Mitten im Wonnemonat Mai…

Share

…da hat Herr Kamafoodra einen Arbeitsunfall.

Und muss Pfingsten komplett in einem 80 km entfernten Krankenhaus verbringen.
Deshalb ist es hier gerade so ruhig.
Riesiges Glück im Unglück gehabt, bei vielen schlimmen Verletzungen am Kopf sind wohl zum Glück keine Schäden zurück geblieben, es ging aber ganz haarscharf am Augenlicht, an Nerven und sonstigem vorbei.

Ich bin unendlich froh, dass das alles so gut ausgegangen ist, aber gerade auch ziemlich erschöpft von der ganzen Aufregung und der Fahrerei.

Weil ich das Essen in Krankenhäusern immer als wenig gesundheitsfördernd empfinde und er auch nur Püriertes essen kann wegen einer Verletzung im Gaumen, ist bei mir gerade Krankenkost angesagt.
Gestern eine Karotten-Kartoffelsuppe und pürierte frische Erdbeeren, heute gab es dieses wunderbare grüne Spargelpesto, das es unlängst schon hier bei Sabine und hier bei Robert zu bewundern gab.


Das hat uns vor 2 Wochen schon begeistert und das kann man auch ganz wunderbar einfach pur löffeln, ein Vitaminbömbchen mit frischem grünem Spargel, Mandeln und Olivenöl, perfekt.

Beim ersten Mal sagte ich noch, das gibt es sehr bald wieder, die Umstände hätte ich mir allerdings anders gewünscht.
Vielen Dank euch zwei für die wunderbare Inspiration im Doppelpack, so schmeckt der gute Pfälzer Spargel auch püriert einfach traumhaft.

Meine Variante ist ein klein wenig anders, genau wie Sabine finde ich aber, dass ordentlich Zitronenabrieb und -saft ein Muss dazu ist und perfekt den nussigen Geschmack mit etwas Frische abrundet.

Meine Version:
500 g grünen Spargel
je eine kleine Handvoll Pinienkerne und Mandeln, geröstet
1 kleine Knoblauchzehe
ca. 60 g Parmesan, gerieben
2 EL Olivenöl
2 EL Macadamiöl (oder ein anderes Nussöl)
Saft und Schale einer halben Zitrone
Salz

Spargel in Stücke schneiden und ca. 10-12 Minuten kochen, abgießen.
Knoblauchzehe in dünne Scheiben schneiden und in ein wenig Olivenöl ganz leicht goldbraun rösten.
Mit den anderen Zutaten gut pürieren, fertig.

Schmeckt auch ganz wunderbar mit Pasta, dann noch ein paar geröstete Pinienkerne und frischen Parmesan darüberstreuen.  Oder pur auf Brot.
Ich wünsche euch noch ein schönes restliches Pfingstwochenende!

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Brotaufstriche, Gemüse, Vegetarische Hauptgerichte, Vorspeisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Mitten im Wonnemonat Mai…

  1. Micha sagt:

    Gute Besserung an deinen Mann! Wie gut, dass du dich so tapfer anhörst – dass kann die Situation gut gebrauchen. Ich wünsche euch beiden alles Gute für die nächste Zeit!

    herzliche Grüße

  2. Schokozwerg sagt:

    Auch von mir gute Besserung! Neben jedem Mann steht eine starke Frau, heißt es ja, leicht abgewandelt. Und die hat er 🙂 Ihr schafft das. Viele Grüße!

  3. Sandra Gu sagt:

    Ach herje, dann mal Gute Besserung und schnelle Genesung!
    Aber bei so leckerem Essen …

    Und Dir viel Kraft! Ihr schafft das 😀

  4. Zunächst einmal von ganzem Herzen gute Besserung für Deinen Mann!!!
    Euch beiden gemeinsam wünsche ich alles Gute und ganz viel Glück für die kommende Zeit, dass könnt ihr sicherlich gut gebrauchen.
    Ich freue mich, dass euch das Spargel-Pesto so gut schmeckt.

  5. Ach herrje! Gute Besserung für Deinen Mann und für Dich ganz viel Kraft!

  6. Heike sagt:

    Ach du Schreck!
    Da hat dein Liebster aber wohl wirklich trotz des Unglücks noch einen Schutzengel gehabt. Alles Gute und Liebe und eine schnelle Genesung wünsche auch ich. Fühl dich gedrückt!

  7. Eva sagt:

    Von mir auch gute Besserung! Und, puh, ja, gut, dass es immerhin Glück im Unglück war! Ich hoffe, dass die genesung sich nicht allzu lang hinziehen wird und wünsche euch alles Gute!
    Das Spargelpesto ist notiert, danke 🙂

  8. Britta sagt:

    Vielen Dank ihr Lieben!
    Am Mittwoch darf er wahrscheinlich, hoffentlich endlich nach Hause… dann kann ich ihn endlich richtig verwöhnen und Pasta und nicht allzu kauintensives geht dann auch wieder 😉

  9. rosé sagt:

    Oh mei!

    Gute Besserung an deinen Gatten. Das hört sich wirklich nach Glück im Unglück an.

    Hoffen wir das er bald wieder zu dir nach Hause kann und du ihn gesundfüttern kannst. 🙂

  10. zorra sagt:

    Ohje, alles Gute und vor allem gute Genesung für deinen Mann. Mit dieser Kost geht das bestimmt schneller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.