Die Beste

Die Beste. Punkt.

Dazu fällt mir nicht mehr viel ein, für mich ist das hier definitiv die beste kalte Suppe, die ich je ausprobiert habe.

Woher? Von Eline und schon seit letztem Jahr bei uns ein heißbegehrter Dauerbrenner.

Danke, nicht nur für diese tolle Suppe, sondern auch für 400 weitere wundervolle Rezepte, die ich oft nur noch andächtig bewundern kann ob ihrer Perfektion.

Die Zutaten dafür: saftige, reife Wassermelone, die ersten eigenen Chilis, ein Hauch milder Knoblauch, rote Sommertomaten, die ihrem Namen wirklich Ehre machen und ein wenig Kreuzkümmel, um dem arabischen Ursprung gerecht zu werden.
Dazu ein paar Esslöffel bestes Olivenöl und einen erstklassigen Essig, ich habe hier Sherryessig durch einen aus Muskatellertrauben ersetzt.

Heiß ist es, immer noch. Das Leben ist ein bisschen langsamer.
Und deshalb hier auch gleich das Rezept, zum Abkühlen.

Wie Sophie von der Cucina Piccina auch mahnt, denkt an die Elektrolyte! Wichtig bei dieser Hitze!
Zur Suppe schmecken sehr gut ein paar hausgemachte Croûtons, ein paar Tomaten-, Paprika oder Melonenwürfelchen.

Zutaten:

1 kg  Wassermelone, ohne Schale
2 mittelgrosse Tomaten, vollreif
1 Handvoll Mandeln, leicht geröstet, geschält
1 Scheibe Weißbrot, entrindet, in Wasser eingeweicht
2 EL Olivenöl, spanisch
2 EL alter Sherryessig (oder Tomatenbalsam, oder Muskatellessig, oder…)
½ Knoblauchzehe, (nicht mehr!)
½ TL Meersalz (evtl. etwas mehr)
1 Chilischote, frisch, rot, oder 1 TL Espelette
½ TL Kreuzkümmel, gemahlen

Alles, bis auf die Wassermelone, miteinander so lange mixen, bis eine feine rosa Creme entsteht. Dann die Wassermelone und eventuell ein paar Eiswürfel dazumixen. Durch ein Haarsieb passieren (wenn gewünscht, ich hab es diesmal nicht gemacht) und mindestens 1 Stunde kühl stellen, am besten über Nacht.

Print Friendly

Mehr davon!

Dieser Beitrag wurde unter Eintopf/Suppen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Kommentare zu Die Beste

  1. Sybille sagt:

    Britta, wenn du so begeistert bist muss ich die Suppe bei der nächsten Hitzewelle ausprobieren.
    Gestern wäre gut gewesen 32°, heute Temperatursturz 20°, da such‘ ich mir mal was wärmendes.
    Liebe Grüße

  2. Micha sagt:

    Ich bin wahrlich kein Fan von Gazpacho, kalten Suppen und Konsorten. Aber du bringst mich mit deiner Schwärmerei zum Nachmachen. Ist vorgemerkt 🙂

  3. Birdie sagt:

    Ich musste ja schon etwas grinsen, als ich deinen Beitrag gelesen habe. 🙂 Ich mag sie auch immer noch sehr gerne, genau das richtige für den Sommer!

  4. Eline sagt:

    Britta,
    und gestern gab es die Wassermelonensuppe auch uns mir wieder mal – dank deiner Erinnerung an dieses Rezept. Ich hatte in der Somemrwohnung keine Mandeln und „nur“ weissen Balsamicoessig von Gölles. Haarsieb hatte ich auch keines. War trotzdem oder gerade deswegen wieder gut bei 35 Grad C.

  5. Wilde Henne sagt:

    Könnte man jetzt am Himmel noch das Licht einschalten – dann wäre ich grad reif für Deine Suppe. Aber so… 🙁

    • Britta sagt:

      hier ist es heute auch kühl und wolkig.. aber es soll bald schon wieder warm werden und ich bin ehrlich gesagt froh darüber, dass die Wohnung ein wenig auskühlt 😉

  6. Vivian sagt:

    Liebe Britta, da ich hier heute vergeblich nach dem Rezept gesucht hatte, vielleicht nochmal die Bitte, die Schlagworte irgendwo einzufügen.
    Bin weder unter „andalusisch“ noch unter „Wassermelonensuppe“ fündig geworden.

    Egal, jetzt ist sie fertig und bereit, gelöffelt zu werden. Bin gespannt wie sie mir gelungen ist.

  7. Katharina sagt:

    Das ist ab jetzt mein Sommerfavorit :-). An diesem heißen Wochenende gab es einfach nichts, was die Suppe hätte toppen können. Ich hoffe ja, dass der Sommer noch ein bisschen durchhält, damit ich die Suppe noch öfter machen kann. Schmeckt lecker und macht bei aller Leichtigkeit satt. Danke für dieses tolle Rezept. LG

Schreibe einen Kommentar zu Wilde Henne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.