Fluffige Zimtbrötchen mit warmem Vanille-Cheesecake Dip

Share

Achtung Knallerrezept!
Luftige, fluffige Hefebrötchen, in Butter und Zimt-Zucker vorm Backen gewendet und dann zusammen mit einem cremigen, vanilligen Cheesecake-Creme im Ofen gebacken, das ganze dann bitte noch warm serviert an einem Sonntagnachmittag…
Na, wie hört sich das an?

Zimtbrötchen10 (1 von 1)

Die Zeit des Wartens auf den Frühling hat für mich seit einiger Weile begonnen und ich bin wie jedes Jahr voller Sehnsucht. Nach Blumen, Wärme, Gartenarbeit, nach Essen im Freien und vor allem nach Helligkeit.

Zimtbrötchen14 (1 von 1)Die morgen- und abendliche Dunkelheit und der Dauerfrost sind für mich so langsam jetzt nur noch sehr schwer erträglich.
Wenn man in einer Region wohnt, in der dicker Schnee und Eis die Landschaft in ein Wintermärchen verwandeln, ist es sicher einfach, mit dieser Jahreszeit nicht so zu hadern, aber das ist hier bei uns so gut wie nie der Fall.
Was den Blog angeht, kämpfe ich gerade mit einer kleinen Schreibblockade und etwas Frust, weil mein Feedreading Blogroll Plugin aus heiterem Himmel nicht mehr funktioniert und ich alles mögliche ausprobiert habe, aber keinen Fehler finde. Falls noch jemand eine Idee hat – bitte her damit!

Zimtbrötchen12 (1 von 1)Der Januar und Februar sind aber eben naturgemäß einfach Monate, in denen es ruhig zugeht, in denen man sich ein wenig zurückzieht, Kraft spart und sammelt und versucht, den momentan überall aktiven Viren erfolgreich zu trotzen, was momentan auch wunderbar klappt.
Tröstend und hilfreich sind  für mich um diese Jahreszeit viele schöne Bücher, Pläne schmieden für die Bepflanzung in der nächsten Gartensaison oder eben ein schönes, warmes und duftendes Hefegebäck, frisch aus dem Ofen.

Zimtbrötchen11 (1 von 1)Und glaubt mir, diese duftenden Zimtbrötchen mit dem warmen, vanilligen Dip dazu wirken Wunder und machen einen grauen und kalten Sonntagnachmittag warm und golden!
Ein schönes und erholsames Wochenende wünsche ich euch, vielleicht mit Zimtbrötchen?

Zutaten für eine Form von ca. 25 cm Durchmesser:
Teig:
90 ml Milch
250 g Mehl, am besten 550
18 g frische Hefe
40 g Zucker
40 g Butter, zimmerwarm
3 Eigelb

außerdem:
ca. 2 EL geschmolzene Butter
+ ca. 70 g Zucker mit 1 TL Zimt vermischt

Cheesecake Dip:
100 g Doppelrahm-Frischkäse
1 TL Vanilleextrakt oder Mark einer Vanilleschote
25 g Zucker
15 g Vanillezucker
1 großes Eigelb

Für den Teig Milch in einem Topf erwärmen, sie sollte nur lauwarm sein und auf keinen Fall heiß, ansonsten geht die Hefe nicht auf. Das Mehl in eine Rührschüssel sieben und in der Mitte eine Kuhle formen. Die Hefe in die Mulde bröseln und einige Esslöffel Milch sowie 1 TL Zucker zugeben. Das Mehl vom Rand der Schüssel in die Mulde rühren. Etwa 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Restliche Zutaten (Milch, Zucker, das ganze Ei, 3 Eigelb, Butter in Flocken und eine Prise Salz) zum Vorteig geben und in einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten, danach ca. 1 h gehen lassen.

Aus dem Teig ca. 7 kleine runde Brötchen formen. Die Butter schmelzen, Brötchen erst in der Butter, dann in der Zimt-Zucker-Mischung wenden. In die Form/Pfanne setzen und noch einige Minuten gehen lassen, in der Zwischenzeit den Cheesecake Dip zubereiten:

Frischkäse mit dem Eigelb, Zucker und Vanilleextrakt/-mark gut verrühren. In ein feuerfestes Förmchen geben und dieses in die Mitte der Brötchen stellen.
Ca. 25-28 Minuten backen, bis die Zimtbrötchen eine goldene Kruste haben, der Dip ist außen etwas fester und innen noch weich und cremig.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gebäck, Kuchen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Fluffige Zimtbrötchen mit warmem Vanille-Cheesecake Dip

  1. Julia sagt:

    Alles an diesem Rezept ist einfach perfekt, nicht nur, weil es draußen grau und kalt ist, sondern weil „fluffig!“, „Hefe!“, „Zimt und Zucker!“. Aber Spaß beiseite, ich finds auch langsam grausig und ich bin bereit für den Frühling. Heute war es immerhin so sonnig und warm, dass ich ohne Handschuhe draußen war. Es wird besser. Ganz bestimmt 🙂

    • Britta sagt:

      Hach ja 😀 irgendwann bestimmt 😉 Hier war es heute auch ein bisschen wärmer, hab auch schon mal nach den Schneeglöckchen geschaut, aber die lassen noch auf sich warten…

  2. Jenni sagt:

    Liebe Britta,

    ich bin gerade hier gelandet und bei diesen tollen Bildern von deinen Zimtbrötchen läuft mir alles Wasser im Munde zusammen, was sich dort finden lässt. O, das muss wunderwunderwunderbar schmecken und ideal für das Warten auf den Frühling sein!

    Das wird gleich unter „unbedingt bei nächster Gelegenheit nachmachen“ gespeichert! (Ich müsste da für mich persönlich zwar das ein oder andere abändern, aber das tut gar nichts zur Sache.)
    Vielen Dank für diese schöne Inspiration – warmes Hefegebäck (und noch dazu mit Zimt und Vanuille!) ist eine prima Methode, sich den Winterblues vom Halse zu halten! 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

  3. Das klingt nach Soul Food!

  4. Eva sagt:

    Mit dem Soulfood lässt es sich doch bestimmt gut aushalten?! 🙂
    Und sei gewiss, der Frühling ist schon unterwegs!

  5. Lara sagt:

    Ich kann dich so gut verstehen, was die Frühlingssehnsucht angeht. Wir sind letzte Woche schnell mal ne Woche nach Lanzarote geflüchtet, weil wir es auch nicht mehr ausgehalten haben… aber ach, das geht immer so schnell vorbei 😉 Kopf hoch, wenn du schon das Wetter nicht beeinflussen kannst, wirst du wenigstens WordPress bestimmt bald in den Griff kriegen. Ich drücke die Däumchen, kann aber leider nichts Konstruktives beitragen. Was das Rezept angeht: Klingt toll, passt aber gerade nicht in mein ich-ernähr-mich-jetzt-mal-wieder-ein-paar-Wochen-leichter-und-gesünder-und-ohne-Zuckerzeugs-Programm… leider. Kommt dann demnächst wieder. Ganz lieben Gruß aus dem nicht minder grauen Köln, Lara

    • Britta sagt:

      Hach, mal schnell eine Woche Lanzarote, da hätt ich jetzt auch Lust drauf 😀 schön! Naja, es bleibt schon länger hell inzwischen und ich schmiede Pläne für den Garten und kaufe mir morgen einen schönen Tulpenstrauß, so 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.