Heartbreaker reloaded: Zupf-Schuedi, diesmal mit Marzipan

Ein Herzensbrecher ohnegleichen ist er, der Zupf-Schuedi von Paules Kitchen.

Ob Männlein oder Weiblein ist in diesem Fall egal, bisher sind alle, die ich mit diesem unglaublich leckeren Kuchen konfrontiert habe, begeistert gewesen.
Auch Micha von Grain de Sel ist ihm hoffnungslos erlegen.

Er hat nur einen doch sehr dominanten Fehler:
Er ist einfach ruck-zuck aufgezupft.
Herrje noch mal.
Hier ein Stückchen abgezupft, da im Vorbeigehen noch eines mitgenommen, huch, schon wieder eines gezupft, dabei wollte ich doch gar nicht mehr… bei diesem Kuchen verabschiedet sich jede Selbstbeherrschung auf ganz leisen Sohlen.

Das Teil ist einfach unverschämt gut, sieht komplizierter aus als er ist und durch die gestapelten Päckchen wird er noch mal besonders locker und fluffig.
Außerdem besticht er eindeutig durch die tolle Vorportionierung und die Optik.

Die Originalversion von Paule ist eigentlich perfekt, vor allem durch die Gewürze, die man ja auch je nach Geschmack ein wenig variieren kann.
Da wir Marzipan aber sehr lieben, wollte ich unbedingt auch eine Variante mit Marzipan ausprobieren, die wir auch sehr mochten, eine schöne Abwechslung zur reinen Butter-Gewürzvariante.

Dem Marzipan habe ich auch noch ein paar Gewürze hinzugefügt, wenn man das nicht mag, kann man diese aber auch problemlos weglassen.

Zutaten für eine Kastenform:
350 g Mehl Type 550
160 g Milch
20 g Frischhefe
50 g Butter
30 g Rohrohrzucker
1 Ei
1 Teelöffel Salz

für die Füllung:
150 g Marzipan
60 g Butter
1 Ei
4 EL Vanillezucker
ca. 1 EL Gewürzmischung aus: Zimt, Muskatblüte, gemahlenem Ingwer und gemahlenem Koriander (kann nach Belieben variiert werden)

Hefe in 3 Esslöffel Milch auflösen und beiseite stellen.

Restliche Milch, Butter und Zucker erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Auf mindestens 38°C abkühlen lassen, sonst sterben die Hefekulturen ab. Ei unterschlagen.

Mehl in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Milchmischung und aufgelöste Hefe hinzufügen. Alles 4 Minuten auf kleiner Stufe kneten lassen. Salz hinzufügen und auf Stufe 2 weitere 8 Minuten kneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 40 Minuten ruhen lassen.
Backform einfetten und mit Mehl bestäuben.

Den Teig kurz entgasen, rund formen und 10 Minuten entspannen lassen.

Das Marzipan mit der sehr weichen Butter und den restlichen Zutaten zu einer cremigen Masse verrühren (ein ganz klein wenig von der Butter und dem Zucker mit Gewürz vermischt aufheben).
Eigentlich dachte ich, man kann dann die Marzipanmasse einfach darauf streichen, aber dafür war sie ein wenig zu fest, also hab ich sie einfach gleichmäßig in Flöckchen daraufgekrümelt.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn zu einem 30 x 50 cm Rechteck ausrollen.
Die Marzipanmasse gleichmäßig darauf verteilen.
Den Teig entlang der schmalen Seite parallel in 6 gleichmäßig breite Streifen schneiden. Vorsichtig aufeinanderlegen. Diesen langen Stapel in 6 gleich grosse Häufchen schneiden. Diese parallel hochkant in die Kastenform schichten.
Eine genaue Anleitung mit Fotos findet ihr auch bei Paule, es ist wirklich ganz einfach!

Mit einem Pinsel den kleinen Butterrest auf der Oberseite verstreichen und mit dem Zuckerrest bestreuen.

Zugedeckt an einem warmen Ort 45-60 Minuten gehen lassen, bis der Teig die Form gut ausfüllt, in der Zwischenzeit den Ofen auf 175° vorheizen.

Den Schuedi auf der mittleren Schiene ca. 30-35 Minuten backen.
Falls nötig mit Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird. 10 Minuten in der Form ruhen lassen, dann entnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Print Friendly

Mehr davon!

Dieser Beitrag wurde unter Kuchen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Kommentare zu Heartbreaker reloaded: Zupf-Schuedi, diesmal mit Marzipan

  1. Sybille sagt:

    Hach…mit diesem Kuchen hat mein Bloggerleben begonnen.

    http://salzkorn.blogspot.de/2011/10/seitenwechsel-trauben-walnussbrot-la.html

    Ich liebe ihn…und mit Marzipan stelle ich ihn mir besonders gut vor!

  2. zorra sagt:

    Jetzt hast du mir den Mund wässrig gemacht. Ein Stück bitte nach Andalusien, sofort! 🙂

  3. Eva sagt:

    Und eins nach Hamburg, bitte 🙂

  4. Ich will nicht auch noch ein Stück verlangen, denn ich bin mir sicher, dass Du inzwischen alles aufgefuttert hast. Also backe ich am Wochenende selbst einen.

  5. Micha sagt:

    Der Schuedi ist einfach ein Blog-Buster!
    Mit Marzipan – au, da würde zum Nachmittags-Café ja mehrere Zupfer dazupassen 🙂

    …viele liebe Grüße

  6. Paules Zupf-Schuedi ist ein wirklicher Blockbuster – ich glaube, ich bin die Einzige, die ihn bisher noch nicht nachgebacken hat
    Doch sobald mein Mann hier diese wunderschönen Fotos bei Dir entdeckt, bin ich dran 😉

  7. missboulette sagt:

    und wo bitte kann man die herrlichen sonnenstrahlen bestellen? die auf deinem herrlichen zupf-flaum. ich hatte die ganz originale variante von paule mal gebacken. rund und mit dicken butter-zucker-loechern. auch gut, aber wer ist nicht schuedi-begeistert…

    • Britta sagt:

      Das war ein Tag mit Wetterglück 😉 wenn nun noch ein bisschen Wärme dazu käme *seufz*
      Den ganz Originalen probier ich auch noch aus!

  8. ninive sagt:

    da hätte ich tatsächlich beinahe sowas Köstliches verpaßt- mal schauen wie schnell ich nachbasteln kann. Marzipan ist hier sehr beliebt…. ich glaube das wird nicht lange dauern- ich werde berichten!

Schreibe einen Kommentar zu Ti saluto Ticino Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.