Tagliatelle mit Zitronenricotta, Tomaten, Kapern und Speck

Share

Es gab ja schon unglaublich lange keine Pasta mehr hier, mit Entsetzen habe ich festgestellt, dass das letzte Pastagericht hier auf dem Blog vom August war…
Das heißt natürlich nicht, dass es bei uns zuhause keine gab, aber eben viel Altbewährtes oder es war nicht so überzeugend, es hierher zu schaffen.

Denn es gibt so einiges, was es dann doch nicht auf den Blog schafft, weil es einfach nicht gut genug war. Das ist natürlich besonders ärgerlich, wenn man sich schon gleich die ganze Mühe mit Fotos gemacht hat und noch ärgerlicher, wenn die Bilder sogar sehr hübsch geworden sind, der Rest aber kulinarisch nicht ganz überzeugend.
Oder umgekehrt, die Bilder sind total misslungen, dabei war es doch soo gut!
Wobei ich diese Variante noch bevorzugen würde, schöne Bilder von etwas, das uns nicht hundertprozentig geschmeckt hat, würde ich euch niemals vorsetzen.

Aber nun es ist wirklich dringend Zeit für Pasta hier und diese passt gut zur momentanen Winterendzeitstimmung und stammt ganz frisch vom gestrigen Abendessen.
Misslungen ist hier gar nichts, vor allem war sie sehr köstlich und stand in ca. 15 Minuten auf dem Tisch (öh, ohne Fotos allerdings…)

Diese Tagliatelle mit einer kleinen Tomatensauce, knusprigem Speck, Kapern und Zitronenricotta sind von allem etwas, salzig, frisch, tomatig, zitronig und cremig, aber auch nicht zu mächtig.
Und die ich mir ausgedacht habe, weil ich manchmal mittags Pasta mit Ricotta und Tomate vorgesetzt bekam, die ich viel zu langweilig fand.
Eine feine Mischung, die das Warten auf die ersten Frühlingskräuter und -salate ein bisschen einfacher macht.
Denn es gibt zwar schon ein wenig frisches Grün, aber das hält sich doch noch alles sehr in Grenzen…

Bis dahin träume ich noch ein bisschen, zum Beispiel vom Mandelblütenfest hier um die Ecke, zu dem es gar nicht mehr so lange hin ist, vom Markt der Genüsse, der 2015 praktischerweise genau im Nachbarort ist und jetzt „Stadt der Genüsse“ heißt.
Schmiede Pläne für meinen Garten, für Gemüsebeet und Blumen, freue mich über die ersten Schneeglöckchen, Krokusse und Primelchen.

Wer mehr schnelle (und natürlich gute!) Gerichte für den oft viel zu kurzen Abend nach der Arbeit sucht, bitte hier entlang, bei Julia von German Abendbrot gibt es jetzt jeden Freitag ein Friday Night Dinner Date.

Zutaten für 2 Personen:
250 g Tagliatelle oder andere Pasta
200 g Ricotta
abgeriebene Schale einer 3/4 Zitrone und 1 EL Saft
75 g Speck in Scheiben
350 ml Tomatenpüree
1 Handvoll Salzkapern, eingeweicht und abgespült
2 Knoblauchzehen, in feine Scheiben geschnitten
1 Prise Zucker
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
etwas Olivenöl zum Beträufeln
ca. 2 EL glatte Petersilie, gehackt
Quelle: eigenes Rezept

In einer Pfanne den Speck knusprig ausbraten, herausnehmen und im Speckfett den Knoblauch kurz anbraten.
Das Tomatenpüree mit einer kleinen Prise Zucker hinzugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Ricotta grob mit der Zitronenschale und -saft vermischen und die Tagliatelle garen, man kann 1-2 EL vom Nudelkochwasser noch zu den Tomaten geben.
Kapern in die Tomatensauce geben sowie ca. 2/3 des Ricotta unterrühren, die Pasta abschütten und gut mit der Sauce vermengen. Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken, den Speck wieder dazugeben, Petersilie untermengen und ganz am Schluss mit ein wenig Olivenöl beträufeln und den restlichen Ricotta als Flöckchen auf die fertigen Nudeln setzen.

Print Friendly

Mehr davon!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Pasta abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Tagliatelle mit Zitronenricotta, Tomaten, Kapern und Speck

  1. Eline sagt:

    Mhh, das ist was für Speckvegetarier wie mich!

  2. Sandra Gu sagt:

    Oh ja, da würde ich gerne am Tisch Platz nehmen 🙂
    Eine ähnliche Variante gibt es bei uns auch immer, allerdings mit Mozzarella statt Ricotta. Werde Deine Variante aber schnellstens versuchen! Sieht total überzeugend aus!!

  3. Katharina sagt:

    Mmmmm, das klingt lecker und wieder so schöne Bilder! Wird probiert. Liebe Grüße Katharina

  4. Laura sagt:

    Ich habe das Rezept heute nachgekocht, war sehr, sehr lecker!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.