Kokosstangen mit Schoko-Espressofüllung

Schneeeee und Winter Wonderland!

Hier ist momentan fast alles unter einer wunderschönen Schneedecke versteckt und nach einer Woche, die ich wegen Krankheit fast nur im Bett verbracht habe, bin ich heute das erste Mal wieder raus und gleich in dieser wunderschöne Winterlandschaft eine kleine Runde gedreht.
Herrlich und es hat furchtbar gut getan, mal wieder raus zu gehen.

Endlich konnte ich jetzt auch die Plätzchen, die ich letztes Wochenende angefangen habe, fertig stellen.
Und einen Mini-Schneemann bauen!

Kokosstangen mit einer Ganache aus Schokolade und Espresso, aus dem Sonderheft
essen & trinken spezial: Süße Weihnachten.

Das Heft hat mir ausgesprochen gut gefallen, viele tolle Rezepte und eindeutig ein Highlight der letzten Monate. Kaufempfehlung!

Die Kokosstangen sind ziemlich einfach und nun tatsächlich schon mein zweiter Weihnachtsplätzchenversuch, der schon wieder super gelungen ist, tatsächlich sogar noch besser als die ersten, zumindest wenn man Kokos gerne mag.
Mein Plätzchentrauma hab ich aber nun wohl wirklich endgültig überwunden.

Man sollte diese Plätzchen nicht zu lange aufbewahren, wegen der Sahne in der Ganache, aber ich habe eher Probleme damit, überhaupt ein paar irgendwie aufzubewahren… sie schmecken zu gut!

Die Zutaten für die Kokosstangen:

 Für die Ganache:
100 g Zartbitter-Kuvertüre (ich habe die Caramelia von Valrhona genommen, also etwas eher milchiges, hat auch sehr gut gepasst)
75 ml Schlagsahne
1 TL Instant-Espresso (ich habe etwas mehr genommen)

Für die Kokosstangen:
4 mittelgroße Eiweiß
1 Prise Salz
160 g Zucker
150 g Kokosraspel
2 EL Mehl

Kuvertüre grob hacken. Sahne aufkochen, die Kuvertüre und Espressopulver darin auflösen, abkühlen lassen.
Die kalte Ganache mit dem Quirl der Küchenmaschine oder einem Handquirl gut aufschlagen.

Eiweiße mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen, den Zucker dabei langsam einrieseln lassen.
Die Kokosraspel mit dem Mehl mischen und vorsichtig unter den Eischnee ziehen.
Die Eiweißmasse in einem Spritzbeutel mit einer Lochtülle von ca. 1 cm Durchmesser füllen, ein Backblech mit Backpapier belegen und Streifen von ca. 6 cm Länge auf das Backblech spritzen (diese Menge reicht für ca. 2 Backbleche).
Im auf 140° vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten 35-40 Minuten backen (die Plätzchen sollten nicht zu braun werden!).
Auskühlen lassen.

Ganache in einen Spritzbeutel mit einer kleinen Lochtülle füllen, die Hälfte der Makronen damit verzieren.
Den Rest der Ganache auf die flache Seite der nicht verzierten Stangen spritzen, die verzierten Hälften darauf legen, leicht andrücken und kühl lagern.

Print Friendly

Mehr davon!

Dieser Beitrag wurde unter Gebäck abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten auf Kokosstangen mit Schoko-Espressofüllung

  1. Verena sagt:

    Schön, dass es dir wieder besser geht. Die Kokosstangen sehen wunderbar aus und passen hervorragend zur Schneelandschaft ;-) .
    Lieben Gruß aus dem ebenfalls weißen Mainz
    Verena

  2. Sybille sagt:

    Ich freu mich auch, dass es dir wieder bessser geht! :)

    Du warst draußen zum Fotografieren….die Bilder sind traumhaft schön!!!

    Dass die Plätzchen gut schmecken, das weiß ich einfach!

    Lieben Gruß

  3. Ein Glück, dass es dir wieder besser geht, liebe Britta, und dass du dein Plätzchentrauma überwunden hast. Bitte mach weiter so! :-)

  4. Stephi sagt:

    Huhu,

    na die stell ich mir mal lecker vor, der Kokos, die Schokolade und dann noch der Espresso, am liebsten würde ich gleich in die Küche huschen und losbacken!

    LG, Stephi

  5. Schokozwerg sagt:

    Auf dass es immer weiter aufwärts geht! Und ich sehe, die Kirsch-Mandel-Cookies waren erst der Anfang, hurra :)

  6. Tolles Rezept und sehr ansprechende Bilder; das wird mal nachgebacken!

    Viele Grüße.

  7. Anja sagt:

    Ich liebe Kokos und die sehen ja ultralecker aus!
    Und so schöne Fotos, vielleicht backe ich doch noch etwas für dieses Jahr.

  8. Micha sagt:

    Wie traumhaft schoen praesentiert, Britta, Kompliment!
    Und weiterhin gute Besserung – Kranksein ist einfach doof!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>