Let there be sweets… Glühweinkuchen mit Marzipansternen

In der letzten Zeit war es hier sehr ruhig… das liegt daran, dass mich eine Erkältung leider einige Tage außer Gefecht gesetzt hat.

Und diejenigen, die nichts Süßes mögen, müssen jetzt bitte mal ganz stark sein.
Auch die Weihnachtsmuffel.
Denn hier auf dem Blog darf heute schon ein bisschen Weihnachtsstimmung und ein hübscher kleiner Glühweinkuchen mit Sternen aus Marzipan einziehen, schließlich öffnen ab nächster Woche schon die ersten Weihnachtsmärkte und auch ich werde nächste Woche anfangen, die Wohnung etwas winterlich zu dekorieren. Licht und Glanz in dieser momentan Dunkelheit tut einfach der Seele gut.
Meine Haselnuss-Butterrollen vom letzten Jahr gibt es seit letzter Woche schon hier bei Brigitte.de zu bewundern, peinlicherweise haben sie sich aus meinem Artikel genau den Satz „für Grobmotoriker geeignet“ rausgepickt… aber was soll’s, filigran gibt’s woanders, ich mag es ja auch gerne ein bisschen rustikal…

Ich freu mich drauf – wie jedes Jahr. Und kann dem allgemeinen Gejammere von wegen Weihnachtsstress und Kommerz auch dieses Jahr wieder so gar nichts abgewinnen.
Stress entsteht im eigenen Kopf, natürlich auch bei mir, aber es liegt auch etwas in der eigenen Verantwortung, wie sehr man ihn zulässt und ob 80% anstatt der immer angestrebten 100 vielleicht doch auch mal okay sind.
Diese Mantra muss ich mir am Wochenende selbst mal zur Brust nehmen – es kommen nämlich ca. 25 Gäste für eine Feier und naja, ich bin schon ein bisschen aufgeregt…

Ganz ohne Stress gibt es hier aber schon die erste Adventsstimmung, letzten Sonntag habe ich ganz entspannt die ersten Kekse und diesen hübschen Glühweinkuchen mit Marzipansternen, der perfekt auf eine Adventstafel passt. Nach ein paar Tagen erzwungener Untätigkeit hat es großen Spaß gemacht, endlich mal wieder ein bisschen aktiv zu sein.

Nun, es wird hier definitiv in den nächsten Wochen viel Süßes und Selbstgebackenes geben, aber vielleicht auch das eine oder andere kleine herzhafte Gericht zwischendurch.

Dieser kleine Kuchen mit Glühwein, Mandeln und Schokolade wird mit dunkler Kuvertüre überzogen, auf den noch nicht trockenen Überzug kommen mit Puderzucker bestäubte Marzipansterne.

Ich weiß, jedes Jahr gibt es hier um diese Zeit soo viele Sterne in allen möglichen Variationen… aber ich mag sie eben einfach so gerne!
Wer den Kuchen gerne etwas größer möchte (ich habe eine 18 cm Form verwendet) verdoppelt einfach die Zutaten, dann passt es für eine 26er Form. Den Glühwein hab ich schnell selbst gemacht mit viel Orange, Zimtstange und Sternanis und einer kleinen Prise Nelke, man kann aber auch fertigen verwenden.

Zutaten für den Teig:
125 g weiche Butter
80 g Mehl
70 g feingemahlene Mandeln
2 Eier, Größe S-M
130 g Zucker
1 EL Kakao
1/4 TL Lebkuchengewürz
1 TL Backpulver
100 ml Glühwein, selbst gemacht oder gekauft
optional: 50 g gehackte Schokolade

Für die Glasur und die Marzipansterne:
ca. 100 g dunkle Kuvertüre
ca. 70 g Marzipan
etwas Puderzucker

Eine kleine Form von 18 cm gut einfetten und den Ofen auf 175° vorheizen. Mehl mit Mandeln, Kakao, Backpulver und Gewürz  mischen. Butter und Zucker zu einer hellen Creme aufschlagen, nacheinander die Eier unterrühren.
Dann abwechselnd die Mehl-Mandel-Mischung und den Glühwein hinzugeben, bis alles gut vermengt ist. In die vorbereitete Form füllen und auf der mittleren Schiene für ca. 50 Minuten backen, eine Stäbchenprobe machen.
Auskühlen lassen, dann aus der Form lösen. Das Marzipan für den Belag dünn ausrollen und ein paar Sterne ausstechen, diese mit Puderzucker bestäuben.
Kuvertüre schmelzen und den Kuchen damit überziehen, bevor diese ganz getrocknet ist, die Marzipansterne darauf festdrücken.

Print Friendly

Mehr davon!

Dieser Beitrag wurde unter Gebäck, Kuchen, Weihnachten abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Kommentare zu Let there be sweets… Glühweinkuchen mit Marzipansternen

  1. Juliane sagt:

    *sabber*

    Mein Gott, sieht das guuuuut aus! Und ich bin ganz bei Dir, ich liebe Weihnachten und die Adventszeit total und es kommt doch immer drauf an, was man selbst draus macht! Ob man sich stressen lässt oder lieber die besondere Atmosphäre genießt, hemmungslos Plätzchen bäckt und Freunde einlädt und verwöhnt 🙂 Dir gutes Gelingen bei Deiner Feier und ich freue mich auf viele weitere weihnachtliche Rezepte bei Dir in nächster Zeit!

    Liebe Grüße!

  2. ninive sagt:

    Ich hab mir immerhin seit ein paar Jahren die vorweihnachtliche Freude ein wenig zurückerobert und freu mich jedes Jahr wieder drüber- ein paar Plätzchen wenigstens, ein Weihnanchtsmarktbummel hier und da…. dein Glühweinkuchen mit den Herzchen ist ganz allerliebst, den würde ich auch mögen.

  3. Ein wunderbarer Kuchen!
    🙂 🙂 🙂
    Liebe Grüße
    Maria!

  4. Sandra Gu sagt:

    Toller Kuchen, da habe ich als Süssmäulchen überhaupt nichts dagegen 🙂
    Und ich gebe zu, bei mir hat die Weihnachtsbäckerei schon begonnen und etwas Weihnachtsdeko ist auch schon an zwei Ecken in der Wohnung zu sehen…

  5. lieberlecker sagt:

    Herrlich dieser Kuchen und Deine Fotos sind sehr schön geworden, vor allem das mit dem „Schneefall“ gefällt mir 🙂
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

  6. Eva sagt:

    Vielleicht darf dieses Jahr ein wenig Weihnachtsdeko in die Wohnung, ich bin noch nicht sicher. 😉
    Gebacken wird aber auf jeden Fall! Dein köstlicher Glühweinkuchen könnte es auf die Liste schaffen. 🙂
    Liebe Grüße,
    Eva

  7. Hallo, nicht nur der Kuchen sieht meisterlich aus, sogar die Fotos sind an sich wirklich super geworden. Der Kuchen passt gerade toll in diese Vorweihnachtliche Zeit, ich werde den am Wochenende mal ausprobieren, krieg ihn bestimmt nicht so schön hin aber es kommt ja auch mehr auf den Geschmack an 🙂
    MFG Micha

  8. Katharina sagt:

    Hallo Britta, sieht das wieder gut aus. Ich drück mir schon ein paar Tage an diesem Rezept die Nase platt. Jetzt habe ich zwei wunderschöne Gugelhupfformen bekommen und frag mich (und dich 🙂 ), ob ich den auch darin backen kann, wenn ich die Menge einfach verdopple? LG Katharina

    • Britta sagt:

      Ja, sicher, das geht auch 🙂 wenn es eine normal große Gugelhupfform ist, müsste das mit der doppelten Menge ziemlich genau hinkommen.

  9. Bettina sagt:

    oha, jetzt hab ich schon eine Weile nicht mehr bei Dir reingeschaut und seh gleich viele leckere Sachen 🙂 Den Kuchen werde ich am nächsten Wochenende mal backen. Schaut sehr lecker aus. Mal sehen wie er bei mir wird.
    Liebe Grüße und Euch allen eine schöne Vorweihnachtszeit und einen schönen zweiten Advent

    • Britta sagt:

      Betti! das ist aber schön, mal von dir zu lesen!! ich hoffe, es geht euch gut und wünsche dir auch eine schöne Zeit und vor allem Gesundheit 🙂

  10. Bettina sagt:

    So, jetzt kann ich meinen persönlichen Senf zum Kuchen geben. Ich habe ihn eifrei gebacken und die Butter mit Kokosöl nativ ersetzt. Hab dann auch bei der Teigzubereitung gesehen, daß meine Form 20cm Durchmesser hat. Habe also dementsprechend die Mengen etwas erhöht. Die optionalen 50 g Schokolade habe ich weggelassen. Was unserem Gusto entsprach da der Kuchen so ausreichend Süße hatte. Da ich keine Idee hatte und zu faul zur Rezeptsuche war, hab ich die Marzipansterne als Deko weggelassen. Hab dafür Sternformen auf den erkalteten Kuchen gesetzt und da einfach Puderzucker drüber gestreut. War auch ganz ansehnlich. Jetzt weiß ich ja 🙂 das ich mit dem restlichen Marzipan dann die Kirsch Marzipan Kekse backen kann 🙂

  11. cici sagt:

    WHOW…wie konnte ich diese Schönheit nur übersehen???
    Ich habe gestern (fast) alle Zutaten besorgt…nur der tolle Sternenausstecher fehlt mir noch.Wo hast Du den Blogs her? Einen gemütlichen Adventssonntag wünsch ich Dir :-))

Schreibe einen Kommentar zu Bettina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.