Warum es dieses Jahr nichts zu Weihnachten gab und frohe Feiertage

Share

Ja, da ist er nun fast vorbei, der Dezember, gar das ganze Jahr und es gab keinen einzigen neuen Vorweihnachtspost von mir mit Weihnachtsrezepten.
Und das, wo ich doch diese Zeit so gerne mag und sie auch so gerne fotografiere.

Aber: Unser kleiner schwarzer Teufel, sprich Kater, ist sehr krank und die Diagnose hat uns komplett aus den Socken gehauen.
Wir haben viele Tränen geweint in der letzten Zeit, sind viel beim Tierarzt gesessen und all meine Sorge ist gerade, dem Katerchen ein wenig auf die Rippen zu füttern, denn er ist besorgniserregend dünn und saft- und kraftlos.
Statt Plätzchenbacken und Weihnachtsbraten interessieren mich gerade Hirschfleischleckerchen, Hühnerfleisch und -innereien, Eigelb und Aufbaufutter.

Denn, wie immer, ohne Gesundheit ist alles nichts. Ob man das selbst ist oder geliebte Menschen oder eben – Tiere.
Nichtsdestotrotz wünsche ich euch ein wunderschönes, friedliches, erholsames und vor allem gesundes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.
Macht es euch schön und genießt die Zeit mit euren Lieben, sie ist kostbarer als jedes Geschenk.

IMG-20160911-WA0000

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Kommentare zu Warum es dieses Jahr nichts zu Weihnachten gab und frohe Feiertage

  1. Liebe Britta, ich kann es sooo gut nachfühlen….

    Ich wünsche euch trotz allem ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr. Aaaaber vor allem wünsche ich eurem kleinen schwarzen Teufel mit den schönen Augen gaaanz viele Hirschfleisch-Leckerli und vor allem gaaaanz viel Gesundheit!

    • Britta sagt:

      Danke liebe Sabine <3 ich glaube fest daran, dass gute Wünsche helfen! Für euch auch ein wunderbares und friedliches Weihnachtsfest!

  2. Sansa sagt:

    Liebe Britta, ich bin ganz neu auf deinem Blog und das ist die Erste Nachricht, die ich bekomme und ich muss dir sofort schreiben. Ich weiß genau, was du durchmachst und verstehe das vollkommen. Wir haben drei Katzen, zwei davon sind leider krank, einer davon sogar schwer Herzkrank und wird laut Tierarzt nicht sehr alt. Auch unser Hund hat leider einen bösartigen Tumor, der nicht mehr operiert werden kann. Als wir die Diagnosen bekamen, bin ich schier durchgedreht. Ich habe wochenlang nur geweint und war zu nichts fähig. Leider muss ich mich mal langsam mit dem Gedanken befassen, dass in nächster Zeit definitiv zwei der Tiere gehen werden. Ich mag aber nicht daran denken! Unser Hund hat die letzten Wochen immer mal sehr schlechte Tage, da bricht jedesmal in mir die Panik aus. Genieße also die Zeit, die du mit deinem Katerle noch hast in vollen Zügen, denn allles Andere ist in dem Moment unwichtig!
    Ich wünsche dir und deiner Familie trotz allem ein schönes Weihnachtsfest!
    Liebe Grüße Sansa

    • Britta sagt:

      Liebe Sansa, herzlich willkommen hier und ich freue mich sehr über deine lieben Worte! Ja, sehr wahrscheinlich hat er auch einen Tumor, entweder Leber oder Bauchspeicheldrüse, man müsste ihn aufschneiden, um es genau festzustellen und das empfiehlt die Ärztin nicht. Wir haben noch eine kleine Chance, dass es vielleicht nur eine Triaditis (Entzündung von Leber, Bauchspeicheldrüse und Darm/Gallengänge ist und momentan geht es ihm auch ein bisschen besser. Wir feiern jedes Gramm, das er zunimmt und in den letzten Wochen hat er tatsächlich schon 400 g geschafft 🙂
      Und ja, wir werden jede Minute genießen und er bekommt momentan alles, was er haben möchte und wird verwöhnt. Dafür nimmt er brav seine Medizin und nimmt die ganzen nervigen Tierarztbesuche ganz gut hin.
      Für dich und deine Familie auch ein schönes Weihnachtsfest!

  3. FEL!X sagt:

    Hoffentlich geht es dem schwarzen Teufel recht bald wieder gut!
    Mein Kater Caramel legt noch das Rezept für seine Lieblings-Leckerli bei.
    Mit besten Grüssen aus Fernost,
    FEL!X
    1 Dose Thunfisch in Lake 185 g samt Flüssigkeit mit 1 grossen Ei im Mixer pürieren. In eine Teigschüssel geben, 150 g Weissmehl und 50 g Vollkornmehl beifügen und zu einem Teig kneten. Auf Backpapier 5 mm dick auswallen, die Teigplatte bei 175 Grad 10 Min. anbacken. Herausnehmen und mit dem Pizzaschneider in Stängelchen schneiden (die Teigplatte darf dabei kompakt bleiben). Weitere 20 Min. backen. Ofen ausschalten, die Türe einen Spalt breit öffnen, auskühlen lassen.
    Das Auswallen geht ganz leicht, wenn du eine Plastikfolie (aufgetrennte Plastiktüte) auf den Teig legst.

    • Britta sagt:

      Danke lieber Felix und Caramel <3 ich glaube aber, bei dem Rezept ist mir zu viel Getreide drin, ich achte im Momentan darauf, dass er hauptsächlich Fleisch, Proteine und Vitamine bekommt, er braucht hauptsächlich für ihn verwertbare Nährstoffe 😉
      Schöne Weihnachten dir (wie ist das eigentlich so in Thailand zu sein da??)

  4. Cate sagt:

    Hallo liebe Britta, Danke für die ehrlichen Worte. Soeine Zeit hatte ich mit unserem Hund und kenne diese Sorge… melde dich doch mal per Mail bei mir, evtl kann ich mit meiner Erfahrung deinem schwarzen Sonnenschein helfen.

    • Britta sagt:

      Danke liebe Cathy <3 wir haben eine ganz tolle Tierärztin gefunden, ich möchte mich ganz darauf verlassen, was sie sagt, denn seit wir dort sind, geht es ihm in kleinen Schritten besser und sie macht sich unglaublich viel Mühe mit ihm, beobachtet ihn ganz genau, hört zu und testet vorsichtig alles Mögliche aus. Er hat definitiv ein großes Problem mit Bauchspeicheldrüse und Leber, das kommt bei Katzen wohl auch oft vor. Wenn es aber wirklich ein Tumor ist, können wir nur schauen, dass es ihm bis dahin so gut wie möglich geht...
      Ich freu mich jedenfalls SEHR heute morgen über die ganzen lieben Worte von Gleichgesinnten hier!

  5. Ariane sagt:

    Liebe Britta,
    diese Nachricht macht mich unendlich traurig! Selbst habe ich ja auch eine schwarze Katze, und Dein Kater erinnert mich so an Kringel. Ich fühle wirklich mit Dir und kann nur hoffen, dass sich der kleine Kerl wieder aufrappelt!
    Aber – und das ist jetzt ganz wichtig – er spürt Eure Liebe! Er ist nicht allein, und das hilft ihm hoffentlich auch.
    Ich schicke Dir ganz viel Kraft und alles Gute für Euren Kater, dass er hoffentlich doch wieder gesund wird!
    Ein gesegnetes Weihnachtsfest und liebe Grüße, die wirklich von Herzen kommen!

    Ariane

    • Britta sagt:

      Ich kennen deinen Kringel von Facebook 🙂 und ja, die beiden sehen sich soo ähnlich!! Genauso sah unserer aus als er jung war.
      Vielen lieben Dank für deine guten Wünsche und euch auch ein wunderschönes Fest!

  6. Annette sagt:

    Ach das Katertier! Wir hatten (auf dem Land) immer zwei, drei Katzen resp. Kater, die mehr oder weniger autonom draußen lebten. Wenn es einer schlecht ging, bekamm sie ein Nest in der Waschküche; schön nahe an der Wärmequelle. Interessanterweise mochten alle(!) sehr gerne feinst geraspelte Möhren mit ein paar Tropfen Speiseöl, die unter das Futter gemischt wurden. Wenn die Krallentiere wieder fit waren, verschwand auch der Anflug von Appetit auf Gemüse. Ich wünsche Eurem Tierchen alles Gute und Euch trotz allem ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute im Neuen Jahr. Häntää puistoo!

    • Britta sagt:

      Danke Anette 🙂 die geriebenen Möhrchen probiere ich mal aus. Fett darf er momentan nicht so viel… dir auch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch 🙂

  7. Barbara sagt:

    Liebe Britta,

    versuch’s doch auch mal mit rohem Rinderherz, Matjes, Sprotten, Lamm, Stremellachs, Quark, Milch und Joghurt von Kuh, Schaf und Ziege – und Hollandaise aus dem Tetra-Pak. *schäm _funktioniert aber* Sagt eine, die seit fast drei Jahren mit einem Diabetes- und bauchspeicheldrüsenkranken Kater lebt. Und falls ihn das Pankreatin stört: Es gibt auch Kreon für Kinder, das geht meistens besser. Und das Wichtigste ist: Liebe, jede Menge Liebe.

    Alles, alles Gute und Liebe für dich und den Schwarzen

    Barbara.

    • Britta sagt:

      Hallo Barbara, rohes Fleisch funktioniert leider gar nicht, da wird nur angewidert die Pfote geschüttelt und sich abgewandt 😀 hatte letzte Woche rohe Hühnerleber, die Blicke waren unvergleichlich… Joghurt bekommt er viel und Lachs probiere ich jetzt mal aus, aber ein bisschen gedünstet. Sein Pankreatin nimmt er einwandfrei. Drei Jahre, das macht mir Mut 🙂 ob der Tumor bösartig ist, ist ja nicht ganz sicher…
      Hab mir gerade mal die Kreon Kapseln angesehen, die sehen genauso aus, wie die, die er bekommt (wir haben sie lose bekommen).
      Vielen Dank für deine lieben Worte, die viel Hoffnung geben 🙂

  8. Kristin sagt:

    Jeder, der mit Tieren zusammenlebt, kennt wohl diese Zeiten – sie sind immer ganz furchtbar und auch wir haben aktuell einen 4-beinigen Patienten (Schäferhund-Mix, ebenfalls ganz schwarz) zuhause. Ein Tierarzt, bei dem man sich gut aufgehoben fühlt, ist soviel wert. Trotz all der Sorgen und Ängste: eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Mögen sich all die Sorgen in 2018 in Nichts auflösen!

  9. Liebe Britta,
    das tut mir sehr leid, so etwas lesen zu müssen. Bei und klafft da nach zweieinhalb Jahren immer noch ein ziemlich großes Loch, das wohl irgendwann erst wieder ein Hund wird füllen können.
    Wenn du nun eine Tierärztin gefunden hast, zu der du volles Vertrauen hast, dann ist das viel wert. Ich hoffe, es wird alles wieder gut, oder ihr könnt zumindest noch unbeschwerte Weihnachten mit dem kleinen schwarzen Teufel genießen. Irgendwann werden die gemeinsamen Minuten immer wertvoller.

    Alles Liebe und hoffentlich trotz allem frohe Festtage!

    • Britta sagt:

      Hallo Susi,
      ich kann mich noch gut an die Bilder von deinem süßen Hund erinnern und wie traurig du warst. Momentan geht es ihm ganz gut und wir genießen Weihnachten mit ihm. Gestern hat er sich verzückt über frischen Lachs hergemacht, das werde ich jetzt auch öfters mal füttern 🙂
      Schöne Weihnachten für dich <3

  10. Maria sagt:

    Hallo Britta, habe heute zufällig deinen Blog entdeckt und finde ihn sehr ansprechend. Besonders die Fotos gefallen mir sehr gut, und du scheinst wie ich auch gerne Ottolenghi zu kochen.
    Ich hoffe, eurem Kater geht es bald wieder gut, so oder so….
    alles Liebe vom Bodensee, Maria

  11. Julia sagt:

    Liebe Britta,
    ich hoffe, dem Katerchen geht es wieder besser! Ich kenne die Sorgen um die lieben Felinen nur zu gut, schicke Euch gute Gedanken und wünsche Dir, aber allen voran dem Kater, alles Gute <3
    Julia

  12. Vivian sagt:

    Liebe Britta,
    ich lese erst heute, dass euer Katerchen so krank ist und hoffe, es geht ihm inzwischen vielleicht wieder besser?
    Ich kann den Kummer sehr gut nachfühlen, mein kleiner Charly ist ja auch nicht gesund (bei uns ist es der Darm). Es ist ein täglicher Kampf und kleine Verbesserungen wechseln sich ständig ab mit schlechten Tagen und der immerwährenden Sorge, wie lange es noch gut geht.
    Ich drücke euch alle verfügbaren Daumen und Pfötchen und lasse einen lieben Gruß hier.
    Alles Gute!
    Vivian

    • Britta sagt:

      Danke Vivian 🙂 es ist ein Auf und Ab… momentan hat er wieder abgenommen, könnte heulen… alles Gute auch für Charly!

  13. Margot sagt:

    Liebe Britta,
    alles gute für deinen Kater. Unserer hatte die gleiche Diagnose, es ging ihm auch sehr schlecht, war schon zweimal in der Tierklinik. Ich bin auf Naturheilkunde für Tiere gestossen und gebe ihm seitdem Gastro. Wir haben ihn noch immer und er ist deutlich besser beinander. Lies es dir mal durch und befrage die Tierärztin! Ich drück die Daumen!

    • Britta sagt:

      Hallo Margot, vielen lieben Dank 🙂 meinst du Kattovit Gastro? Das bekommt er teilweise schon, aber er ist sehr wählerisch und frisst nicht gerne oft das Gleiche… Ich achte darauf, dass das Futter eine hohe Energiedichte, aber nicht zu viel Fett hat. Leider muss hier andauernd Abwechslung her, sonst frisst er gar nichts, das war schon immer so 😉

      • Margot sagt:

        Liebe Britta, nein ich meine die homepage Naturheilkunde für Tiere. Da gibts chin. Kräutertabletten. wie gesagt hatte unser Schwarzer die gleiche Diagnose, die sich aber nicht bestätigt hat. Du kannst gerne auf meine Mailadresse antworten, wenn du genaueres wissen willst.
        Liebe Grüße, Margot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.