Teriyaki Lachs mit Sesam-Pak Choy und schwarzem Reis

Huch, schon so lange nichts mehr gebloggt… wir waren ein paar Tage weg und ich gestehe, ein ganz klein wenig hat mich dann doch die große Februarunlust erwischt, die aber gerade schon wieder verfliegt.
Denn hier bricht schon gewaltig der Frühling aus, viel zu früh und ich weiß auch noch nicht so genau, ob es mir gefallen will, dass im Februar hier schon die Mandelbäume blühen. Doch, ehrlich.
Was sonst frühestens gegen Mitte, Ende März und manchmal auch erst im April in rosa Blütenpracht erstrahlt, ist dieses Jahr momentan schon kurz vor der vollen Blüte. Auch die Narzissen sind schon bald soweit und können sich dieses Jahr vielleicht fast mit den Schneeglöckchen die Hand geben.
Und so sehr ich dieses Gefühl des Aufwachens nach dem Winter liebe, ich weiß gerade nicht so recht, was ich davon halten soll, dass es jetzt schon Mitte Februar voll losgeht.

Außer Kohl und dem restlichen Wintergemüse ist da draußen natürlich aber noch nicht viel los und so gibt es heute einen japanisch inspirierten sesamwürzigen Baby Pak Choi mit Teriyaki Lachs (natürlich ohne fertige Teriyaki-Sauce, denn die hat man ganz schnell selbst gemacht) und schwarzem Reis.
Auch wenn dieser vielleicht nicht gleich mit japanischem Essen assoziiert wird, haben Forscher herausgefunden, dass alle 21 existierenden schwarzen Sorten auf den japanischen Reis zurückzuführen sind.

Die Farbe ensteht durch Anthocyanin, ein starkes Antioxidans und macht den Reis mit seinen außerdem beträchtlichen Mengen an Spurenelementen und Mineralstoffen so zu einem richtigen Powerfood, ganz zu schweigen von seinem köstlichen nussigen Geschmack, der prima zum würzigen Lachs passt.

Der Pak Choi wird gebraten und mit etwas Miso, Sesamöl sowie schwarzem und hellem Sesam gewürzt.
Falls ihr jetzt Lust auf noch mehr japanische Küche bekommen habt, empfehle ich euch dringend, mal bei Claudia von Dinner um Acht vorbeizuschauen, hier findet ihr tolle und authentische Rezepte, die sie direkt aus Japan mitgebracht hat.

Ich wünsche euch einen wunderschönen und entspannten Sonntag!

Zutaten für 2 Personen:
Für die Teriyaki Sauce:
je 3 TL Sake und Mirin
2 EL japanische Sojasauce
1 – 1,5 TL Zucker
Alle Zutaten gut miteinander verrühren.

ca. 350 – 400 g Lachsfilet
Erdnussöl zum Braten
etwas Mehl
140 g schwarzer Reis
ca. 300 g Baby Pak Choi
je 1 TL schwarzen und hellen Sesam
2 TL Sesamöl
1 TL Miso, in etwas heißem Wasser aufgelöst
evtl. etwas Grün von Frühlingszwiebeln zum Bestreuen

Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten (ein Reiskocher eignet sich übrigens für diesen nicht so gut). Während der Garzeit das Lachsfilet waschen, trockentupfen und in etwas Mehl wenden. Den Pak Choi putzen, wenig Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse scharf anbraten. Die Hitze herunterdrehen, Miso hinzugeben, ganz am Schluss mit dem Sesamöl durchschwenken, dann mit den Sesamkörnern bestreuen.
Den Lachs ebenfalls in etwas Erdnussöl anbraten, wenden und dann die Teriyakisauce dazu geben, kurz einköcheln lassen (die Sauce wird schön dick und glänzend) und den Lachs noch mal mit der Sauce beschöpfen, so dass er von allen Seiten damit überzogen ist und glänzt.
Mit dem Reis und dem gebratenen Pak Choi servieren.

Print Friendly

Mehr davon!

Dieser Beitrag wurde unter Asiatisch, Beilagen, Fisch, Gemüse abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf Teriyaki Lachs mit Sesam-Pak Choy und schwarzem Reis

  1. Ein sehr schönes Rezept! Das macht gleich Lust auf japanische Küche!

    Nimmst du helles oder dunkles Miso?

  2. Miriam sagt:

    Ich bin auch auf den Geschmack von schwarzem Reis gekommen – die Woche hab ich damit erst einen (Anti-Valentinstag) Milchreis verbloggt :) Dir noch einen schönen Sonntag!
    Miriam

    • Britta sagt:

      Ha, du auch Anti-Valentin? :-) ich mag diesen blöden Kommerztag überhaupt nicht. Nett zueinander sollte man immer sein und Blumen find ich viel schöner spontan ;-)

  3. Eva sagt:

    Super! Der schwarze Reis muss dringend weg und lckierten Lachs lieben wir. :-)

    • Britta sagt:

      Ja, mein schwarzer Reis muss auch so langsam mal weg und er verschwindet immer so gerne hinten im Regal ;-) dabei ist er doch so gut!

  4. Julia sagt:

    Mir gehts ganz genau so wie Dir, liebe Britta. Die Rosen treiben aus, die Bäume sowieso, wo man hin schaut, Märzenbecher, ich bin hin und her gerissen, wie ich das finden soll. Den Lachs dagegen find ich super, da gibts gar nichts zu diskutieren :)
    Liebe Grüße!

    • Britta sagt:

      Ja, die Rosen treiben auch schon… ist mir gestern gerade aufgefallen. Allerdings haart der Kater noch nicht, soo nah kann der Frühling dann doch nicht sein ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>