Herbstfunde

Share

So lasse selbst ich mir den Herbst gefallen.
Heute dieser wundervolle, sonnige Tag bei milden Temperaturen, golden im wahrsten Sinne des Wortes und ein Mann, der heimkommt mit Kilos von Steinpilzen, die ich euch einfach zeigen muss.

Unglaubliche Ausbeute und man stelle sich vor, das hier ist nur ein kleiner Teil der Pilze, die die Jungs überhaupt gesammelt haben.
Da wir (leider) die kleinste Kühltruhe haben und auch nur zu zweit sind, hat Herr Kamafoodra freiweillig den kleinsten Part mit nach Hause genommen.
Und tatsächlich auch nur ein Teil derer, die bei uns zum Einsatz kommen, ein guter Teil war schon geputzt und geschnitten.

Zum Glück lassen sich Steinpilze problemlos einfrieren, man muss sie nur gut mit einem festen Pinsel, Bürste und Messer bewaffnet putzen, bei den älteren auf jeden Fall die Schwämme entfernen (ich mag allerdings gar keine Schwämmchen und somit entferne ich sie auch bei den kleinen, jungen), in Stücke schneiden und in Gefrierbeutel geben, es sollten aber nicht zu viele Pilze in einen Beutel.

Über 2 Kilo schon geputzte Pilze, also komplett verwertbar, warten nun in meinem Gefrierschrank auf ihren Einsatz und ich bin schon voller Vorfreude, was mach ich bloß alles tolles damit?
Steinpilzravioli, Steinpilzrisotto, Bruschetta mit Steinpilz, Steinpilzpasta, Salat mit sautierten Steinpilzen, ein feines Süppchen…

Wo die dicken Dinger wachsen?
Das behalte ich allerdings für mich 😉 ein paar Geheimnisse braucht man auch als Blogger.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Herbstfunde

  1. kathi sagt:

    gemein! 🙁
    grüße aus wien!
    kathi

  2. Ich platze vor Neid! Mmmmm…….! LECKER!
    Danke Sophie

  3. Sybille sagt:

    Wirklich tolle Beute!! … neidisch ich bin.. 🙂

  4. Wilde Henne sagt:

    Wow, solche Beute lässt mein Pilzlerherz natürlich höher schlagen. Die Röhren der Steinpilze lassen sich übrigens gut trocknen und pulverisieren. Für eine Sauce oder auch ein Risotto zum Aromatisieren ideal.

    • Britta sagt:

      Das mache ich total gerne mit den gekauften getrockneten, einfach ein Pulver herstellen, das rettet jedes langweilige Gericht.
      Vielleicht kommt ja noch ein Schwung, die werden dann getrocknet!

  5. Liebe Britta, da fehlt eindeutig in deiner Aufzählung: Pilze trocknen und der Turbohausfrau schicken … 😉

  6. Boahh, mich frisst der Neid! Ich hab auf deinen Beitrag hin gerade eben den Mitkoch überredet, dass er mit mir heute nachmittag nach der Arbeit in unseren Wochenendhauswald fährt – mal sehen, ob wir was fangen 🙂

    • Britta sagt:

      Ich trau mich es ja gar nicht zu sagen, wir waren heut morgen schon wieder im Wald und hier liegen schon wieder fast 2 Kilo zur Verarbeitung, fast alle sind makellos und richtig schön fest 🙂 Außerdem hat es einen Heidenspaß gemacht. Heut kann ich die aber auch noch schön ins Menü einbauen, passt prima.

  7. Eline sagt:

    Beneidenswert! Schade, wenn sie eingefroren werden!
    Ich komm einfach nicht zum Schwammerlsuchen. Immerhin habe ich letzte Woche zufällig 2 schöne Steinpilze gefunden.

    • Britta sagt:

      Kiloweise kann man sie leider nicht auf einmal essen 😉 und letzte Woche waren wir auch noch zum Essen eingeladen… heute gibt es dann aber frische!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.