Pasta mit Sardinen

Dieses Rezept ist eine Eigenkreation, entstanden aus  Heißhunger auf Sardinen und Chili und in leichter Anlehnung an die sizilianische Pasta con le sarde.
Für dieses Gericht habe ich zu Sardinen aus der Dose gegriffen,  damit hat man fast alle Zutaten für dieses Gericht meistens im Haus.
Dieses Pastagericht ist zugleich leicht scharf, salzig und süß, aber ich finde es sehr ausgewogen und die knusprigen Butterbrösel ersetzen hier den Parmesan.
Wer Anchovis sonst nicht so mag und zu salzig findet, sollte sie trotzdem mal mit Pasta ausprobieren, in dieser Kombi schmecken sie fast nussig und würzen einfach nur toll.

Eigentlich schade, dass hier in Deutschland Sardinen völlig unterschätzt und/oder aus der Mode gekommen sind, es sind so schmackhafte Fische, ob frisch und gegrillt oder wie hier Ölsardinen.
Ich habe dieses Gericht schon mit Spaghetti als auch wie hier mit den Orecchiette gekocht, mit hat es mit beiden Arten sehr gut geschmeckt.

Zutaten für 2 Personen:

350 g Nudeln nach Wahl
100 g Ölsardinen, gut abgetropft
4-5 Anchovis, gehackt
eine gute Handvoll Kirschtomaten, geviertelt
1 Schalotte
2 kleine Knoblauchzehen
Olivenöl
1 frische Chilischote
1/2 TL Piment d’Espelette
2-3 EL Pinienkerne
3 TL brauner Zucker
2 EL Butter
3 EL Semmelbrösel

Schalotte und Knoblauch schälen, Chilischote waschen, Kerne entfernen, alles fein hacken.
Kirschtomaten waschen und in Hälften schneiden. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten, Sardinen abtropfen lassen.
In einer großen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, Schalotte, Chili, Knoblauch andünsten. Nach 2-3 Minuten die Kirschtomaten hinzugeben und die Hitze erhöhen. Braunen Zucker hinzufügen und mit dem Rest leicht karamelisieren lassen.
Die Anchovis und Sardinen hinzufügen, die Sardinen mit dem Holzlöffel in der Pfanne etwas zerkleinern.
In der Zwischenzeit die Nudeln gar kochen, die Butter schmelzen und die Semmelbrösel mit der Butter braun rösten.
Einen Schuss vom Nudelwasser zu den Sardinen geben, die Nudeln hinzufügen, Pinienkerne untermischen und mit Salz und Piment d’Espelette abschmecken.

Print Friendly

Mehr davon!

Dieser Beitrag wurde unter Pasta abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Pasta mit Sardinen

  1. Pipinus sagt:

    Das hört sich gut an, werde ich testen!

Schreibe einen Kommentar zu Britta Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.