Endspurt!

Share

Kirschen rot, Spargel tot, so heißt die altbekannte Bauernregel.

Bis zum 24. Juni, dem Johannistag, geht sie noch, die Spargelsaison.
Dann ist für dieses Jahr wieder Schluss, danach braucht das zarte Gemüse noch genügend Zeit, um seine nadelförmigen Büsche aus Spargelkraut auszutreiben. Durch die Bildung dieser grünen Auswüchse beginnt die Photosynthese, dadurch sammeln die Wurzeln des Spargels wieder Nährstoffe und Kraft, um uns im nächsten Jahr wieder glücklich zu machen.

Also noch ein klein bisschen Zeit, um noch einige Male die leckeren Stangen zu genießen und für mich, schnell noch dieses Rezept mich euch zu teilen, bevor es zu spät ist.

Schmunzeln musste ich, als ich gesehen habe, dass es letztens bei der Kochpoetin fast genau das gleiche gab wie bei uns – Pasta mit Zitrone, grünem Spargel, Erbsen und Parmesan.

Ein paar kleine Unterschiede gab es bei uns dann aber natürlich doch, ich hab diese kleine, schnell gemachte und unglaublich leckere Zitronenmarmelade zum Würzen verwendet und für ein bisschen Säure zum Ausgleich dann Crème Fraîche anstatt Mascarpone.

Die ersten Erbsen gibt es bei uns schon, süß und zart, anständige Begleiter für den kräftigeren grünen Spargel.

Auch die Kräuter wuchern inzwischen wieder üppig und so hab ich mich großzügig an Basilikum und Minze für die Würze bedient.
Ein leckeres, frisches Frühsommergericht, das schnell gemacht ist.

Zutaten für 2 Personen:
250 g Nudeln, z. B. Penne
150 g Erbsen, gepalt
200 g grüner Spargel
eine Menge Zitronenmarmelade nach diesem Rezept
3-4 Frühlingszwiebeln
4 EL Crème Fraiche
ein Schuss Weißwein
je 2-3 Zweige Basilikum und Minze
Olivenöl
Salz und Pfeffer
gehobelten Parmesan nach Geschmack.

Zuerst die Zitronenmarmelade zubereiten und abkühlen lassen, Kräuter waschen und hacken.
Spargel im unteren Drittel schälen, waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Einige Minuten blanchieren, er sollte noch ein wenig bissfest sein. Dann die Erbsen ebenfalls ganz kurz blanchieren.
Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, in etwas Olivenöl in einer großen Pfanne andünsten. Mit dem Weißwein ablöschen, Zitronenmarmelade löffelweise einrühren (erst mal nicht alles verwenden, lieber später noch ein wenig nachwürzen).
In der Zwischenzeit die Pasta kochen.
Crème Fraîche zur Wein-Zitronenmischung geben und gut unterrühren und noch ca. 3-4 EL des Nudelkochwassers hinzufügen.
Ganz am Schluss die blanchierten Erbsen und den Spargel zugeben und kurz erwärmen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann die fertig gekochte Pasta untermischen, mit den Kräutern bestreuen.
Gehobelten Parmesan darübergeben und genießen.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Pasta, Vegetarische Hauptgerichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Endspurt!

  1. ninive sagt:

    Der Trick mit der Zitronenmarmelade gefällt mir sehr gut- und überhaupt, der ganze Teller, ich nehm ihn gerne!

    Schönen Sonntag

    Ninive

  2. Sybille sagt:

    Dafür vergesse ich jetzt sofort meinen Reis 😉
    Ein köstlicher Teller und wie immer sensationell fotografiert!! 🙂

  3. Von diesem Enspurt könnte ich jetzt eine schöne Portion vertragen 😉

  4. Eva sagt:

    *schmunzelzurück* Danke für die Zirtonenmarmelade, ist gelistet. 🙂

  5. Das mit der Zitronenmarmelade muss ich vor dem Endspurt noch ausprobieren!

    • Britta sagt:

      Ich habs unten schon erwähnt – im Risotto hat das ganze noch besser geschmeckt 😉 geht sicher auch zu einem Spargelrisotto prima.

  6. Die Idee, da deine Zitronenmarmelade reinzutun, klingt bestechend! Bei der Zitronenmarmelade habe ich schon einmal gedacht, dass ich die ausprobieren muss, jetzt ist es wohl endgültig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.