Blondinen bevorzugt? Schoko-Haselnusstörtchen mit blonder Schokoladenmousse

Share

Marylin Monroe oder Ava Gardner?
Ryan Gosling oder Johnny Depp?

Ich kann mich bei solchen Dingen immer ganz schlecht entscheiden und jeder bzw. alles hat ja auch seine Reize.
Außerdem, wenn man sich nicht stur auf ein Beuteschema festlegt, ist die Welt und das Leben um einiges vielseitiger.
Nicht nur was die optischen Reize von Menschen angeht, sondern in allen Bereichen und so auch beim Essen, insbesondere bei Schokolade.
Dunkle, samtige Schokoladenkuchen liebe ich (obwohl ich dunkle Schokolade pur gar nicht so gerne esse…), aber auch gute Milchschokolade hat durchaus ihre Vorzüge.

Als ich aber letztes Jahr die neue Dulcey von Valrhona entdeckt habe, war es um mich geschehen. Eine blonde Schokolade, sanft und zartschmelzend, mit einem feinen Karamell- und Biskuitaroma, aber erstaunlicherweise doch recht wenig süß und mit einem ganz leichten Hauch von Salz. Optisch mag sie ein wenig an Caramac erinnern – der Geschmack ist aber viel subtiler und wie schon gesagt mit viel weniger Süße.
Ich habe sie bis jetzt meistens pur geknabbert, wollte sie nun aber doch mal gerne verarbeiten.

Man kann nicht alles haben? Doch, hier schon. Ich hab mir ein Törtchen ausgedacht mit einem dunklen Boden aus Kakao und mit Haselnüssen, getoppt von einer Mousse aus cremig-heller Dulcey mit Sahne aufgeschlagen. Darauf dann noch ein paar geröstete Haselnüsse.

Die Törtchen sind super gelungen, der Boden war saftig-nussig-schokoladig, aber nicht zu schwer und harmonierte sehr gut mit der sanft-blonden Mousse.
Beim Kochen ist es mir noch nie schwergefallen, mir Rezepte einfallen zu lassen, beim Backen bin ich aber jedes Mal doch ein bisschen glücklich, wenn alles so gut gelingt, denn hier geht nicht so einfach Pi mal Daumen, ein bisschen zu viel oder zu wenig von etwas und der Kuchen ist ein Desaster.

Bei dem wunderschönen Herbstwetter gestern musste sie natürlich unbedingt vorm Haselnussstrauch fotografiert werden, auch wenn diese Nüsse nicht aus dem Garten waren – zu wenige und zu klein waren die Haselnüsse.

Die Menge reicht für ca. 5 Törtchen in der Größe von Dessertringen.

Für den Teig:
110 g Butter
100 g brauner Zucker
1 EL Vanillezucker
25 g Kakaopulver, ungesüßt
2 Eier, Größe S-M
100 g Mehl
60 g Haselnüsse, gemahlen

Ofen auf 180° vorheizen

Mehl mit Haselnüssen und Kakaopulver vermischen.
Butter mit Zucker zu einer hellen Creme aufschlagen, dann die Eier gut unterrühren.
Die Mehlmischung unterrühren, alles ca. 2 cm dick in einer Browieform oder auf einem Blech verteilen.
Ca. 25 Minuten backen (Stäbchenprobe). Abkühlen lassen, dann mit einem Dessertring kreisförmige Böden ausstechen (die Böden sollten unten im Ring drin bleiben).

Für die Mousse mit Dulcey Schokolade:
150 g Dulcey von Valrhona
100 ml Sahne
einige geröstete und grob gehackte Haselnüsse zur Deko

Sahne erhitzen, wieder ein wenig abkühlen lassen und die Schokolade darin auflösen. Mindestens 2 Stunden an einem kühlen Ort (nicht im Kühlschrank, das ist zu kalt) abkühlen lassen, dann mit dem Schneebesen der Küchenmaschine zu einer hellen Creme aufschlagen.

Die Creme auf den Böden verteilen, mit ein paar gerösteten Haselnüssen bestreuen und entweder im Kühlschrank oder an einem kühlen Ort komplett fest werden lassen, dann aus den Dessertringen herausschieben.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Dessert, Kuchen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Blondinen bevorzugt? Schoko-Haselnusstörtchen mit blonder Schokoladenmousse

  1. Da sind dir wirklich hübsche Törtchen gelungen, mein Kompliment. Ich entscheide mich trotzdem ganz klar für Ryan Gosling 😉

  2. ninive sagt:

    Wunderhübsch- und ja, mit der Kreativität beim Backen geht es mir ähnlich, ganz wunderbar wenn das Ergebnis erfreut! Deine Törtchen sind ganz besonders erfreulich, finde ich.

  3. Sandra Gu sagt:

    Ein Traum von einem Törtchen! Da würde ich direkt mal zugreifen, trotz der Haselnüsse 🙂 Und jetzt geh ich gleich mal nach der Schokolade schauen, die ist mir noch nicht aufgefallen…

  4. Deine Schokokuchen sind immer so verführerisch! Schöne Fotos, schönes Rezept, schöne Beschreibung der Valhrona-Schoki – okay, ich muss mich auf die Suche nach der Schokolade machen, du hast mich überzeugt.

    • Britta sagt:

      Das sollen sie auch sein, verführerisch 😀 ich finde es gibt weniges, was so verführerisch ist wie Schokolade. Ryan Gosling vielleicht noch!

  5. Ryan Gosling bitte! Und ein Törtchen dazu 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.