Last Minute Weihnachtsbäckerei: Schwedische Haferkekse (Havreflarn)

Share

Schon keksmüde? Oder vielleicht noch gar nicht zum Backen gekommen?
Für die zweiteren von euch habe ich noch ein Last Minute Rezept, das superschnell und einfach ist und eigentlich auch das ganze Jahr über geht: Schwedische Haferkekse.

cookies13-1-von-1Die komplette letzte Woche hat es mich ins Bett verschlagen, erst mit einem grippalen Infekt, der dann nahtlos in Magen-Darm übergegangen ist, aber zwei Dinge habe ich noch in der Pipeline, die ich vor Weihnachten noch unbedingt mit euch teilen möchte, diese Kekse sind eines davon.

cookies12-1-von-1Ins Auge gesprungen sind mir die Kekse letztens bei der Frau Zuckerbäckerin und nachdem ich Haferflocken sehr liebe, musste ich diese natürlich unbedingt ausprobieren. Allerdings wollte ich lieber ein Rezept ohne Mandeln und ohne Ei und nach ein wenig Stöbern im Netz habe ich mir selbst eines zusammengebastelt.

coll1_1Außerdem habe ich meine Haferkekse mit etwas Zimt aromatisiert – das ist allerdings überhaupt kein Muss, wenn ihr keinen Zimt mögt, aber in der Winterzeit bin ich total verrückt nach Zimt und ich finde, er passt sehr schön zum kernigen Hafergeschmack.

cookies1-1-von-1

Die Kekse müssen ganz dünn sein und dürfen auf keinen Fall zu hell bleiben, denn nur so karamellisiert der Zucker schön und ergibt einen schön knusprigen, kernigen und karamelligen Haferkeks.
Da mein Teig nur eine winzige Menge Mehl beinhaltet, muss man aufpassen, dass man die „Rohlinge“, die man auf das Blech setzt, vorher ein wenig zusammendrückt, so dass sie nicht auseinanderfallen.

cookies4-1-von-1

So, ich erhole mich nun noch einen letzten Tag von meinen diversen Infekten und wünsche euch einen schöne und erholsamen 4. Advent, bleibt gesund!

Zutaten für ca. 20-22 Kekse:
150 g Haferflocken
3/4 TL Zimt (optional)
70 g brauner Zucker
60 ml Rübensirup
1 Prise Salz
70 g Butter
1/2 TL Backpulver
2 TL Mehl

Ofen auf 175° vorheizen. Butter in einem kleinem Topf schmelzen, den Zucker darin auflösen und den Rübensirup hinzufügen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Die trockenen Zutaten (Haferflocken, Zimt, Mehl, Backpulver) in einer Schüssel vermischen, dann die Butter-Zucker-Mischung unterrühren.
Ca. kirschgroße Kugeln formen, dabei die Masse gut zusammendrücken, auf ein Blech setzen und mit einem Löffel flachdrücken > damit die Kekse etwas gleichmäßiger werden, habe ich eine runde Ausstechform genommen, jeweils einen Klecks Teig hineingegeben und dann in der Form richtig schon festgedrückt. Bei beiden Varianten müsst ihr darauf achten, dass der Teig nicht zu dick ist und unbedingt genügend Platz drumherum lassen, denn beim Backen gehen die Haferkekse noch mal ordentlich auseinander.
Ca. 11 Minuten backen und dabei ein Auge drauf behalten, die Kekse müssen schön gebräunt sein, dürfen aber auch nicht zu dunkel werden.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gebäck abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Last Minute Weihnachtsbäckerei: Schwedische Haferkekse (Havreflarn)

  1. Eva sagt:

    Oh, gute Besserung! Die Haferkekse vom Schweden liebe ich sehr und wieviel schöner ist es, sie zudem noch selbst zu backen. 🙂
    Liebe Grüße,
    Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.