Völlig von der Rolle: Orangentaler mit Zimt, dunkler Schokolade und Fleur de Sel

Share

Weihnachtsplätzchen, einfach zum Abschneiden von der Rolle?!
Kein Ausstechstress, kein umständliches Basteln abenteuerlicher Formen, einfach nur schneiden!

Hört sich gut an? Schmeckt noch viel besser.
Ein ganzes Blech dieser Plätzchen hat sich gleich am ersten Tag in diverse Mägen verabschiedet.

Und pünktlich zum ersten Advent kommt auch hier endlich ordentlich Weihnachtsstimmung auf.
Ein perfekter Teig, leicht orangig und zimtig, innen weich, außen knusprig, mit einem crunchy Zuckerrand für extra Knusper, in dunkle Schokolade getaucht und mit einem Hauch Fleur de Sel bestreut.

Ich finde: Eines der besten Plätzchenrezepte, die ich bisher gebacken habe, die Kombi von Orange und dunkler Schokolade ist immer wieder gut und der Teig, ach der Teig… so einfach zu verarbeiten und dann so ein Ergebnis.

Gefunden habe ich das Rezept bei Sallys Baking Addiction und wenn ihr gerne backt, kann ich euch nur ans Herz legen, dort öfters mal vorbeizuschauen.
Tolle Rezepte und sehr gelingsicher. Nur die Zimtmenge habe ich etwas erhöht und finde, der Teig hätte fast noch einen Hauch mehr vertragen können, ich mag Zimt aber auch sehr.

Einen schönen Start in die Vorweihnachtszeit wünsche ich euch und morgen einen gemütlichen ersten Advent!

Zutaten für 2 Bleche:

170 g zimmerwarme Butter
133 g brauner Rohrzucker + etwas mehr um die Teigrolle darin zu wälzen
1 Ei, Größe L
1 TL Vanilleextrakt oder das Mark einer Vanilleschote
260 g Mehl
1 TL Zimt
1/4 TL Salz
abgeriebene Schale von einer Bioorange
1 EL Saft der Orange
150 g dunkle Schokolade/Kuvertüre
etwas Fleur de Sel zum Bestreuen

Die weiche Butter in der Küchenmaschine mit einem Rühreinsatz bei mittlerer Geschwindigkeit rühren, bis sie weich und cremig ist. Den Zucker hinzufügen, kurz bei hoher Geschwindigkeit aufschlagen. Ei und Vanille hinzufügen.

In einer zweiten Schüssel Mehl, Zimt und Salz mischen. Diese Zutaten bei langsamer Geschwindigkeit in die anderen einrühren, ganz zum Schluss die Orangenschale und -saft unterrühren. Den Teig in 2 Teile teilen und daraus 2 Rollen von je ca. 3 cm Durchmesser formen (meine waren etwas dicker, ich hätte die Plätzchen etwas kleiner aber besser gefunden…).
Die Rollen in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank mindestens 4 Stunden, besser über Nacht, kühlen.
Zum Backen den Ofen auf 177° vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
Die Folie von den Rollen entfernen und die Ränder in braunem Zucker wälzen, diesen dabei ein bisschen festdrücken.
In ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, mit etwas Abstand auf das Backblech legen und für 12-14 Minuten backen. Auf einem Gitter komplett auskühlen lassen.
Zum Schluss die Schokolade vorsichtig schmelzen (eine Anleitung, wie die Glasur am besten gelingt, gibt es hier) und die Taler zur Hälfte eintauchen.
Wenn die Schokolade noch nicht ganz fest, aber auch nicht mehr zu flüssig ist, mit ein wenig Fleur de Sel bestreuen, dann komplett trocknen lassen und in einer Keksdose aufbewahren.

 

 

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gebäck, Weihnachten abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Kommentare zu Völlig von der Rolle: Orangentaler mit Zimt, dunkler Schokolade und Fleur de Sel

  1. wie du weisst, bin ich ja ohnehin nicht die grosse Bäckerin und dieses Jahr wollte ich aus Zeitgründen eigentlich überhaupt keine Plätzchen backen…. nun bringst du mich mit deinem Rezept allerdings arg ins Wanken… soll ich? soll ich nicht?

  2. Micha sagt:

    Orange, Schoko, fleur de sel – klingt wirklich ganz so, als könnte man damit rein gar nix falsch machen…
    schönen 1.Avent, liebe Britta…

  3. Andrea sagt:

    Genau das Rezept, das mir für meine diesjährige Weihnachtsbäckerei noch gefehlt hat. Vielen Dank dafür und schönen ersten Advent wünscht Andrea

  4. Eva sagt:

    Rollkekse sind auch meine absoluten Favoriten, da ich im Grunde meines Herzens manchmal recht faul bin. 😉 Danke für das Rezept!
    Liebe Grüße,
    Eva

  5. Ich seufze einmal tief in Richtung deiner Kekse! Die schauen genial aus. Trotzdem: Keksbäckerin werde ich wohl in diesem Leben nicht mehr werden.

    • Britta sagt:

      Echt? Ist mir bei dir gar noch nicht aufgefallen…
      Ich hatte heute aber auch eine Fuhre versemmelt. Bzw. ich glaube das Rezept war echt nichts, die sind ganz furchtbar geworden und ich hab mich richtig geärgert…

  6. Julia sagt:

    Das sind genau die richtigen Plätzchen für mich, denn großes Formen und Füllen, das ist einfach nicht meines. Aber von der Rolle abschneiden? Das ist einfach perfekt!

  7. Andrea sagt:

    Guten Morgen, gestern habe ich die Kekse dann noch direkt nachgebacken, dank deines Tipps habe ich drei statt zwei Rollen gemacht, damit die Plätzchen schön klein werden. Bei mir hat es auch mit weniger Kühlzeit (ca. 2,5 Stunden) geklappt. Tolles Backergebnis und mit der Glasur sehen die Plätchen sehr ansprechend aus. Unbedingt empfehlenswert zum Nachbacken. Adventliche Grüße von Andrea

  8. Anieke sagt:

    Oh, die sind einfach und so lecker! Beim nächsten Ansatz werde ich ein bißchen mehr Orange nehmen. Ich liebe das Aroma. Danke fürs Rezept.

  9. Samoa sagt:

    Ich habe 2 EL Orangensaft genommen und der Teig war nicht „rollbar“. Das ging nur in der Folie, denn er klebte ohne Ende (das lag jetzt sicher nicht nur am O-Saft), aber egal, denn die Taler sind der Hammer, wirklich oberlecker.
    Vielen Dank für das tolle Rezept.

    • Britta sagt:

      Hallo Samoa und sorry für die späte Antwort, bin gerade krank…
      Leider kann es bei Teigen tatsächlich vorkommen, dass 1 EL Flüssigkeit mehr oder weniger manchmal die Konsistenz etwas „crasht“ 😉 etwas klebrig ist der Teig schon, ich habe meinen auch gleich in der Folie gerollt, das ist oft die bessere Lösung 🙂

  10. Juliane sagt:

    Liebe Britta,

    ich habe die Orangentaler am Wochenende nachgebacken und bin ebenfalls begeistert! Danke für dieses tolle Rezept.

    Liebe Grüße
    Juliane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.