Chai Latte Blondies mit karamellisierten Haselnüssen

Man könnte gerade nahtlos in den Winter übergehen, hier zumindest.
Gestern hat es hier den ganzen Vormittag geschneit und bei uns oben auf dem Berg war einiges tatsächlich schon leicht überzuckert.
Und das, obwohl man letztes Wochenende bei über 20° noch hätte locker draußen grillen und sitzen können.

Die kalten Temperaturen sind ein guter Grund, sich ein extrem gemütliches Wochenende zu machen, mit Kerzen, Büchern, einem schönen langen Spaziergang, Sauna und natürlich mit etwas feinem Selbstgebackenem.
Im Winter sind wir verrückt nach allem mit Gewürzen, nach Nüssen sowieso immer und so habe ich mich heute schon mal vorsichtig an das erste winterlich angehauchte Gebäck herangetastet.

Mir war nach etwas mit Chai Geschmack und so bin ich auf diesem hübschen Blog über diese gewürzigen Blondies mit einer feinen Ganache aus weißer Schokolade und Chai-Sahne gestoßen.

Schmeckt noch besser, als es sich anhört.
Um ehrlich zu sein – für meinen Geschmack ist das fast das Beste, was ich dieses Jahr bis jetzt gebacken habe.
Der saftige, würzige Teig mit den crunchigen gerösteten Nüssen, darauf diese feine, helle Tee-Ganache, die wirklich wie ein wundervoller Chai Latte schmeckt, das ist für mich einfach Perfektion an einem Herbst- oder Wintersonntag.

Ich hab noch ein paar geröstete, karamellisierte und ganz grob gehackte Haselnüsse zum Teig gegeben und ein bisschen an den Gewürzen gedreht, dies hier ist meine Version, das Original findet ihr im Link.

Für den Teig:
225 g Butter
1 Prise Salz
275 g brauner Roh-Rohrzucker
2 große Eier
Mark einer Vanilleschote
2 EL Likör, Schokolade, Baileys o.ä.
250 g Mehl, gesiebt
1 1/2 TL Zimt
1 TL gemahlener Ingwer
1/2 TL gemahlener Kardamom
1 kleine Prise Nelken gemahlen
1 Prise Macis (Muskatblüte) oder frisch geriebene Muskatnuss
60 g ganze Haselnüsse, geschält
2-3 EL Zucker

Haselnüsses sehr grob hacken. In einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, den Zucker hinzugeben und karamellisieren lassen.

 

Butter mit Zucker gut aufschlagen, die Eier, den Likör und das Mark der Vanilleschote hinzugeben und alles gut verrühren.
Ofen auf 180° vorheizen.
Das Mehl mit den gemahlenen Gewürzen tassenweise unterrühren, gerade so viel, dass alles gut vermischt ist, nicht zu lange verrühren. Ganz zum Schluss die Nüsse unterheben.
In eine mit Backpapier ausgekleidete Brownieform geben (Achtung, der Teig ist ein wenig zäh) und gut glatt verstreichen.
Zwischen 22-28 Minuten backen, rechtzeitig eine Stäbchenprobe machen, der Teig sollte nicht zu lange backen, sondern gerade durch sein.

Für die Chai Ganache:

2 TL Chai Tee Mischung (oder 2 Teebeutel)
250 ml Sahne
350 g weiße Kuvertüre, grob gehackt

Die Sahne aufkochen, den Tee hineingeben und einige Minuten ziehen lassen, bis die Sahne Geschmack und etwas Farbe angenommen hat. Die weiße Kuvertüre in ein Töpfchen geben, die Sahne durch ein feines Sieb abseihen bzw. die Teebeutel entfernen und zur Kuvertüre geben. Im Wasserbad oder auf wirklich sehr kleiner Hitze vorsichtig schmelzen, bis sich alles gut verbunden hat.
Die Mischung darf auf keinen Fall zu heiß werden!
Die Ganache muss nun abkühlen, am besten draußen oder im Kühlschrank.
Danach wird sie mit dem Quirl der Küchenmaschine zu einer hellen Creme aufgeschlagen, diese gleichmäßig über dem abgekühlten Blondieteig verteilen.
Die Blondies vorm Servieren in quadratische Stücke schneiden.

 

Print Friendly

Mehr davon!

Dieser Beitrag wurde unter Gebäck, Kuchen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten auf Chai Latte Blondies mit karamellisierten Haselnüssen

  1. zorra sagt:

    Ich nehme gerne ein Stück, vor allem da es bei mir heute nur “hundsnormale” Brownies gab. ;-)

  2. Micha sagt:

    Komm, wir machen Mädels-Kaffee-Kränzchen. Ich setze mich neben Zorra und lasse mich auch von dir mit diesen sündigen Stückchen verwöhnen :) … schönen Sonntag…

  3. Sybille sagt:

    Ich bin gerade so am Stöbern für Brownies …bin ja eher so der dunkle Typ.
    Die machen mich jetzt aber schon mächtig an. Für den Anfang könnte ich mir ja einen Tee kochen.. :)

  4. Verena sagt:

    Bei diesen schönen Fotos darf der Winter gerne schnell kommen. Macht richtig Lust auf Kerzenstimmung, Zimt-und Vanillegeruch….sieht richtig lecker aus!

  5. Karin sagt:

    Sehr schöne Fotos, diese Blondies sehen sowas von gut aus und ich liebe Chai Latte.
    Werden umgehend nachgebacken, danke für das schöne Rezept.

    LG Karin

  6. kann ich bei Dir mal zum Fotokursus kommen? Ich bringe auch den Tee mit ;-)

  7. Rahel sagt:

    Diese Blondies sehen fantastisch aus!
    Die Kalorien möchte ich lieber nicht wissen, aber ich möchte sie auch gerne ausprobieren.
    Schöner Blog, ich komme hier jetzt öfters mal vorbei.

  8. Das ist ja wohl unglaublich, was du da gezaubert hast! Und die Fotos sind wieder einmal toll.

  9. Ariane sagt:

    Ist noch etwas übrig? Darf ich auch mal kurz vorbeikommen?? Allein die Fotos sind schon phantastisch!!! Complimenti!!!
    Saluti
    Ariane

  10. Julia sagt:

    Blondies statt Brownies – eine schöne Idee. Und Chai mag ich doch sooo gerne. Allerdings weniger die Fertigmischungen, die mir oft zu zuckrig sind. Ich glaube, ich habe im letzten Jahr mal ein Rezept dazu gepostet. Vielleicht backe ich damit Deine Blondies mal nach… Das Rezept gefällt mir nämlich sehr!

    • Britta sagt:

      Julia, ich meine nicht diese Fertigpulver, sondern einfach eine Chai-Teemischung mit Gewürzen :-) das ist nicht zusätzlich noch süß, die weiße Schokolade hat ja schon genug Zucker.

  11. Alles klar, und wann backe ich die Teile nun nach?? Hab eigentlich alles zuhause, bis auf die weiße Kuvertüre. Bis zu nächsten Wochenende habe ich die aber sicher auch! ;-)

    • Britta sagt:

      Na dann… hier ist bestes Backwetter, es gießt aus Kübeln, echt grausam ;-)

      • Noch ne Frage, liebe Britta, wie groß ist denn deine Brownieform?

        • Britta sagt:

          äääh… ich hab sie nicht ganz voll gemacht und ich hab auch etwa nur 2/3 von dem, was ich hier angegeben hab genommen ;)
          Soll ich sie trotzdem noch mal nachmessen, ich glaube aber, dass das nicht so ganz aussagekräftig ist.
          bei Brownies und ähnlichem mache ich oft die Form nicht ganz voll, nachdem der Teig so zäh ist, funktioniert das meistens ganz problemlos.

          • Passt, ich hab im Originalrezept gespickelt, dort steht 17 x 27 cm. Ich hab so eine flexible Kastenform, deshalb reicht mir das als Richtwert. Dankeschön, Britta!

  12. Isabell sagt:

    YUMMY…die sehen einfach nur zu köstlich aus! so verlockende Bilder, ich würde sie am liebsten gleich nachbacken. Kann man die Ganache denn wohl auch irgendwie mit Gewürzen zubereiten? oder besser wirklich einen Chai-Tee Teebeutel? kaufen?

    Ich würde dich gerne dazu einladen, dir unsere Foodblog-Community http://www.kuechenplausch.de anzuschauen! Es ist eine Community für Foodies rund um das Thema Essen. Du kannst deine Rezepte verlinken, neue Blogs entdecken, neue Foodies kennen lernen, Ideen und Kreationen anderer entdecken und dich mit anderen Austauschen.

    Außerdem soll unsere Seite mit der Zeit ein großes Rezepteverzeichniss für Rezepte von hunderten Foodblogs werden. So dass man die Rezepte von vielen verschiedenen Blogs auf einer Seite durchsuchen kann, die Rezepte werden jedoch nur verlinkt, so dass der Traffic sowie der Inhalt immer bei dem Blogger bleibt. :)

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dich und deinen Blog bald bei uns begrüßen dürfte.

    Liebe Grüße
    Isabell

    • Britta sagt:

      Vielen Dank :-)
      Ein Teebeutel (oder eben loser Tee) bringt halt noch den Teegeschmack rein, das ist für die Chai Ganache schon wichtig.

      Eure Seite schau ich mir gerne mal an, schaff ich aber heute nicht mehr ;-)

  13. Felix sagt:

    schauen sehr gut aus. werde ich die tage nachmachen!

  14. Cora sagt:

    Hallo :-)

    Ich hab’s getan – soeben.
    Es fehlte die Angabe, wie warm der Ofen sein soll. Und es fehlte die Angabe, wann die Nüsse in den Teig kommen. Da hab ich mir dann meinen Teil zusammengereimt.

    Aber: Die Ganache möchte irgendwie nicht zu heller Creme aufgeschlagen werden, die bleibt ziemlich flüssig (wenn auch dickflüssig). Doof – was mach ich denn jetzt?

    –> Ich versuch’s mal mit Sofort-Gelatine… (Obwohl das eigentlich nie klappt.)

    Na, bei mir also nicht so der durchschlagende Erfolg. Aber vielleicht krieg ich noch die Kurve. Liebe Grüße.

    • Britta sagt:

      Hallo :)
      die beiden Angaben hab ich ergänzt ;-)

      Die Sofortgelatine würde ich persönlich lassen – kann mir nicht vorstellen, dass das gelingt…
      Hast du evtl. H-Sahne verwendet? Das kann in die Hose gehen… Ansonsten kann ich mir nur vorstellen, dass das ganze zu heiß verarbeitet wurde – das gibt dann ein Problem! Bzw. hast du die Masse komplett abkühlen lassen vor dem Aufschlagen? das ist auch wichtig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>