Drei Sterne für Astrid

Share

Das sternige Bewertungssystem meiner Mutter habe ich ja schon in einem der letzten Artikel vorgestellt.
Was liegt da näher, als Astrid ein eindeutiges Drei-Sterne-Gericht zum flotten Dreier zu schenken?
Alles Liebe zum Dreijährigen und hoffentlich dürfen wir dich noch lange lesen!

Geschenke für 3 Jahre Arthurs Tochter kocht

An was würdet ihr bei diesen Zutaten am ehesten denken?

Mir würde zuerst mal ein schönes Ratatouille in den Sinn kommen, ist aber komplett falsch.
Es soll heiß werden die nächsten Tage, lechzen wir da nicht alle nach kühlen, vitaminreichen Snacks?

Bei Tastespotting ist mir vor einiger Zeit diese tolle Crème Brulée aus sommerlichem Röstgemüse ins Auge gesprungen. Und nachdem es momentan schon herrliche Tomaten, Paprika und Zucchini gibt und ich auch noch verrückt auf alles schön im Ofen gebräunte bin, war das Rezept nun fällig.
Ach ja, dreierlei Gemüsesorten sind es auch noch.


Schon die Grundmasse hat unglaublich gut geschmeckt und das Endprodukt finde ich einfach nur himmlisch. Eine tolle Vorspeise für Gäste, dazu vielleicht noch einen kleinen Salat oder Röstbrot.  Und noch ein paar Tropfen richtig guten Balsamico dazu reichen.
Die dünne, knusprige Zuckerkruste knacken und dann sparsam darüber träufeln und genießen.

Die Herstellung ist überhaupt nicht schwierig, braucht nur ein bisschen Zeit. Einiges am Rezept hab ich etwas abgeändert (das Originalrezept findet ihr im Link, hier meine Version) und als das ganze im Ofen war, ist mir auch aufgefallen, dass ich die Zwiebel vergessen habe, aber das Ergebnis ist wirklich sensationell gut.
Drei Sterne eben.

Die Zutaten dafür:

2 große, reife Tomaten, überbrüht und gehäutet
2 große rote Spitzpaprika
3 Knoblauchzehen
1 kleine Zucchini
einige Zweige frisches Basilikum, Thymian, Oregano
2 EL bestes Olivenöl
1 EL Balsamicoessig, darf gerne vom „guten“ sein
2-3  Eigelb, je nach Größe
100 ml Sahne
1 guter TL Piment d’Espelette
Meersalz oder Fleur de Sel
Zucker zum karamellisieren

Zuerst die Paprika putzen, halbieren und unter dem Ofengrill auf einem Backblech rösten, bis die Haut schwarz wird. Kurz abkühlen lassen, die Haut abziehen und in Stücke schneiden.
Zucchini und gehäutete Tomaten in grobe Stücke schneiden, zusammen mit den geschälten Knoblauchzehen in eine feuerfeste Form geben, mit Olivenöl beträufeln, etwas Salz und etwas Zucker bestreuen und bei 240° im Ofen ca. 30 Minuten rösten, bis das Gemüse eine schöne braune Farbe angenommen hat.
Gemüse inkl. evtl. ausgetretenem Saft in einen Mixer geben, die Paprika und die Kräuter hinzufügen und alles fein pürieren.

Die Sahne, Eigelb, Balsamico, Piment d’Espelette und Meersalz hinzufügen und nochmals kurz durchmixen. Durch ein feines Sieb passieren
Eine Saftpfanne 2 cm hoch mit Wasser füllen, die Masse in feuerfeste Förmchen füllen und bei 140° ca. 40 Minuten garen, bis die Masse fest ist.

Abkühlen lassen und am besten über Nacht im Kühlschrank gut durchkühlen.
Vor dem Servieren mit wenig Zucker bestreuen und mit dem Gasbrenner braun karamellisieren, danach noch mit etwas Fleur de Sel bestreuen.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Vorspeisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Drei Sterne für Astrid

  1. dieses Rezept gefällt mir total gut – vor allem ist es ziemlich ausbaufähig, das wird *schnapp* sofort geklaut, danke!

    • Britta sagt:

      Ich hatte vorhin einen kurzen Moment der Erleuchtung, der richtig schön war.
      Dass man eigentlich aus fast allem Creme Brulee machen kann, herrlich, oder? 🙂

  2. Micha sagt:

    Das erinnert mich an meine hochgelobten *ofengerösteten Tomaten* , die ich von der Chili Petra übernommen habe und ohne die ich nun kein Winter mehr durchbringe. Daher kann ich sehr gut erahnen, dass die 3erlei Gemüsecrèmebrûlée MINDESTENS 3 Sterne hat! Sieht delicieux aus!

    • Britta sagt:

      Zu deinen bzw. Petras ofengerösteten Schätzchen hab ich auch noch was in Petto 😉 Das kommt noch.
      Die wurden hier auch schon adoptiert.

  3. Heike von Au sagt:

    Exakt das dachte ich beim Lesen auch, Frau Küchenschabe 🙂

  4. Sybille sagt:

    Hoffentlich hab‘ ich auch bald Geburtstag, dann musst du mir auch sowas Feines machen. 😉

  5. Alle wollen meine Crème Brûlée… *jammer*
    Die ist so herrlich geworden, die möchte ich für mich ganz alleine!
    Dankeschön, liebe Britta!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.