Ich bin dann mal weg… und schnell noch was mit Kokos

Share

Tatsächlich hat es mich ganz kurz vorm Start jetzt auch noch erwischt, und zwar mit einer richtig üblen Erkältung, die momentane Stille hier ist nicht ganz dem Motivationsloch zu verdanken…
Nachdem ich mich die letzten Tage nun mit allem Möglichen von Umckaloabo über Aspirin Complex und Bergen von Zink und Vitamin C zugedonnert habe, bin ich guter Hoffnung, dass ich am Dienstag so einigermaßen fit bin für den diesmal langen, langen Flug und so langsam kommt auch die Vorfreude wieder.

Leider habe ich es aufgrund dieses äußerst ungelegen gekommenen Infekts weder geschafft an Zorras tollem Blogevent „Smart Speed Kitchen“ teilzunehmen, worüber ich wirklich untröstlich bin noch Astrids superspannenden Fragebogen zu beantworten, aber für den habe ich ja zum Glück noch Zeit.

Es geht weit weg dieses Jahr und ich freue mich auf frische Kokosnüsse und tropische Früchte.
Für euch bringe ich sicher wieder ein paar schöne Bilder und viele, viele Inspirationen mit, bis dahin gibt es zumindest schon mal ein paar kleine Coconut Cream Pies aus dem Buch „Süße Sünden“ von der Hummingbird Bakery.

Ach ja, wenn ich wieder zurück bin, wird Kamafoodra tatsächlich schon zwei Jahre alt, ich hoffe, ihr kommt mal auf ein Gläschen Rum oder Zuckerrohrsaft  bei mir vorbei!

Warum da noch Erdbeeren auf den Bildern sind? Eines der Bunkerrezepte, die wir sicher alle haben, aus dem Fundus für schlechte Zeiten sozusagen, die auf der Festplatte schlummern und auf ihren Auftritt warten.
Kochen, geschweige denn Backen, ging nämlich in den letzten Tagen leider gar nicht.

Wenn man Kokos mag, wird man die kleinen Pies lieben, wir fanden sie ganz schön lecker, allerdings hab ich auf zusätzliche Sahne obenauf wie im Original verzichtet und lieber aus den übrigen Eiweiß eine Meringuehaube gemacht, ansonsten wären sie mir etwas zu mächtig gewesen.
Das Originalrezept ist auch für eine große Tarte, ich habe aber kleine daraus gemacht, die ganz einfach in einer Muffinform gebacken werden.

Die Zutaten für eine Tarteform von 22 cm  Durchmesser oder ca. 8 kleine Pies:

Für den Teig:
225 g Mehl
110 g weiche Butter
80 g Puderzucker
1 Ei

Für die Füllung:
4 Eigelb
3-4 EL Vanillezucker
130 g Zucker
35 g Speisestärke
1/4 TL Salz
240 ml Kokosmilch
350 ml Vollmilch

Für die Meringuehaube:
4 Eiweiß
1 Prise Salz
170 g Zucker
3-4 EL Kokoschips, leicht geröstet
evtl. ein paar Pistazien

Für den Teig Mehl und Butter zu einer krümeligen Masse verkneten, dann Puderzucker und Ei untermischen, bis sich alles gerade so verbindet, auf keinen Fall zu lange kneten. Zu einer Rolle formen und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig dann ausrollen, in die gefetteten Muffinförmchen einpassen, mehrmals einstechen, dann mit einem Papierförmchen bedecken und Hülsenfrüchte zum Blindbacken daraufgeben. Im auf 170° vorgeheizten Ofen ca. 12-15 Minuten blindbacken, dann die Hülsenfrüchte und Förmchen entfernen und noch mal einige Minuten schön goldgelb backen, aber nicht zu dunkel, da die Pies später noch mal kurz gebacken werden. Abkühlen lassen.

Für die Creme Eigelbe und Vanillezucker in einer Schüssel gut verquirlen. Zucker, Speisestärke und Salz in einem Topf mit 90 ml Kokosmilch glatt rühren. Die restliche Kokosmilch und die Milch zufügen und alles unter Rühren aufkochen. Sobald die Masse ein wenig eindickt, auf sehr kleine Hitze stellen, 3 EL unter die Eigelbe rühren, dann diese zur heißen Milchmischung in den Topf geben. Unter dauerndem Rühren weiter erhitzen, bis die Creme andickt.
Die warme Füllung auf die Böden geben und mit etwas Frischhaltefolie abdecken, dass sich keine Haut bildet, abkühlen lassen.

Jetzt die Eiweiße  mit einer Prise Salz steif schlagen, nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Häubchen auf die Creme geben und im Ofen bei 175° noch mal ca. 10-15 Minuten backen, bis die Baiserhaube goldbraun ist.
Ganz am Schluss mit den gerösteten Kokoschips und evtl. Pistazien dekorieren.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Dessert, Kuchen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Ich bin dann mal weg… und schnell noch was mit Kokos

  1. Ich drücke die Daumen, dass Du ganz schnell gesund wirst und Du Euren Urlaub in vollen Zügen geniessen kannst.

  2. ninive sagt:

    ja, diese wüsten Viren treiben schon wieder ihr Unwesen- gute Besserung – und eine wunderschöne Reise wünsch ich dir.

  3. Ariane sagt:

    Einen wunderbaren Urlaub wünsche ich Dir!! Und diese kleine Pies sehen sooo verführerisch aus…:-)
    Saluti
    Ariane

  4. Susanne sagt:

    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Urlaub! Und dass Du vorher noch sämtliche Viren in die Flucht schlägst….

  5. Ganz schnelle Besserung und einen traumhaften Urlaub wünsche ich dir! Erholt euch gut und bringt bitte viele, viele Fotos mit!

  6. Eva sagt:

    Ich wünsche dir einen wunderschönen, gesunden Urlaub – und, klar, wer hat keine „Halde“? 🙂

  7. Britta sagt:

    Danke ihr Lieben 🙂 jetzt bin ich aber wirklich weg, richtig fit leider immer noch nicht… grrr.

  8. Sybille sagt:

    Oh….so schöne Törtchen…

    Ich wünsche dir gute Besserung und einen grandiosen Urlaub 🙂 🙂

  9. Heike sagt:

    Und komm gut wieder!
    Lecker Törtchen hast du uns ja da gelassen, jammjamm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.