Osterbrunch: Maracuja-Curd

Share

Lemon Curd kennen ja sicher die meisten von euch.

In der letzten essen & trinken war aber ein Rezept für Maracuja-Curd drin, hört sich das nicht lecker an?
Ist es auch, sehr sogar. Ganz toll auf Hefegebäck (das es ja traditionell zu Ostern oft gibt), darunter ein bisschen Butter oder Frischkäse.
Bestimmt auch wundervoll auf Mürbeteigtartelettes, so wie eine Tarte au Citron, nur eben mit Maracuja.
Pur löffeln kann man es natürlich auch – haben wir vorhin schon ausprobiert 😉

Beim Einkaufen der Passionsfrüchte darauf achten, dass sie richtig schön schrumpelig sind, diese Früchte haben das meiste Aroma, sind reif und süßer.

Das Curd sieht wunderschön gelb aus, schmeckt angenehm süß-säuerlich und fruchtig-exotisch. Passt perfekt auf eine schöne Ostertafel.

Die Zutatenangaben hier sind ein Schüsselchen für ca. 3-4 Personen, können aber natürlich entsprechend angepasst werden, wenn man mehr Gäste hat.

Zutaten:
5-6 Maracujas, je nach Größe
Mark von 1/2 Vanilleschote
75 g Zucker
60 g Butter
1 ganzes Ei und 1 Eigelb
Quelle: essen & trinken 04/12

Maracujas aufschneiden und das Mark mit den Kernen herauskratzen. Mit dem Mixer alles gut pürieren, danach durch ein feines Sieb streichen.

Püree, Vanillemark, Butter und Zucker bei mittlerer Hitze unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Vom Herd nehmen und ein paar Minuten abkühlen lassen.
Ei und Eigelb nacheinander mit einem Schneebesen unterrühren und bei geringer Hitze nochmals ca. 10 Minuten erhitzen, bis die Creme dick wird.
Am besten in sterilisierte Twist-Off Gläser füllen, so ist das Maracuja Curd länger haltbar.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Brotaufstriche, Frühstück/Brunch abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Kommentare zu Osterbrunch: Maracuja-Curd

  1. Christina sagt:

    das sieht köstlich aus. ich liebe maracujas – und die idee sie mir auf’s brot zu schmieren, gefällt mir gerade außerordentlich gut. 😉

  2. Sybille sagt:

    Ich bin ein richtiger Curd-Junkie. Mit Maracuja…. fehlt noch in meiner der Sammlung. Die Farbe ist schon mal der Hammer!!
    Von meinen bisherigen Versuchen hat mir Blutorange am besten geschmeckt.
    Liebe Grüße

  3. Schokozwerg sagt:

    Das sieht toll aus und auf meiner Zunge kann ich das Aroma förmlich spüren. Besten Dank! Muss ich unbedingt als Tarte(lettes) ausprobieren. Viele Grüße 🙂

  4. Maracuja-Curd ist ganz super. Ich hab meines nur mit Eidotter, Butter und Zucker, ohne Vanille gemacht – hält bei uns maximal zwei Wochen, dann haben wir alles verputzt 😉

  5. Thania79 sagt:

    Wow, total leckere Fotos. Zum Reinbeißen. Schöne Ostern gewünscht!

  6. Lara sagt:

    Liebe Britta, danke für das tolle Rezept! Ich habe jetzt zwei Chargen davon gemacht (jeweils dreifache Menge), weil ich kurz vor Weihnachten frische Maracuja zum Sonderangebot im Biomarkt entdeckt habe. Die erste Ladung habe ich komplett verschenkt und alle sind begeistert. Beim zweiten Mal habe ich jetzt den Saft einer Zitrone zum Maracujamark hinzugefügt und den Zucker leicht reduziert – so schmeckt es mir noch besser, weil die säuerliche Note das Fruchtige der Maracuja mehr betont. Echt lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.