Oldschool goes Paprika: Schinkennudeln 2.0

Share

Schinkennudeln.

Irgendwie urdeutsch, beliebt von der Oma bis zum Studenten und irgendwie auch oft etwas – langweilig.
Mir zumindest, in der ganz klassischen Variante.
Kann man essen, muss man aber nicht, ich finde, da gibt es so viele bessere Sachen, die genauso schnell gehen.

Nachdem Herr Kamafoodra den mantraartig wiederholten Wunsch nach einem schlichten Nudelauflauf in der letzten Zeit eigentlich schon aufgegeben und zu den Akten gelegt hatte, ging er dann in dieser Woche doch noch endlich in Erfüllung.

Ich mag es ja eh lieber etwas würziger und der Januar und Februar sind bei mir meistens von Currygerichten, Exoten und viel Paprika und Chili geprägt.

Also hab ich mich der Schinkennudeln mal angenommen, sie mit aromatischem Ajvar, frischer Spitzpaprika, ordentlich Knoblauch und türkischem Paprikapulver pikant abgeschmeckt und mit einem zartschmelzenden Büffelmozzarella überbacken, aber nur so viel, dass der Käse gerade so zerlaufen ist und nicht zu krustig wird.

Die haben dann auch mir mal geschmeckt, sogar sehr gut und diese Variante gibt es sicher wieder.

Zutaten für 2-3 Personen:
300 g kürzere Nudeln nach Wahl
3 Spitzpaprika oder 2 normale
1 Zwiebel, fein gehackt
3 Knoblauchzehen, fein gehackt
4-5 EL Ajvar, mild
100 g Schinken, fein gewürfelt oder in Streifen geschnitten
ein Schuss Weißwein
150 ml Sahne
100 ml Hühner- oder Gemüsefond
1,5 TL Paprikapulver edelsüss
Chiliflocken nach Geschmack
Salz
Olivenöl
150 g (Büffel-)Mozzarella
Quelle: eigenes Rezept

Frische Paprika waschen, putzen und in dünne Streifen schneiden.
Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl bei mittlerer Hitze glasig dünsten.
Paprikastreifen zugeben, bei etwas höherer Hitze leicht braten.
Ajvar und Paprikapulver hinzufügen, kurz mitdünsten und mit einem kleinen Schuss Weißwein ablöschen.
Sahne und Fond angießen, ca. 10 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Nudeln kochen. Abgetropfte Nudeln in eine Auflaufform geben, mit der Sauce und den Schinkenstreifen gut vermischen und mit Mozzarellaflöckchen bestreuen.
Im Ofen bei 200° so lange backen, bis der Käse gut verlaufen, aber nicht zu braun ist (wer es unbedingt braun und krustig mag, darf natürlich auch länger ;-)).

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Pasta abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.