohin man schaut 🙂 Ein wunderbares Rezept und eine schöne Alternative zur sonst eher üblichen Marmelade!

  2. Noch bin ich standhaft und backe keine Kekse. Mit großer Freude schaue ich aber deine Sternchen an. So schaut Weihnachten aus. Toll!

  3. Micha sagt:

    Oh…. Salzkaramell… ich bin schon rein theoretisch verfallen 🙂
    schönen 3.Advent, Britta…

  4. Samoa sagt:

    Auch diese Kekse habe ich heute nachgebacken und wie erwartet sind auch sie oberlecker.
    Allerdings muss ich noch andere Formen dafür kaufen, meine waren suboptimal und letztendlich waren sie zu gross, aber geschmacklich einfach eine Klasse für sich.
    Auch hierfür Danke und alles Liebe,
    Samoa

  5. Andrea sagt:

    Hallo Britta, die Plätzchen sehen wunderschön aus und mit dem Karamell mal etwas ganz anderes. Für dieses Jahr ist die Weihnachtsbäckerei bei mir abgeschlossen aber das Rezept merke ich mir für 2017 vor. Oder einfach mal so für zwischendurch zum Naschen. Danke für das Rezept. Eine entspannte und zufriedene Weihnachtszeit wünscht Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.