Marzipan-Mohn-Cupcakes

Share

Diese Woche bin ich mal wieder bei Sonntagssüß dabei, gesammelt  werden die kleinen Schweinereien diesmal bei Katrin von Lingonsmak.

Marzipan gehört für mich zu den Stoffen, aus dem Träume sind.

Schon als Kind war ich fasziniert vom Geschmack, dem klebrig-weichen Gefühl im Mund, der Formbarkeit und auch heute muss ich oft noch andächtig staunen, wenn ich so manches Kunstwerk aus Marzipan sehe.
Allerdings hab ich es als Kind meistens nicht übers Herz gebracht, die hübschen rosa Schweinchen, die kunstvoll geformten Äpfel, Möhrchen oder was auch immer dann auch wirklich zu essen. Bis ich mich dazu entschließen konnte, waren die schönen Teilchen meistens trocken und hart. Und ich traurig, weil ich zu lange gewartet habe.

So manche Marzipankunst nimmt allerdings auch sagen wir mal – wunderliche Formen an, Appetit ist hier bei Helga Petrau-Heinzels Figuren nicht unbedingt das erste, was bei mir entsteht.

Beim Stöbern bin ich dann auf diese Marzipan-Mohn Cupcakes bei Honigkuchenpferd gestoßen, wie dort auch schon beschrieben, sind die beiden Zutaten wirklich eine wunderbare Kombination.

Die Cupcakes sind ausgesprochen lecker, der Teig ist supersaftig und nicht zu süß dank der sauren Sahne und das Kügelchen aus reinem Marzipan in der Mitte sorgt noch mal für Extra-Saftigkeit. Und Extra-Kalorien, aber die braucht man bei der momentanen Kälte doch auch dringend, oder? 😉

Ich würde allerdings nächstes Mal das Buttercream Frosting gegen ein Cream Cheese Frosting austauschen, da mag ich einfach die Konsistenz lieber.

Zutaten:

200 g Marzipanrohmasse
300 g Saure Sahne
100 g Butter
100 g Zucker
125 g Mohnback (hab ich zwar verwendet, aber nachdem ich mir die Zutaten durchgelesen habe, würde ich nächstes Mal lieber reinen Mohn verwenden, dann aber nur so ca. 100 g)
1 Ei
150 g Mehl
150 g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
1 TL Natron (hatte ich keines da und hab 2 TL Backpulver dafür genommen)
1 Prise Salz

Für das Buttercream Frosting:

100 g Butter
250 g Puderzucker
2 EL Amaretto-Sirup (ich hab richtigen Amaretto genommen)
1/2 TL Vanilleextrakt (oder das Mark einer Vanilleschote)
1-2 Tropfen Bittermandelaroma
1 Prise Salz

Deko nach Belieben, ich habe gehackte Pistazien, Schokoraspel, kandierte Veilchenblätter und Amarenakirschen genommen, alles hat wunderbar zum Marzipanaroma gepasst.

Die Hälfte des Marzipans in 12 kleine Stücke schneiden und Kugeln daraus formen. Die restlichen 100 g hacken und mit der sauren Sahne, weichen Butter, Mohnback, Zucker und Ei gut verrühren.
Mehl, Mandeln, Backpulver und Salz in einer zweiten Schüssel gut vermischen und nach und nach unter die Marzipan-Mohnmischung rühren, bis alles gut vermischt ist.

Eine 12-er Muffinform mit Papierförmchen auslegen und diese jeweils zur Hälfte mit dem Teig füllen und eine Marzipankugel in die Mitte legen. Dann die zweite Hälfte des Teigs in die Muffinförmchen füllen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180° ca. 20-25 Minuten backen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Buttercream Frosting:
Die weiche Butter mit Puderzucker, Amaretto, Bittermandelaroma, Vanille und Salz zu einer glatten Creme verrühren.
In einen Spritzbeutel füllen und die Cupcakes damit verzieren.
Das Frosting nach Belieben mit gehackten Pistazien, Amarenakirschen, Schokoraspeln etc. verzieren.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Kuchen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Marzipan-Mohn-Cupcakes

  1. Sandra sagt:

    Die sehen so gut aus!
    Marzipan und Mohn, das hört sich total gut an, die werden demnächst ausprobiert.

  2. Sarah sagt:

    Boah! Die sehen wirklich ober-hammer-lecker aus!!! 🙂

    Mit einem lieben Gruß,
    Sarah

  3. Sandra sagt:

    Meine sehen nicht halb so gut aus wie deine, aber sie sind verdammt lecker.
    Umgekehrt wäre es schlimmer 😀
    Lieber Gruß
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.